Überbackenen Topfen-Erdbeeren

Überbackene Topfen-Erdbeeren

Überbackenen Topfen-Erdbeeren

Endlich hat die Erdbeersaison begonnen. Heuer zwar leider, aufgrund des kalten Wetters im April, um ein paar Wochen verzögert, doch dafür ist die Freude jetzt umso größer. Ich esse generell sehr gerne und vor allem sehr viel Obst, doch die Erdbeeren gehören eindeutig (neben der Wassermelone) zu meinen liebsten Sorten. Nun kann man auch endlich im Supermarkt österreichische Erdbeeren finden. Ein richtiges Erlebnis wird es jedoch, wenn man sich die leckeren roten Beeren direkt am Feld selber pflückt. Man kann sich nicht nur die für sich am schönsten Erdbeeren aussuchen, sondern auch nebenbei so viel Naschen, wie man will.

Da die guten Beeren auch etwas nachreifen, müssen diese dann innerhalb von wenigen Tagen gegessen werden. Und weil ich meistens mehrere Kilo auf einmal pflücke, nütze ich meistens diese großen Mengen, um zu Backen.

Zutaten für die gebackenen Topfen-Erdbeeren:

Zutaten für das Rezept

500g Erdbeeren

1 Banane

1 Ei

100g Magertopfen

100g Joghurt

1 Zitrone

Wenn nötig 1 Pkg Vanillezucker, 2EL Rohrzucker (ich selbst habe nicht gesüßt, da die Erdbeeren süß genug waren)

Mandeln zum Bestreuen

Zubereitung:

Zutaten für das Rezept
Erdbeeren pürieren

Erdbeeren und Bananen klein schneiden und mit dem Saft einer halben Zitrone vermischen. Ein Drittel der Erdbeeren pürieren.

Ei trennen und das Eiweiß zu Eischnee schlagen.

Eigelb (und, wenn nötig, Zucker) in eine Schüssel geben und schaumig schlagen. Danach Joghurt sowie Magertopfen beimengen und mit einer Prise Salz bzw. Pfeffer würzen, zusätzlich etwas geriebene Zitronenschale hinzufügen.

Die Hälfte des Erdbeerpürees mit der Ei-Topfenmasse verrühren und den Eischnee der Masse unterheben.

Erdbeer-Bananen-Mischung und Erdbeerpüree schichten und als Topping die Ei-Topfenmasse verwenden. Am Schluss nach belieben mit Mandeln bestreuen.

Bei 180° 20 Minuten backen lassen.

Überbackenen Topfen-Erdbeeren

Guten Appetit!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.