Beiträge

Inspiration: selfmade Ripped Jeans

Inspiration: selfmade Ripped Jeans

In dem heutigen Fashion-Beitrag soll es nicht um das Outfit selbst gehen, sondern er soll als Inspiration dienen, Dinge mal selbst auszuprobieren, der Kreativität freien Lauf zu lassen und ein Aufruf zu mehr DIY sein! Es geht natürlich um die Ripped Jeans, außerdem darf bei 95 Prozent meinen Outfits zurzeit der gewisse Rosaanteil nicht fehlen – aber ihr wisst Bescheid 😉

Unschwer zu erkennen: Ripped Jeans sind voll im Trend (wann sind sie das eigentlich nicht?). Ob die ritze am Po sind, Löcher an den Knien, oder das Ende des Hosenbeins abgeschnitten wird, überall müssen natürlich stellen freigemacht werden – sonst sieht man unsere geliebten Netzstrumpfhosen ja nicht durch. Was man auch sehr oft sieht, denn die Mode kommt ja immer wieder zurück, sind Hosen mit ausgefransten Hosenbeinen, wobei die Hose vorne kürzer ist, als hinten. Und obwohl ich erstmal das ganze Internet nach neuen Hosen abgesucht hatte und mir dachte „ganz schön teuer für eigentlich ‚kaputte‘ Hosen“, ist es auch nicht so, als hätte ich mir nicht schon genug dergleichen gekauft. Aber dann ging ich zu meinem Schrank, denn ich wusste, ich habe einige Hosen, in die ich einfach nicht mehr reinpasse bzw. gefielen sie mir einfach nicht mehr, sodass ich einige davon sicher schon ein und halb Jahre nicht mehr getragen habe. Also warum nicht einfach ganz ohne schlechtes Gewissen die Hose selbst umgestalten?

Inspiration: selfmade Ripped Jeans

Inspiration: selfmade Ripped Jeans

Ich fand eine Hose, die mir schon beim Kauf eigentlich eine Nummer zu groß war. Mittlerweile ist sie zwei Nummern zu groß, aber mit einem Gürtel und einem langen Hemd, sowie einem langen Pullover, ist von dem „zu groß“ keine Spur mehr.

Dann hieß es selbst Hand anlegen und darauf Los schnippeln. In die Knie durften ein paar Cut Outs und am Hosenbein wurde alles etwas ausgefranst, wobei ich vorne etwas mehr Stoff abgeschnitten habe. Es dauert seine Zeit und ich wollte auch nicht zu viel machen. Ich denke aber, ich werde noch etwas abschneiden, doch im Großen und Ganzen bin ich sehr Happy. Denn ich trage nun wieder eine Hose, die schon lange im Schrank vergammelte, habe obendrein Geld gespart und habe wieder mehr Abwechslung in meiner Garderobe!

Outfit trend with Ripped Jeans

Outfit Details:

Shoes: Pimkie (ähnlich)

Jeans: Primark, ripped: selfmade

Knight: H&M (ähnlich)

Coat: Primark

Fashion Inspiration: Jeans
DIY: Ripped Jeans
Shoes with Leoprint
Inspiration: selfmade Ripped Jeans
selbstgemacht

Vienna Nights Out

Ich, mit meinen bald 25 Jahren, bin aus dem richtigen Fortgeh-Alter, in dem ich jedes Wochenende unterwegs war, ja eigentlich schon heraußen. Viel lieber verbringe ich meine Wochenenden gemütlich zuhause, mit meinen Liebsten, gutem Essen und Qualitytime. Klar, lass ich es auch mal ordentlich krachen, doch jedes Wochenende würde ich das nicht mehr schaffen. Da frage ich mich immer wieder – wie konnte ich früher ins U4 bis in die Früh und dann direkt in die Schule? Ich merk‘s einfach immer wieder, ich bin zu alt für diesen Scheiß! Wenn ich jetzt einmal wieder fortgehe und zu tief ins Glas schaue, heißt es Pajamas all day und Frühstück um 15 Uhr.

Trotzdem kam es in letzter Zeit öfter vor, dass es bei mir Party hard und Vienna Nights Out geheißen hat. Dabei habe ich meistens immer die gleichen Kombis getragen. Wie sieht mein liebstes Partyoutfit aus?

Gerade bei der Jahreszeit und Kälte ist mir trotzdem echt wichtig, am Heimweg nicht zu frieren – deswegen eine coole Jeans, dazu mein liebster Fashiontrend derzeit: fishnet thights, die praktischerweise auch trotzdem schön warmhalten. Das hätte ich nicht gedacht, da ich schon im Alltag meist nicht ohne eine zweite Schicht Leggins das Haus verlasse. Beim Fortgehen dürfen‘s dann auch hohe Schuhe sein, vor allem mein all-time-favourite seit zwei Jahren die Stiefeletten von Vagabond, da sie einfach total gemütlich sind. Sogar zum Zug laufen ist mit ihnen kein Problem. Auch auf einen rosa Farbtupfer kann ich einfach nicht verzichten. Ich jage gefühlt jedem rosa Oberteil hinterher und obwohl die Rosa-Ecke im Schrank immer größer wird, habe ich gefühlt immer noch nicht genug.

Vienna Nights Out

Entgegen der normalen Outfitposts zeige ich euch heute meine drei liebsten Kombinationen, welche alle im selben Stil sind. Doch auch alle drei Looks haben ihren eigenen Twist, also lasst euch inspirieren!

Vienna Nights Out – Outfitinspo #1

[/av_textblock]

Vienna Nights Out - Outfitinspo Nr. 1

Details:

Jeans – Mango

Shirt – Zara

Choker: Amazon

Bomberjacke: Primark

Strumpfhose: Asos

Schuhe: Vagabond

Choker
Details: Night Out
Fashionblogger Life & Colours
Ripped Jeans and Fish Net Thights
Outfit: Rosa details
Outfitinspo: Bomberjacke
Partyoutfit for cold days

Vienna Nights Out – Outfitinspo #2

Schwarzes Kleid

Details:

Legging: P&C

Kleid: H&M

Pullover: H&M

Tasche: Karl Lagerfeld

Leggins and dress
Spitze
Vagabond shoes
Tasche Karl Lagerfeld
dress details

Vienna Nights Out – Outfitinspo #3

Outfitinspiration: Boyfriend-style

Details:

Jeans: Pull&Bear

Shirt: Zara

Pullover: H&M

Chocker: Primark

Strumpfhose: Asos

Schuhe: Vagabond

Frühlingszeit
Seitenansicht: Boyfriend look
White shirts and black lace
Stiefeletten Vagabond
Jeans mit Nieten
Baby rosa Pullover
Fashioninspiration

Shop similar Looks:

Was ist eure liebste Kombi?

 

Womanday-Haul: meine Ausbeute beim Womanday

Womanday-Haul

Womanday-Haul: meine Ausbeute beim Womanday

So, wie viele Frauen in Österreich konnte auch ich am Womanday letzten Donnerstag zu einigen Dingen nicht nein sagen. Vor allem ist bei -20 % das Shoppen sehr verlockend. Bei meinem Womanday-Haul möchte ich euch zeigen, was ich ergattert habe!

Zum ersten Mal habe ich den Womanday genutzt, denn die Jahre davor war es meistens so, dass ich mir plötzlich Dinge kaufen wollte, die mir davor nicht mal in den Sinn kamen. Auch heuer habe ich zu Beginn den groß angekündigten Womanday ignoriert. Doch am Dienstag war ich nach dem Stechen meines spontanen Ohrpiercings mit meiner Familie im G3 und bin auf einige Dinge gestoßen, welche ich bis Donnerstag nicht aus dem Kopf bekam.

Also fuhr ich in die SCS und ging auch nur in die Geschäfte rein, bei denen ich schon wusste, was ich haben will, um nicht mit viel mehr „Unnötigem“ nachhause zu kommen.

Bei Geox durften zwei Paar Schuhe mit, in die ich mich verliebt habe und zwischen welchen ich mich einfach nicht entscheiden konnte. Ich weiß, ich habe ein Schuhproblem – aber Schuhe sind ja Rudeltiere! 😉

Espadrilles von Geox

Schon letzte Saison habe ich nach den perfekten Espadrilles gesucht und bei Geox habe ich sie nun gefunden. Mit ihrer Sohle sind sie wirklich die gemütlichsten Espadrilles, die ich bis jetzt probiert habe. Mit ihrem weichen Fußbett steht einem Spaziergang an warmen Frühlings- und Sommertagen nichts mehr im Wege. Auch die Slip-Ons mussten mit, da ich diesen Materialmix so toll fand. Obwohl diese eher unnötig waren, da ich schon Slipons besitze, waren sie dennoch ein Must-Have für mich.

Slip-On von Geox im Materialmix

Außerdem durfte bei Mango noch die Ripped Jeans mit. Auch da war ich schon seit längerem auf der Suche. Doch die meisten Hosen sind High-Waisted, was mir aber aufgrund der Größe nicht passt. Außerdem sind mir meist auch die Hosen zu lang. Diese Hose ist Cropped, Ripped und sie geht mir nur bis zum Knöchel. Ich habe auch schon lange überlegt, mir selbst in eine Hose Risse zu schneiden, doch habe ich mich bis jetzt noch nicht drüber getraut. Aber jetzt hat das lange suchen endlich ein Ende!

Jeans von Mango: cropped & ripped
Jeans mit Rissen von Mango

Shop the Look