Beiträge

Frisuren für den Winter

Frisuren für den Winter

Ein Grund, warum ich den Winter nicht mag, ist vor allem. dass ich 24/7 mit bad Hair zu kämpfen habe. Drinnen ist die trockene Heizungsluft, draußen herrschen Minusgrade und die hohe Feuchtigkeit. Meine Haare sind dadurch dauernd elektrisch, die Kombination aus Schal und Haube raut auch noch die Haarstruktur auf, sodass sie schnell verknoten, verfilzen und zu Berge stehen. Und nein, das ist keine Übertreibung – das meine Lieben, ist pure Realität.

Das einzige, was da hilft, ist, entweder man verzichtet auf Haube und Schal, was bei der Kälte aber unabdingbar ist, oder man hilft sich mit Frisuren, um die Haare zu bändigen. Am besten so, dass die Haare nicht die Möglichkeit haben, in irgendeiner Weise offen zu sein.

Ich zeige euch jene Frisuren, mit welchen ich den Winter überstehe:

High Bun / Messsy Bun

High Bun - perfekte Stirnbandfrisur

Meine liebste Frisur, um ein Stirnband mit einem Schal zu kombinieren, ist der High Bun. Die Haare sind komplett weggebunden, so dass sich gar nichts verknoten kann

Flechtung

Flechtfrisuren für unter die Haube

Meine absolut liebste Frisur zu jeder Jahreszeit ist definitiv die Flechtung. Einfach zwei seitliche Zöpfe, entweder normal, dutch oder französisch. Hauptsache die Haare sind zusammengebunden und aus dem Nacken. Also Weg frei für Haube und Schal!

Französischer Zopf

Frisuren für den Winter

Eine tolle und elegante Variante, die Haare wegzustecken und Platz für Haube und Schal zu machen, ist die französische Flechtung – einfach von oben entlang des Mittelscheitels flechten. Den geflochtenen Zopf im Nacken unter die Flechtung feststecken. Nicht nur, dass die Frisur schön aussieht, nach einem Tag mit dieser Frisur hat man nach dem Öffnen wunderschöne Wellen und vom Winterfrizz ist keine Spur.

Wie übersteht ihr beziehungsweise eure Haare den Winter?

Collage der vorgestellten Frisuren

Frühling – Zeit für Frisuren

Im Winter habe ich meist offene Haare, da eine Frisur nur schwer unter die Haube passt, oder kaputt wird. Im Sommer ist mir meistens viel zu heiß, um mir die Arme für eine Frisur zu verrenken, außerdem will ich einfach nur meine Haare aus Gesicht und Nacken haben und verbringe die meiste Zeit im Pool – da ist die Zeit für Frisuren zu schade.

Für mich ist der Frühling die Zeit, wo ich am meisten Lust auf verschiedene Frisuren bekomme. Es wird wärmer – man will die Haare aus dem Gesicht haben, denn der Winter, der sich angefühlt hat, als wäre man von oben bis unten bepackt, hat schon viel zu lange gedauert. Man will sich leichter fühlen und endlich wieder frische Luft sowie zarte Sonnenstrahlen auf das Gesicht lassen.

Als kleine Inspiration zeige ich euch die Frisuren, die ich im Frühling regelmäßig je nach Lust und Laune trage.

 

Halboffene Frisur

Frühling - Zeit für Frisuren: Halboffene Frisur

Wenn ich einfach nur viel zu platte Haare habe und die vorderste Partie der Haare aus dem Gesicht haben will, flechte ich mir auf jeder Seite des Mittelscheitels die Haare weg. Dafür toupiere ich mir die Haare am Scheitel. Wenn es schnell gehen muss, klemme ich mir die Strähnen einfach mit Bobbypins weg. Wenn ich die fünf Minuten mehr Zeit habe, flechte ich mir zwei dünne Zöpfe und binde sie mir am Hinterkopf zusammen. Die Art der Flechtung variiert zwischen einer normalen Flechtung, Kordeltechnik, Fischgräten oder, wenn ich mehr Haare weg haben will, eine französische Flechtung.

Die Haare sind aus dem Gesicht und trotzdem kann ich mich an meinen langen Haaren erfreuen.

Half – up

Frühling - Zeit für Frisuren: Half up

So wie viele andere, mit dem besten Beispiel von Zoella, habe auch ich gefallen an dieser Frisur gefunden. Der Half-up mit Dutt sieht nicht nur gut und stylish aus, er funktioniert auch nach demselben Prinzip wie die vorige Frisur. Die Haare sind aus dem Gesicht, was das Leben im Frühling sehr erleichtert und trotzdem muss man nicht auf offene Haare verzichten. Am liebsten trage ich diese Frisur am zweiten oder dritten Tag nach der Haarwäsche und mithilfe des Toupierens zaubere ich mir auch hier etwas mehr Volumen am Kopf.

Nackenflechtung

Frühling - Zeit für Frisuren: Nackenflechtung

Obwohl ich lange offenen Haare liebe, ab und zu nerven die Haare dann doch und ich binde mir die Haare zu einem hohen Pferdeschwanz. Die Nackenflechtung wertet diese einfache Frisur auf und hält bei mir im Gegensatz zu einem normalen Zopf, den ich mir im Laufe des Tages immer wieder neu machen muss, den ganzen Tag! Dabei wird das Deckhaar weggeklemmt und die restlichen Haare kopfüber von unten nach oben französisch geflechtet. Mit einem dünnen Haargummi wird die Flechtung befestigt und mit einem zweiten Haargummi alle Haare zu einem gemeinsamen Zopf befestigt. So hält die Frisur den ganzen Tag.

Two Braids

Ein strahlendes Gesicht: das Musthave für den Frühling

Auch diese Frisur ist in der großen Bloggerwelt nicht mehr wegzudenken. Und auch ich kenne die Vorzüge dieser Frisur seit ich ein kleines Kind bin. Damals musste mir meine Mutter noch helfen – mittlerweile schaffe ich es ganz alleine 😉 Ob mit nassen Haaren vor dem Schlafengehen, um am nächsten Tag mit schönen Wellen aufzuwachen, oder an sehr heißen Tagen, wie bei meinem letzten Zoobesuch – diese Frisur ist einfach praktisch und sieht echt schön aus! Auch hier kann man variieren zwischen französisch oder dutch, ich bevorzuge jedoch die französische Flechtung, da mir diese viel schneller von der Hand geht.

Dutt

Frühling - Zeit für Frisuren: Dutt

Last but not least – der Dutt. Ich finde diese Frisur echt schön, und gerade als Abendfrisur ist sie ein Hingucker. Leider dauert diese Frisur bei mir immer am längsten und ich muss für sie viel Zeit einplanen. Aber Übung macht den Meister! In Kombination mit der Nackenflechtung sieht so ein Dutt sehr festlich aus. Gerade im Frühling liebe ich diese Frisur, um meinen ganzen Haarschmuck (Blumen und Schleifen) auszuführen.