Beiträge

Beautyfavourite: wavy hair

Mai Favoriten

Der Mai ist vorrüber und der Sommer nähert sich in großen Schritten. Immerhin hat uns der Mai schon schöne 30 Grad beschert. New Seasen, new Favourites würde ich mal sagen! Also seid auch meine Mai Favoriten gespannt!

Fashion

Hair

Während ich in den kälteren Monaten meine Haare wieder echt gerne geglättet habe, stehe ich jetzt, wo wir die 30 Grad Marke erreicht haben, wieder auf messy, wavy Hair. So ein Strandlook mit Beachwaves bringt wenigstens schon ein bisschen Sommerstimmung, während ich mich eigentlich noch total im Prüfungsstress befinde. Für den Beachlook braucht man nicht einmal Hitze, denn am liebsten flechte ich meine frisch gewaschenen Haare einfach zu einem (oder zwei) französischen Zopf (Zöpfen) und lasse meine Haare trocknen. Gerade bei wenig Zeit kann man sich abends einen Zopf flechten und am Morgen mit messy Wellen aufwachen.

Beautyfavourite: wavy hair

Lifestyle

My happy Place

Wie bereits erzählt, befinde ich mich mitten in der Prüfungszeit. Die erste von sieben Prüfungen habe ich bereits geschrieben. Gerade mit einem Hund, der seinen Auslauf braucht, kann es schon schwierig werden, wenn man 24/7 nur am Schreibtisch sitzt. Vor allem, weil meine Wohnung jetzt bereits gefühlte über 35 Grad hat, habe ich nach Alternativen gesucht, um draußen zu lernen. Für mich perfekt sind dafür einerseits die Donau und, je nachdem wo man dann hinläuft, die Neue Donau, der Handelskai oder die Donauinsel, andererseits der Türkenschanzpark. Die Donauinsel bietet einfach für alles den passenden Platz, ob Laufen, oder mit dem Hund spazieren, mit einer Picknickdecke und Lernsachen an einem ruhigen Plätzen sitzen, oder eine kurze Abkühlung im Wasser. Im Türkenschanzpark findet man wiederrum immer ein schattiges Plätzchen zum Lernen, vor allem, wenn die Sonne in der Stadt runterknallt. Außerdem gibt es im Park gleich zwei Hundezonen, in denen auch der Hund auf seine Kosten kommt.

Mai Favoriten: Donauinsel
Türkenschanzpark

UMTS-Stick

Da die Zeit recht knapp ist und ich viel mit dem Zug herumfahre, habe ich mir einen UMTS-Stick angeschafft, um meine Arbeit am Laptop auch unterwegs erledigen zu können. Der Medion UMTS-Stick ist vom Hofer, inkludiert ist eine SIM-Karte, welche nur mehr registriert und aufgeladen werden muss. Da mein Handydatenvolumen so schon nie ausreicht, habe ich so die Möglichkeit, ohne mobilen (Handy-)Hotspot Blogbeiträge, Mails, etc am Laptop zu bearbeiten. Vor allem wenn ich mich raus ins Grüne, wie zum Beispiel an der Donau und dem Türkenschanzpark setze, ist das gute Stück immer mit dabei.

Schwimmen

Absolute Neuentdeckung in Mai, war das Schwimmen im Jörgerbad. Ein tolles Cardioworkout als alternative zum Laufen. Ich war nie eine gute schwimmerin, doch schon nach einem Monat merke ich deutliche Fortschritte, es macht spaß und das alte Bad ist so schön dass ich den ganzen Tag damit verbringen könnte die Glasdecke zu fotografieren. Über das Workout selbst und wie ich dazu gekommen bin könnt ihr hier lesen.

Jörgerbad: Schwimmen im Hallenbad der Stadt Wien

Beauty

Watt’s Up Highlighter

Wenn die Sonne wieder scheint, wird aus der Schublade der Watt´sup Highlighter von Benefit rausgekramt. Der goldene Creme-Highlighter ist mein Liebster für den Sommer und für sonnengebräunte Haut.

Mai Favoriten: Watt's up von Benefit

Food

Vitalkekse

Im Mai für mich entdeckt in Sachen Food, habe ich die Vitalkekse von Hofer. Sie sind superlecker und geben einem während dem Lernen in der Prüfungszeit das Gefühl, etwas nicht allzu Ungesundes zu snacken! In den letzten drei Wochen habe ich satte drei Packungen weggefuttert und eine weitere Packung ist immer auf Vorrat im Schrank.

Food im Mai: Vitalkekse von Hofer

Frühstückstopping

Während ich in den kalten Jahreszeiten immer zu warmem Frühstück wie Porridge greife, darf es im Frühling/Sommer etwas Frisches, Leichtes sein. Wie zum Beispiel Chiapudding oder Jogurt mit Müsli oder Granola und immer viel Obst. Am liebsten toppe ich jegliches Frühstück zurzeit mit Kokoschips, Bananenchips und ganzen Mandeln. Diese dreier Kombi darf bei meinem Frühstück nicht mehr fehlen. Was ich eines Tages nur aus Not machte, weil mir jegliches Obst und Granola ausgegangen ist, ist seitdem fixer Bestandteil meines Frühstücks.

Foodfavorit: Foodtopping

Was waren eure Favoriten im Mai?

 

Jörgerbad: Schwimmen im Hallenbad der Stadt Wien

Jörgerbad: Schwimmen im Hallenbad der Stadt Wien

Seit Mai 2017 habe ich ein neues Workout in meine Sportroutine gebracht. Ich versuche, mindestens einmal die Woche schwimmen zu gehen und es macht mir riesigen Spaß. Doch erstmal zurück zum Anfang: alles begann damit, dass ich etwas Abwechslung in mein wöchentliches Workout bringen wollte. Ich gehe regelmäßig laufen und mache mehrmals die Woche zuhause meine Homeworkouts – wie meine Routine genau aussieht, könnt ihr hier hier nachlesen.

Jörgerbad: Schwimmen im Hallenbad der Stadt Wien

Ich habe lange nach Fitnesscentern mit Schwimmbecken recherchiert, Preise verglichen etc. Lange hat es gedauert, bis mir ein Licht aufgegangen ist und mir die glorreiche Idee kam, dass man ja in einem Hallenbad schwimmen gehen kann. Wieso ich nicht sofort daran gedacht habe? Wahrscheinlich weil ich es zu sehr mit Schulschwimmkurs und Pensionisten-Reha in Verbindung gebracht habe. Als sportliche Institution habe ich es mir dabei nie vorgestellt.

Schwimmen im Jörgerbad

Das Jörgerbad ist nicht nur ein sehr schönes, altes und gut erhaltenes Hallenbad, gerade für die Architektur ist das Bad sehr bekannt. Außerdem liegt es keine ein und halb Kilometer von mir entfernt. Als Student kostet eine Monatskarte bei den Wiener Bädern rund 17 Euro, dabei ist ein Schließfach und uneingeschränkter Schwimmgenuss.

Jörgerbad: Schwimmen im Hallenbad der Stadt Wien
Kästchen Jörgerbad
Damen Kästchen im Jörgerbad

Workout

Nicht nur, dass Schwimmen ein tolles Workout ist, ist es eine tolle Abwechslung zum restlichen Sport. Denn kilometerlanges Laufen und Homeworkouts können trotz der vielen Abwechslung von Strecke, Übungen, etc. ziemlich eintönig werden. Außerdem tut mir etwas Übung nicht schlecht, denn obwohl ich eine totale Wasserratte bin, zähle ich nicht zu den Rettungsschwimmern – ich war immer eher so der Frühschwimmer und somit beim Schulschwimmkurs in der schlechtesten Gruppe.

Durch ein neues Workout und Abwechslung kommt neue Motivation
Neues Workout: schwimmen

Nun, wie sieht das Workout aus?

Das Jörgerbad ist drei Straßenbahnstationen entfernt – weshalb ich zum Bad hinlaufe. Im Bad angekommen, wechsle ich meine Laufsachen gegen meine Schwimmsachen und schwimme meine Längen (begonnen habe ich mit 8 Längen – jedes Mal wird um eine Länge erhöht). Ich muss dazu noch sagen, dass ich zwischen den Längen noch relativ lange Pausen mache (1-2 Minuten). Angenehm abgekühlt geht es dann wieder in meine Laufsachen und ich jogge zurück nachhause.

Neue Sportroutine: wöchentlich Schwimmen gehen

Motivation

Nun ja, wirklich viel Motivation erfordert es nicht – man muss sich aufraffen, klar, aber die Freude auf das Wasser überwiegt. Tricky wird es, wenn ich mir überlegen muss, wann ich Haare wasche, aber das sind die allbekannten First-World-Problems. Schwimmen ist richtig anstrengend, nicht nur, dass das Wasser unglaublich müde macht, ich spüre es auch jedes Mal in den Armen. Trotzdem fühlt sich das Ganze nicht wie Sport an, im Wasser ist alles so viel einfacher – ohne Hitzegefühl und total frisch.

Essentials fürs Schwimmen: Flipflops

Essentials

Wenn man laufen und Schwimmen gehen will, ist klar, braucht man Laufgewand (+ Schuhe und Laufgurt) und einen Bikini bzw. einen Schwimmanzug. Um alles zu transportieren, ist ein ordentlicher Rucksack wichtig – einen zu finden war definitiv die schwerste Aufgabe. Der Rucksack sollte gepolstert sein, um nicht beim Laufen zu stören, dabei aber groß genug, dass alles reinpasst und wiederrum klein genug, damit man beim Laufen nicht zu Boden gezogen wird. Am besten ist ein Rucksack mit Brustgurt geeignet. In den Rucksack kommt mein Bikini, eine Wasserflasche, Flipflops (es will ja keiner einen Fußpilz) und ein Handtuch. Mein Tipp: ein Mikrofaser-Handtuch lässt sich super klein zusammenfalten und gehört im Sommer sowieso zu meinen must-have essentials, ob beim Picknicken, beim Campen oder beim Wandern.

My Workout essentials for running and swimming
Laufschuhe
Hallenbad Jörgerbad
Anna Inspiring Jewellery Armband

Anna Inspiring Jewellery Armband

Ich behaupte jetzt nicht, dass es der Traum eines jeden Mädchens ist, ein Armband von Anna Inspiring Jewellery zu besitzen. Doch ich behaupte, jeder, der die Tollen Schmuckstücke von Anna kennt, hätte sehr gerne etwas aus ihrer Kollektion.

About Anna

Auch ich träume schon lange davon – obwohl ich es nicht bei meiner Birthday Wishlist aufgezählt habe. Zu meinem 25. Geburtstag hat mein Freund mir ein Armband von Anna geschenkt.

Anna Inspiring Jewellery Armband

Den Shop selbst habe ich zwar noch nie besucht, aber alleine die Fotos lassen einen in Täume schwelgen – mit so viel Liebe zum Detail, was sich übrigens auch auf den Schmuck zu 100 Prozent wiederspiegelt. Mein Armband ist ein silbernes Herz mit Hellblauem Band (Das Armband kann man übrigens ganz einfach online wechseln lassen).

Armband: Anna Inspiring Jewellery
Armband-Initialen: J steht für Jamie

Mit den Worten „eingraviert sind die Initialien des Mannes, den du am meisten liebst“ bekam ich dieses süße silberne Herzchen mit hellblauem Band und einem eingraviertem „J“. Lange dauerte es nicht, bis das Geheimnis gelüftet worden ist, denn ich wusste, damit kann nur mein süßer Jamie gemeint sein.

About Jamie

Nun trage ich die kleine Fellnase auch bildlich „im Herzen“ und obwohl er bereits ein Jahr (am 3. Mai hatte er Geburtstag) alt ist, kann ich es noch immer nicht ganz realisieren, dass Jamie den Weg zu mir gefunden hat – beziehungsweise ich zu ihm gefunden habe. Immerhin kommt er aus der Nähe von Ölmütz und es war doch ein recht langer Weg, für so einen kleinen Hund. Da ich zuvor nie ein eigenes Haustier hatte, konnte ich es mir nie vorstellen, wie es ist, mit einem zu leben. Meine kleine Schwester hatte zwar schon zwei Katzen und beim Tiger war ich sehr traurig, als er von einem Auto überfahren wurde, trotzdem ist die Beziehung zwischen Hund und Mensch eine andere (haha ich erzähle hier ganz was Neues!).

Jamie - kleine Fellnase

Jamie ist einfach immer da – wenn ich morgens aufstehe freut er sich, dass endlich wer munter ist und wenn ich von der Arbeit komme, wartet er bereits vor der Haustür. Mit ihm komme ich immer zur Ruhe, selbst wenn er der quirligste Hund ist, den ich kenne. Wenn er im totalen Morgenstress sich einfach auf den Rücken legt und vor sich hindöst, merkt man, was wichtig im Leben ist. Es ist als ob er wissen müsste, was er tun soll, um einen kleinen kuscheligen Teddybären abzugeben.

Hundeliebe: Life & Colours und Jamie
Life with a dog

Übrigens suche ich schon seit einigen Monaten auch nach einem Tattoo, welches in Verbindung mit Jamie steht. Also wenn wer eine süße Idee für ein Hundetattoo kennt, dann immer nur her damit!

Perfekte Shooting Location: Über den Dächern Wiens

Outfit: Hello Sun

In der letzten Woche stiegen die Temperaturen und die Sonne hat sich nicht nur einmal blicken lassen. Sobald die Sonne scheint und es zumindest so warm ist, dass ich ohne Schal das Haus verlassen kann, will ich am liebsten gar nicht mehr zurück in die Wohnung. Ich sage zu mir selbst „Hello Sun“, fühle mich voller Energie und bin total motiviert. Bei Sonnenschein und gutem Wetter fällt einem einfach alles so viel leichter. Ich bin froh darüber, dass noch Uniferien sind und ich bei dem guten Wetter nicht drinnen sitzen muss, um zu lernen. Da fällt mir ein, wer kennt das Lied „Guten Morgen, guten Morgen, guten Morgen Sonnenschein. Diese Nacht blieb dir verborgen, doch du darfst nicht traurig sein.“ Oft wecke ich meinen Freund mit diesem Lied auf, während ich die Vorhänge aufschiebe – selbst dann, wenn er gar nicht aufstehen will.

Perfekte Shooting Location: Über den Dächern Wiens

Übrigens habe ich die perfekte Shooting-Location gefunden, als ich bei meiner Mama in der Arbeit war und mit ihr im Betriebsrestaurant zu Mittag gegessen habe. Von dieser Terrasse aus sieht man über ganz Wien – ob zum Stephansdom, zum Riesenrad oder über die Donau zum DC Tower. So gerne ich auch verreise, ich liebe meine Stadt. Wien ist wunderschön und gerade auf dieser Terrasse fühlt es sich jedes Mal wie Urlaub an. Wenn man so einen Arbeitsplatz hat, möchte man doch fast gar nicht mehr Heim…aber nur fast.

Outfit: Hello Sun

Wenn endlich die Sonne da und es auch wärmer ist, ist mein erster Schritt der Weg zum Schrank und ich tausche meinen Mantel gegen meine geliebte Denim-Jacke. Auch die Sneakers dürfen endlich wieder an die frische Luft. Kaum zu glauben, vor ein paar Wochen lag auf den Dächern Wiens überall noch Schnee und dann hat es 19 Grad und man kann ohne zu frieren im T-Shirt draußen stehen – ich liebe es!

Outfit: Hello Sun

Outfit Details:

Shoes: Converse

Socks: Asos (ähnlich)

Shirt: New Look

Backpack : Primark (ähnlich, ähnlich)

Denim Jacket: BikBok (ähnlich)

Rucksack im Frühlings-print
Endlich Frühling - Hello Sun
Shoes: Converse and cute Socks
Beautiful Vienna
Outfit: Zeit für Denim und Sneakers
Fashion: Outfitinspiration

Was sagt ihr zu dieser tollen Aussicht?

 

Walking through Winter Wonderland

Walking through Winter Wonderland

Walking through Winter Wonderland

Es passiert nicht sehr oft, dass es in Wien schneit und dann schon gar nicht, dass der Schnee liegen bleibt. Meistens endet es dann in einem riesen Chaos, wo alles gatschig wird und sich riesen Lacken bilden, bei denen man sich beim Überqueren der Straßen die Beine bis zu den Knien nass macht. Autofahrer verlernen das Autofahren und die Öffis fahren gleich gar nicht mehr, da sie immer schon wenn sie nur das Wort „Schnee“ hören, so in Panik ausbrechen, dass gar nichts mehr geht. Abwarten, in wenigen Tagen wird es wahrscheinlich in der Katastrophe enden. Doch solange das noch nicht der Fall ist, kann man nicht genug vom seltenen Schnee in der Großstadt schwärmen. Der schöne weiße Schleier, der sich über die Stadt legt und mich wissen lässt, wieso ich nicht schon lange in den Süden – mit 365 Tagen Sommer – gezogen bin. Der Schnee ist neben den Festen und Feiern das einzige, was ich am Winter mag. Auf Kälte, Wind und dicke Daunenjacken könnte ich auch gut verzichten.

Ab und zu hat es ja schon geschneit, doch wir in der Stadt haben nie sehr lange etwas davon mitbekommen. Dieses Mal mussten wir deswegen mit Jamie raus in die Natur. Ich wollte schließlich wissen, ob Jamie ein kleiner Schneehase ist, oder doch eher eine Frostbeule. Und die Fotos sprechen für sich. Er hatte den Spaß seines Lebens und der für ihn doch hohe Schnee stellte keinerlei Hindernis dar. Dieser Spaziergang durchs „Winter Wonderland“ hat sich aber spätestens zuhause bezahlt gemacht. Ich wusste gar nicht, dass man den kleinen Kerl so auspowern kann – denn er hat gefühlt immer Pfeffer im Hintern.

schnee, schnee, schnee, überall
Jamie im Schnee
Jamie having fun
Wintermood with lot of snow

Outfit

Parka: Primark

Schal: H&M

Pullover: H&M

Turnbeutel: Review

Jeggings: H&M

Boots:

Outfitinspiration für snowy days

Shop the Look

 
Playing with Jamie in the snow
Winter Wonderland
strolling throug the snow
Schnee in Wien

Shop the Look

 

Übrigens kann ich abseits der vielen Hundezonen in Wien die Tiefauwiese beim Schwarzenbergpark sehr empfehlen. Die Hunde bekommen einen riesen Auslauf. Man kann dabei für sich sein, aber man trifft auch viele andere Spaziergänger, Hunde und deren Besitzer.

 

Get the Summerfeeling

Get the Summerfeeling

Ich freue mich schon sehr auf meinen Sommerurlaub außerhalb von Österreich! Der Sommer in Österreich kann zwar sehr schön sein, doch meistens ist das schlechte Wetter und der Regen nicht weit entfernt. Umso mehr versuche ich die sonnigen Tage so richtig auszunützen, um nicht käseweiß in den wohlverdienten Urlaub zu starten. Trotzdem hat nicht jeder einen Pool zuhause, die Freibäder sind meistens überfüllt und so suche ich verschiedene Orte auf, um mich trotzdem ein bisschen zu bräunen. Am liebsten fahre ich an die Donau mit meiner Picknickdecke – denn da findet sich immer ein Plätzchen, auch abseits des Getümmels!

Donau

Wie man noch in Urlaubslaune kommt erzähle ich euch heute – Get the Summerfeeling in 7 Schritten:

Gemütlichkeit

Einfach einen Ort finden, an dem man entspannen kann – ob im Park, am See, oder sich einfach selbst ein gemütliches Plätzchen zaubern. Ich habe meine Plätze bei meinem Cousin gefunden. Super gemütlich und durch die Girlanden kommt noch mehr Sommerstimmung auf.

Get the Summerfeeling

The perfect Bikini

Dazu muss nicht viel mehr gesagt werden – jede Frau weiß, wie schön es ist, den perfekten Bikini gefunden zu haben und in der großen weiten Welt der Onlineshops gibt es einfach zu viel Auswahl! Am liebsten habe ich schwarze Teile, die ich dann mit Bunten kombinieren kann. Natürlich dürfen bei meinem Bikini nicht die Streifen fehlen!

The Perfect Bikini

Baun werden

Meine oberste Priorität im Sommer. Ich liebe es, mich in der Sonne zu baden und nichts macht mich glücklicher, wenn man so langsam die Bikinistreifen sieht. Natürlich darf der Sonnenschutz nicht vergessen werden! Da ich im Gesicht immer länger brauche, bis ich braun werde, verwende ich da alle paar Tage das Addition Concentré Eclat von Clarins.

Bronze & Glow

Von Glow kann ich das ganze Jahr über nicht genug bekommen, doch wenn die Haut dunkler wird und es heiß ist, ändern sich auch die Produkte. Am liebsten verwende ich Creme Highlighter. Der Whatt´s Up von Benefit hat einen schönen Goldschimmer und zaubert in Kombination mit dem Sun Kissed Highlighter von Alverde einen tollen, sonnengeküssten Teint. Während ich in den kälteren Jahreszeiten gerne viel konturiere, kann ich in den Wärmeren nicht mehr ohne Bronzen außer Haus gehen. Als Blush darf Peach Party von Soap & Glory – welches sich übrigens als mein all-day favourite über das ganze Jahr hinweg entpuppt hat – nicht fehlen. Außerdem darf im Sommer nicht nur das Gesicht strahlen. Ob auf den Händen, oder auf den Beinen mit Produkten wie schimmernde Lotion oder Schimmerspray– schimmern darf es einfach überall!

Bronze & Glow im Sommer mehr denn je

Zeigt her eure Füße

Auch wenn Füße nicht gerade das appetitlichste sind – im Sommer sieht man sie nun mal einfach. Also müssen diese auch gepflegt werden. Sonst bin ich meistens zu faul, meine Fußnägel zu lackieren, doch im Sommer muss es sein. Wenn auf meinen Zehen etwas Farbe ist, weiß ich, dass der Sommer da ist!

Zeigt her eure Füße! Nagellack ist im Sommer ein Muss!

Schmuck

Die Choker-Ketten beziehunsweise die Tribal-Kette aus den 90ern ist das Summer Piece wenn es um Schmuck geht. Jetzt fehlt mir nur mehr ein schwarzes Band, mit welchem ich mir einen Knoten bzw. eine Schleife um den Hals binden kann!

Cocher Schmuck Summer Piece

Henna

Ein Henna Tattoo gehört einfach zum Sommerurlaub dazu. Schon als Kind habe ich mir einen Delfin oder einen Schmetterling auf den Oberarm malen lassen. Letztes Jahr habe ich mir Hennafarbe gekauft und mir selbst die Hand bemalt. Mit einem Henna Tattoo habe ich Sommerfeeling pur – mitten in Wien! Und für all jene, denen ein Henna Tattoo zu viel Arbeit ist, ist ein Flashtattoo die beste Alternative. Einfach aufzutragen geben sie einem das totale Festival-Flair.

Tattoos für den Sommerflair
Henna Tattoo selber machen

Was sind eure Tipps um Sommer in den Alltag zu bringen? 🙂

Wandern im Wienerwald

Aktivitäten rund um Wien

Das warme und sonnige Wetter weckt in mir die Unternehmungslust. Über meine liebsten Aktivitäten in und rund um Wien erzähle ich euch in diesem Beitrag.

Vermehrt laufen gehen

Sportschuhe Sketschers als festes Schuhwerk für Sightseeing

Natürlich kann man das ganze Jahr über laufen, doch gerade der Frühling in Wien mit seinen vielen Alleen mit blühenden Bäumen lädt noch mehr dazu ein, seine Laufschuhe zu schnüren.

Tiergarten Schönbrunn

Tiger im Tiergarten Schönbrunn

Ich habe euch ja bereits erzählt, dass ich eine Jahreskarte für den Tiergarten Schönbrunn habe. Und die zahlt sich schon jetzt richtig aus! Denn ab drei Zoobesuchen hat man den Preis für die Jahreskarte drin. Und wer geht nicht gerne in den Zoo? Denn nicht nur wir genießen die wärmere Jahreszeit, auch die Tiere werden viel aktiver! Außerdem hat man immer einen riesen Stress, wenn man an einem Tag den ganzen Zoo mit all seinen Tieren abklappern will und zum Beobachten bleibt wenig Zeit. Also warum nicht öfter in den Tiergarten gehen und sich dafür für die einzelnen Tiere mehr Zeit lassen?

Geocachen

Chaches beim Geocachen

Das Geocachen haben mein Freund und ich letzten Sommer für uns entdeckt und man mag es kaum glauben, doch in Wien und dem umliegenden Wienerwald gibt es echt einige gute Caches. Probiert es mal aus, denn einige (so war es bei uns der Fall) verstecken sich nur fünf Minuten von der eigenen Haustür entfernt.

Golfen

Zwar etwas teurer in der Ausstattung und um den Sport zu lernen (ich selbst spiele auch nicht, sondern mein Freund), aber auf einen schönen ausgiebigen Spaziergang in der Natur und an der frischen Luft freue ich mich jedes Mal.

Wienerwald

Wandern im Wienerwald

Ein schöner Fußmarsch durch den Wienerwald um dann vor allem an warmen, sonnigen Tagen das Panorama von Wien zu genießen. Kahlenberg, Cobenzl – die Auswahl an Wanderwegen ist groß. Mein liebstes Ausflugsziel ist das Agnesbründl, denn da gibt es echt leckeres Essen. Die Wiese beim Agnesbründl mit den Bauernhoftieren lädt zum Picknicken ein. Von dort erreicht man nach einem kurzen, aber steilen Aufstieg den Hermannskogel und diese Aussicht mit dem Panorama über Wien ist wirklich unbezahlbar.

Donaukanal

Donaukanal

Wer nicht so weit weg will, kann mitten in der Stadt den Donaukanal entlang spazieren. Lokale direkt am Wasser laden zu einer Auszeit ein. Die Motivierteren unter euch können sich auch beim Laufen, Radfahren oder Inlineskaten auspowern.

Eis essen

Eis essen bei Belissima

Neben leckeren Eissorten in den allbekannten Eisdielen, wie Eisgreißler, Zanoni, Veganista und co., gehe ich zu meinem liebsten Eisgeschäft: Bellissima auf der Wiedner Hauptstraße. Dort empfehle ich vor allem das Grießkoch-Eis – ich kenne nichts, was besser schmeckt!

Donau

Donau

Ob Tretboot fahren auf der Alten Donau, Inlineskaten entlang der Neuen Donau oder Sonnenbaden am Gänsehäufel – bei gutem Wetter kann man sich dort endlos die Zeit vertreiben. Selbst fürs Lernen während der Prüfungszeit finde ich an der Donau mit der schönen Natur um mich herum mehr Motivation als daheim.

eine Sammlung vpn Kinokarten auf einem Stapel

Kinoliebe

Legofiguren von Batman und Sperman

Heute startet Batman vs Superman – Dawn of Justice in den Kinos. Darauf freue ich mich schon sehr! Gerade bei Superheldenfilmen kann ich nicht warten, bis die Blu-Ray erhältlich ist, sondern muss direkt ins Kino. Außerdem – wie heißt es so schön? Kino, dafür werden Filme gemacht. Und da freue ich mich im Jahr der Superhelden besonders darauf! Ich habe letzte Woche schon für Donnerstag Karten reserviert und bin vorallem sehr gespannt darauf, wie sich der neue Batman Ben Affleck in seiner Rolle schlagen wird.

eine Sammlung vpn Kinokarten auf einem Stapel

Zu diesem Anlass möchte ich euch heute über meine Kinoliebe erzählen. Denn für mich ist ‚ins Kino gehen‘ echt was besonderes. Klar ist es recht teuer, und um das Geld könnte man sich den Film kaufen und so oft ansehen, wie man es nur will. Man könnte sich gemütlich in der Jogginghose zuhause auf die Couch knotzen, Popcorn in der Mikrowelle zubereiten und einen Film anschauen. Doch wenn ich ins Kino gehe, suche ich mir im Vorhinein schöne Plätze aus und reserviere sie, zieh mir etwas schönes an, schminke mich – im Kino ist man mit vielen fremden Leuten, die sich auch alle auf dasselbe freuen. Alle kommen nur für den einen Anlass: den Film. Den Film, der schon davor in etlichen Kinovorschauen angekündigt wurde. Mit dem Trailer, der so gut gemacht ist, dass man sagt „Wow, dieser Film kommt bald in den Kinos, den muss ich sehen“. Ich trage mir sogar den Kinostart der besagten Filme in den Kalender ein. Zum Film kaufe ich mir Popcorn und Eistee. Meistens wird die Box for two bestellt, außer es gibt eine Themenbox – ich habe echt schon einige Becher mit kleinen Actionfiguren oben drauf. Gemeinsam mit vielen anderen sitzt man dann in einem Kinosaal, mit einer riesen Leinwand und freut sich zu aller erst auf die neuen Trailer, mit welchen wiederum Vorfreude auf den kommenden Kinobesuch geschaffen wird. Dann beginnt der Film und im Saal wird gemeinsam gelacht und geschmunzelt, man erschreckt sich und man zittert. Beim Abspann wartet man (gerade die Marvel-Filme sind dafür sehr bekannt) darauf, ob eine After Credit Szene kommt. Von den obersten Plätzen (wo ich meistens sitze) sehe ich auf den Saal, wie die Masse beginnt aufzustehen und der ein oder andere wiederum zu seinem Platz zurück geht, um das Ende des Abspanns abzuwarten.

Kinoliebe: Alle Karten als Erinnerung

Der nächste Plichttermin, und mein diesjähriges persönliches Highlight unter den Kinofilmen, ist The First Avenger – Civil War am 28. April. Auch da werde ich mir den Drei-Kinodonnerstag zunutze machen. Denn Kino in 3D und Überlänge mit Popcorn und Getränk kann auch teuer sein. Deswegen ist bei mir der Donnerstag zum Kinotag geworden. Auch der Heute Kinomontag ist zu empfehlen.

Nicht nur Actionfiguren werden gesammelt - auch Kinokarten

Ins Kino gehen ist für mich echt etwas besonderes, darum mache ich es auch so gerne und investiere das Geld und die Zeit. Es ist nicht wie ein Film zuhause auf der Couch, der schnell in Vergessenheit gerät, sondern ein Moment an den ich mich gerne zurück erinnern kann. Auf welche Filme und Serien ich mich noch so freue könnt ihr bei meinem Beitrag „Vorfreude auf 2016!“ sehen.

Erster Schneespaziergang

Ich bin ganz klar ein Sommermädchen! Bei Kälte fühle ich mich wie festgefroren, kann mich kaum von einem Fleck zum nächsten bewegen, bekomme Knieschmerzen und die Haare verfilzen sich im Genick durch Pullis und Schals so sehr, dass man am liebsten zur Schere greifen würde. Klar ich gehe Skifahren und liebe es zu Rodeln – aber dafür reicht es wenn es in den Bergen kalt genug ist, damit der Schnee liegen bleibt.

Trotz dieser vielen Scherereien im Winter – vor allem wenn die ÖBB und die Wiener Linien das Fahren verlernen und der Matsch in Wien bis zu den Knöcheln steht – sobald der erste Schnee fällt, freue ich mich wie ein kleines Kind! Da gehört für mich trotz Kälte der Schneespaziergang einfach dazu. Oft haben wir den Schnee in Wien ja nicht. Vielleicht ist das auch ein Grund, warum ich mich mit dem Winter nicht anfreunden kann, denn es gibt wirklich nichts Schlimmeres als Schneechaos in der Stadt. Ich gehe super gerne Schneeschaufeln und buddele mich in den Schnee, aber sobald ich an einem Werktag um 5 Uhr auf einem vollen Bahnsteig warten muss, dabei halb erfriere, um dann in eine vollgepresste U-Bahn zu steigen und nicht mehr weiß was ich mir ausziehen soll, um mit dem Schwitzen aufzuhören – das sind dann die Momente, wo ich mir den Sommer herbeisehne.

Hier, am Rande vom Wienerwald, etwas weiter „oben“, sodass der Schnee nicht sofort wegschmilzt, wird die Landschaft wunderschön, so ganz in weiß gekleidet. Da gibt es auch Jahre, wo genug Schnee liegt, um ein Iglo in meiner Größe zu bauen.