Beiträge

Gemütliche Adventszeit mit Gewusst wie und Hildegard von Bingen

Gemütliche Adventszeit mit Gewusst wie und Hildegard von Bingen

Während ich vor zwei Wochen in Berlin war, ist ein wirklich leckeres Paket bei mir angekommen. Nämlich ein Paket von Gewusst wie. Darin enthalten war ein Hildegard von Bingen Paket, bestehend aus Keksen und Punsch – und somit genau das Richtige, um nach meiner Berlin-Reise, sowie während dem Unistress, in Weihnachtsstimmung zu kommen.

Gewinnspiel Gemütliche Adventzeit Punsch und Kekse

Hildegard von Bingen: Bio Punsch Heiße Maulbeere und Bio Dinkel Maronikekse

Im Paket enthalten waren der „Bio Punsch Heiße Maulbeere“ und „Bio Dinkel Maronikekse“. Der Punsch kommt in Form von Sirup und wird mit Wasser aufgegossen, er ist alkoholfrei und mit den typischen Hildegard Gewürzen, sowie Nelken und Zimt verfeinert. Der Punsch wärmt Körper und Seele und stärkt das Immunsystem. Außerdem schmeckt er wirklich gut! Ich muss ehrlich sein, bis vor ein paar Jahren hat mir Punsch so gut wie gar nicht geschmeckt und auch jetzt bin ich noch sehr wählerisch. Maulbeere hat mich aber sofort angesprochen, denn ich finde Maulbeeren unglaublich lecker. Im Sommer habe ich mir bei meinem Cousin im Garten immer die frischen Maulbeeren gepflückt. Auch die Maronikekse sind wirklich gut, ich bin sowieso der größte Maroni-Suchti. Wusstet ihr, dass Maronis sehr bekömmlich sind und die Verdauung entlasten? Für mich ein Grund mehr, nicht mehr auf Maronis in der Adventzeit verzichten zu wollen!

Gewinnspiel Lifeandcolours Maroni Kekse von Hildegard von Bingen
Viennablogger Life and colours Weihnachtsbeckerei Kekse Backen
Viennablogger Lifeandcolours Maronikekse Weihnachten 2017

Gemütliche Adventszeit mit Gewusst wie und Hildegard von Bingen

Wer schon mal mit mir am Christkindlmarkt war, weiß, dass ich es einerseits liebe, auf Christkindlmärkten herumzuspazieren und andererseits, dass ich aussehe wie ein kleiner Eisbär. Ich könnte nicht wirklich spontan auf einen Christkindlmarkt gehen, wenn ich nicht mein „Christkindlmarkt-Outfit“ trage. Ja, das ist eine richtige Philosophie und Layering auf höchstem Niveau. Mit Strumpfhosen, zwei Paar Socken, und drei Schichten Pullover. Umso mehr habe ich mich am Wochenende gefreut auf einen gemütlichen Adventabend zuhause mit den Produkten von Gewusst wie und Hildegard von Bingen. Maronis in Form von Keksen im warmen Wohnzimmer knabbern und dazu einen warmen leckeren Punsch trinken.

Punsch Rezept Maulbeeren Punsch mit Rum, Apfel von Hildegard von Bingen
Lifeandcolours Rezept Bio Maulbeeren Punsch mit Apfel
Viennablogger Lifeandcolours Advent Punsch und Kekse

Zubereitung : Bio Punsch Heiße Maulbeere:

Ich habe den Maulbeer-Punsch-Sirup wie in der Beschreibung angegeben mit einem Teil Sirup und sieben Teilen Wasser in einem Topf aufgekocht. Dazu 1-2 Teile Rum (je nach gewünschtem Alkoholgehalt) und einen Apfel, in dünne Scheiben geschnitten, dazu gerührt. Jetzt muss der Punsch nur mehr warm genossen werden. In meinem Fall dienten der Punsch und die Kekse aber zum Zeitvertreib, während bei mir in der Wohnung die Weihnachtsbäckerei eröffnet worden ist.

Weihnachten lifeandcolours Gewusst wie Punsc rezept
Weihnachten Punsch und Kekse
Life and Colours Advent Kekse backen

Übrigens: die Hildegard von Bingen Produkte sind in Prokopp Filialen, in verschiedensten Reformhäusern oder auf der Homepage von Gewusst wie zu erwerben.

Gewinnspiel: Hildegard von Bingen Paket von Gewusst wie

Ihr habt jetzt die Möglichkeit, ein Hildegard von Bingen Paket zu gewinnen! Dazu müsst ihr einfach auf Instagram das passende Bild kommentieren und Lifeandcolours abonnieren. Schreibt mir dazu, welcher euer liebster Punsch ist und auch euren Christkindlmarkt-Favoriten.

Gemütliche Adventszeit mit Gewusst wie und Hildegard von Bingen
Gewusst wie und Hildegard von Bingen,Bio Maulbeeren Punsch, Bio Maroni Kekse

Das Gewinnspiel ist für Österreich, Deutschland und die Schweiz offen und endet am Freitag den 15. Dezember, um 20:00.

Viel Glück und viel Spaß beim Nachmachen!

Travel: Tourist in Berlin, Brandenburger Tor

Tourist in Berlin

Wie bereits duzend Mal über alle möglichen Sozialen Netzwerken erwähnt bin ich wieder in meiner Lieblings Metropole unterwegs (morgen geht es leider wieder heim), doch erstmal wurde mein Verlangen nach „Tourist in Berlin“ für ein weiteres Mal gestillt. Jedes Mal Berlin ist etwas Besonderes. Bei meinem ersten Besuch wollte ich noch unbeding des spuren von Berlin Tag & Nacht dem Club Matrix einen Besuch abstatten. Bei meinem zweiten Besuch bin ich zum ersten Mal in leben alleine geflogen – weshalb es wohl allein deswegen wohl meine aufregendste Reise gewesen sein wird. Auch dieses Mal bin ich wieder alleine gereist, was immer noch sehr aufregend war, doch die meiste Zeit in Berlin hatte ich meine liebe Iris an meiner Seite.

Travel: Tourist in Berlin, Brandenburger Tor
Wanderlust Tourist in Berlin
From were I stand - Berliner Mauer
Stalling trough Berlin Spree

 

I’m a Tourist in Berlin?

Wie ein typischer Tourist mussten natürlich gleich am ersten Tag die Hauptsehensürdigkeiten alá Brandenburger Tor, Stelenfeld und Reichstag abgeklappert werden. Ich denke selbst nach dem zehnten Besuch würde das auf meiner Bucketlist stehen. Mittlerweile überfordert mich auch das große Verkehrsnetz nicht mehr so sehr – denn als Wienerin ist man ja was Übersichtlichkeit und Wegbeschreibung angeht schon sehr verwöhnt. Weil ich eigentlich so ein kleiner Schisser bin und punkte Orientierungssinn gar nicht damit gesegnet bin, bezeichne ich mich schon als ein kleiner Pro was U-Bahn, S-Bahn und die Bims angeht, sorry in Berlin sagt man nur Straßenbahn.

 

Fernweh Reisen nach Berlin
Berliner Mauer, East Side Gallery
East Side Gallery, Berlin
Fernweh Reisen nach Berlin

 

Handgepäck und Outfits: Tourist in Berlin

Da ich nur mit Handgepäck geflogen bin (ich fliege übrigens so gut wie immer nur mit Handgepack) musste ich mir gut überlegen was ich mitnehme, und ich muss sagen ich bin echt stolz auf mich – normalerweise packe ich immer viel zu viel ein, kann mich dann nie entscheiden und hab im endeffekt eh keine richtigen Outfits. Diesesmal habe ich kein Kleidungsstück zu viel mitgenommen (naja bis auf ein T-shirt und zu viele Socken). Jedes Teil konnte mit etwas anderem kombiniert werden und auch das Farbschema war ganz klar: Rot, Schwarz/Weiß, Grau, Gestreift und so sieht auch meine derzeitige Garderpbe im allgemeinen aus, aber darüber habe ich schon bei meinem Autumn Attire post erzählt. Ich bin zurzeit mit meiner Garderobe und dem Stil ziemlich zufrieden weshalb ich eigentlich trotz dem Black Friday so gut wie garnichts in Berlin geshoppt habe.

 

Berlin Streetfashion Streetwear
Viennablogger Lifeandcolours in Berlin, Germany
Berlin: Judendenkmal, Stelenfeld

 

Shopping in Berlin

Wenn ich an meine restlichen Urlaube in Berlin oder in jede weitere Stadt denke was das aller wichtigste nur ein: shoppen, shoppen und nochmals shoppen. Lange Listen mit Diinge die es in dem land gibt und lange Nächte der Recherche waren nicht selten. Bin ich erwachsen geworden dass ich diesesmal mein meistes Geld für für essen ausgegeben habe oder nur für Dinge die ich wirklich haben will? Nicht das ich nicht weiterhin mit langen Shopping Listen verreisen werde, doch diesesmal hat mich schlichtweg nichts von der Drogerie angesprochen. Vielleicht liegt es daran, dass wir in Österreich mittlerweile wirklich viele Kosmetikmarken sehr einfach und leicht bekommen. Villeicht bin ich doch erwachsen geworden. Wobei zählt es als Erwachsen wenn man viel Geld für Essen ausgiebt weil es vie Instagram gehypt wird? Ich bin mir nicht sicher!

 

Shopping in Berlin, Kreuzberg
Vintage Shopping in Made in Berlin Vintage Store
Vintage Shopping Berlin: pick n weight
Blogger_at Visit Berlin Brandenburger Tor

Wurdet ihr beim Black Friday fündig oder investiert ihr auch lieber in gutes Essen?

About that thing that’s called life #5

Gerade sitze ich im Flugzeug am weg von Bratislava nach Berlin, habe am Abend noch eine Uniabgabe die natürlich noch nicht fertig ist und da ich dafür aber Internet brauche nütze ich die Zeit und schreibe einen Blogpost.About that thing that’s called life

About that thing that’s called life..

Berlin

Reise mit dem Flugzeug nach Berlin, Deutschland

Zuerst einmal was mache ich in Berlin? Eine liebe Freundin ist für ein halbes Jahr dort, und weil ich Berlin liebe und wie bereits berichtet schon zwei Mal in dieser tollen Stadt war hat es nicht lange gedauert bis ich wusste – die Chance musst du nutzen! Ich bin fast 6 Tage dort, somit ist das meine längste Reise bis her in der Deutsche Bundeshauptstadt. Diesesmal will ich abseits des Touri-lebens etwas mehr von Berlin sehen. Einpaar Second Hand läden abklappern und natürlich den neuen Sephora im Galleria Kaufhof unsicher machen. Außerdem war ich seit dem Jamie bei uns eingezogen ist noch nie so lange ohne ihn, ich bin jetzt schon gespannt wie ich das aushalte, denn beim letzten Wochenend-trip im Sommer sprich gerade mal drei Tage habe ich nicht nur eine Träne vergossen.

Hektik pur

Studentenleben_ Hektik pur - Aufgaben, Abgaben, Lernen, Prüfungen und Bacc-Arbeit

Eigentlich kann ich es selbst kaum fassen das ich gerade wegfliege – das Fernweh war zwar schon sehr groß, doch Zuhause stapelt sich die Arbeit. Wie bereits erwähnt habe ich heute Abend noch eine Abgabe – drückt mir die Daumen das sich noch alles ausgeht! Bis in genau einer Woche müssen die ersten fünf Seiten meiner Bacc-Arbeit fertig sein und bevor ich in Weihnachtsstimmung komme (was ich eigentlich schon längst bin) muss ich noch Ende des Monats eine weitere Aufgabe abgeben. Von den vielen Büchern die ich noch lesen muss (eines durfte/musste mich sogar auf meine Berlin Reise begleiten) brauch ich gar nicht anfangen.

Weihnachten

Gewinnspiele auf lifeandcolours.com und Instagram

Und ja wenn wir schon von stress reden, dann erzähle ich euch gleichzeitig von meinen Weihnachtsplänen! Schlimm das Stress und Weihnachten immer im selben Atemzug anfallen. Doch ich muss sagen was Weihnachten angeht bin ich gar nicht so eine Stresspustel. Geschenke habe ich immer schon Wochen vorher fertig – weil mir das einfach riesigen Spaß macht. Was mir einfach leider immer Stress bereitet ist die Uni, denn die weiß scheinbar nicht was die Adventzeit ist und meint immer Unmengen an Abgaben und Aufgaben verlangen zu müssen. Schon in der Schulzeit vielen die Schularbeiten immer auf den 23. Dezember. So dass es einfach schwer ist diese Vorweihnachtszeit zu genießen – denn wenn wir uns ehrlich sind ist das doch das schönste an Weihnachten! Sich Geschenke überlegen, Kerzen anzünden, Weihnachtslieder vorbereiten und die Christkindlmärkte besuchen. Ganz nach dem Motto Vorfreude ist die schönste Freude!

Adventsonntage und Gewinnspiele

Und wenn wir schon beim Beschenken sind – euch erwarten wieder wie im letzten Jahr tolle Gewinnspiele. Während alle am Sonntag ein Kerzerl nach dem Anderen anzünden habe ich als Einstimmung für Weihnachten viele schöne Überraschungen für euch also bleibt gespannt und folgt mir unbedingt auf Instagram wenn ihr die Gewinnspiele nicht verpassen wollt!

Content

Leben und Lebensrhythmus finden: Planung, Content und Bloggerleben

Da wir schon von nichts verpassen, Planung und viel Stress gesprochen hatten. Ich habe so viele Ideen, so viel was schon vorproduziert ist und nur drauf wartet als Blogpost online zu gehen doch leider muss ich die Priorität auf meinen Bachelor legen. Ich versuche so gut es geht am  Mittwoch, Freitag und Sonntag für neuen Content zu sorgen – doch bei meinem derzeitigen Stundenplan lässt sich nicht so leicht einteilen – doch ich gebe mein bestes endlich wieder in eine Routine zu finden.

Outfit Autumn Attire - red addiction

Autumn Attire

Mit Autumn Attire will ich eine neue Reihe eröffnen und euch somit mein liebstes Outfit und mein go-to Look der Saison zeigen. Denn wen geht es noch so, dass wenn ihm etwas gut gefällt er es am liebsten jeden Tag tragen würde wollen? Wenn das nur so einfach ginge und wie oft habe ich mir schon gedacht „kann der Pulli nicht schneller trocknen?“

Outfit Autumn Attire - red addiction
Meist getragenstes Outfit für diese Herbst Saison

Autumn Attire – red addiction

Wie ihr bestimmt schon bei meinen Sommer Favoriten und meinem Fashionweek-outfit sowie auf diversen Instagram Bilder von mir gesehen habt bekomme ich zurzeit nicht genug von der Farbe Rot. Zurzeit packe ich gerade für meine Berlin Reise und auch da ist ein Muster zu erkennen. Shirts in den Farben Weiß und Schwarz, sowie weiß-schwarz gestreift und nicht zu vergessen meinen roten Pulli, eine rote Haube und roten Nagellack. Und obwohl ich dieses Outfit mit dem Rock nicht so lange tragen konnte da die Temperaturen viel zu schnell gesunken sind, der Pulli kommt mehrmals die Woche zum Einsatz.

Outfit details roter Pullover und leo print
Herbst must have: leo print

Outfit Details

Pullover: Pull & Bear

Rock:

Gestreiftes Shirt: H&M

Clutch: Primark

Shop the Look

 
red addict: liebste Farbe rot

Berlin calling

Wie schon erwähn packe ich für Berlin. Der Inhalt meines Koffers wird nur aus Töne aus Schwarz, Weiß, Rot und Grau geziert. Am Mittwoch geht es für knapp sechs Tage zu einer Freundin, die für ein halbes Jahr in Deutschland ist. Für mich heißt es dann zum 3. Mal Berlin calling – ab in meine liebste Stadt nach Wien.

Herbst Outfit: Rot - Viennablogger lifeandcolours.com

Was war euer liebstes Kleidungsstück diesen Herbst?

 

I need Vitaminsea: Palmem und Meer im Wohnzimmer

Summervibes mit Posterlounge

Gerade, wo ich damit begonnen habe, mich, dank des schönen Herbstwetters, mit dieser Jahreszeit anzufreunden, sinkt schon die Temperatur mehr als 10 Grad und es schüttet in Strömen. Da bleibt einem nicht viel mehr über, als sich die sommerlichen Vibes zurück in die Wohnung zu holen und dank der lieben Posterlounge (*Werbung) gelingt mir das jetzt auch. Ich durfte mir freundlicherweise ein paar Bilder aussuchen und habe mich riesig gefreut– wartet bis zum Schluss, auch für euch habe ich etwas Schönes ausgesucht!

Summervibes mit Posterlounge

 

Summervibes mit Posterlounge

Für mich war es ganz klar – ich liebe den Sommer, also will ich es auch in meiner Wohnung schön sommerlich haben, während ich gefühlt eine halbe Ewigkeit warten muss, bis es warm genug ist, um im Bikini nicht zu erfrieren. Deswegen habe ich mir sommerliche Motive ausgesucht, vorallem das wassermelonen bild liebe ich sehr denn ich liebe wassermelonen vielleicht schon wisst. Aber auch meine zwei schwarz-weißen Palmen Bilder und inmitten die Surfer-welle in den größen 60×90 gefallen mir richtig gut! Jetzt heißt es erst Mal „brace yourself, winter is coming“. Doch dank der aufgedrehten Heizung und meiner neuen Wand, mit Blick auf Palmen und Vitamin-Sea, werde ich auch das überstehen.

Sommergefühle im Wohnzimmer mit Bilder vom Posterlounge
Sommer gefühle im Herbst durch Bilder
Bild Wassermelone Wassermelonenstück

 

Posterlounge

Ich muss ja ehrlich sagen, ich konnte mich fast nicht entscheiden. Die Auswahl ist riesigund wunderschön (von Unterteilung in Kunststil, Künstler, oder verschiedenste Themen) und ihr wisst, glaube ich, wie sehr ich auf schöne Bilder stehe – immerhin male ich selbst unheimlich gerne und finde aber in den letzten Jahren (Danke Uni und Arbeit!) viel zu wenig Zeit dafür.

Wer eher den Winter liebt kann ganz einfach nur nach winter-motive suchen. Seid ihr doch eher der Naturfreund? Dann unter der Katergorie Blumen wunderschöne Pflanzenposter entdecken!

Schöne Bilder von Posterlounge Online Shop Wandbilder und Poster
Sommergefühle im Wohnzimmer
I need Vitaminsea: Palmem und Meer im Wohnzimmer

Shop the pictures

 

Aber jetzt mal zu euch: wie findet ihr meine Ausbeute und welches ist euer Lieblingsbild?

 

Zum Gewinnspiel

Posterlounge Gewinnspiel: Ananas Poster - be a pineappel stand tall with a crown and be sweet on the inside

Jetzt seid ihr dran:

  • Einer/eine von euch kann diese zwei schönen Poster im Ananas-Design gewinnen!
  • Folgt mir dazu auf Instagram (Lifeandcolours) und kommentiert hier unter dem Beitrag, welche denn eure liebste Jahreszeit ist! Schreib auch dazu, wie du auf Instagram heißt, damit ich dich Kontaktieren kann.
  • Das Gewinnspiel geht eine Woche, bis zum 1. November.
  • Das Gewinnspiel ist europaweit offen.
  • Viel Glück!

 

*in freundlicher Zusammenarbeit mit Posterlounge

Und es ist nie genug – fernweh und wanderlust

Und es ist nie genug – fernweh und wanderlust

Bei der heurigen Urlaubsplanung machten sich richtige Bad Vibes bemerkbar. Ich hatte schon so starkes Fernweh und gleichzeitig merkte ich, dass es keinen Sinn hatte, sich um einen tollen Urlaub zu bemühen. Immerhin konnte mein Reisejahr 2016 eh nicht mehr getoppt werden. Ich war auf Skiurlaub im wundervollen Schladming, dann ging es ins schöne Prag, nach Bratislava, zum Wandern in Dorfgastein, nach Rumänien zur Verwandtschaft sowie des Öfteren zelten und zum Meer in Kroatien. Zu guter Letzt war ich im Herbst 2016 in meiner Herzensstadt Berlin. Voller Vorfreude plante ich meine Trips für das Jahr 2017. Es sollte auf Skiurlaub, und nach Paris gehen. Ein Wander- und Wellnessurlaub war geplant, sowie eine Rundreise durch Norditalien.

Fernweh nach einer frischen Salzbrise

Doch es hat nicht sollen sein. Selbst in Jesolo haben wir unsere geplanten Ausflüge nach Venedig und Murano abgesagt, da wir das Getummel dem kleinen Hund nicht antun wollten.

Outfitinspo: watermelon-dress

Und es ist nie genug..

Zehn Tage Sonne, Strand und Meer – davon habe ich immer schon geträumt. Einfach mal nur schwimmen und in der Sonne brutzeln. Bis jetzt ging es sich noch nie aus, so lange zu verreisen. Diesmal hat es endlich geklappt – zehn Tage die volle Sonnendröhnung und es ist immer noch nicht genug gewesen.

Sommer: Sonne Strand und Meer
Jesolo Strand

Kein tolles Riesenzimmer mit Badewanne, kein Balkon mit Meerblick, kein toller Infinitypool, keine Ausflüge auf irgendwelchen Yachten. Tja, diese Welt von Bloggern, die von einem Ort zum nächsten fliegen. Wieso probiert man immer, sich zu vergleichen? Ich musste mich selbst zusammenreißen, nicht diesen Urlaub mit meinen Letzten zu vergleichen und somit das was man hat, schlechter zu machen. Selbst vermiesen wir uns die schönen Dinge, die man hat, aufgrund von Dingen, die man nicht hat.

Und es ist nie genug – fernweh und wanderlust
Sonnenaufgang in Jesolo

Ich hatte eine richtig schöne Zeit in Jesolo (obwohl mein Fernweh und meine Wanderlust nur für kurze Zeit gestillt wurden), ich habe echt nette Freunde kennengelernt, habe Jamie zur Wasserratte mutieren erlebt. Ich blieb munter, bis die Wolken wieder lila wurden und habe meine Angst vor dem Schwimmen im Meer überwunden. Wieso denke ich dann ständig daran, wie es hätte sein können, auch x und y gemacht zu haben. Wie traurig ist es, dass Bilder und Videos bekannter Blogger uns eher ein schlechtes Gefühl geben, anstatt zu motivieren, zu inspirieren und dankbar zu sein, für das was man hat. Mal einfach den eigenen Moment genießen und unvergessliche Erinnerungen im Kopf schaffen.

Und es ist nie genug – fernweh und wanderlust
Sommer 2017
Fünf Jahre Später: Maturatreffen

Fünf Jahre Später: Maturatreffen

Vor zwei  Wochen hatte ich 5-jähriges Maturatreffen – wie die Zeit vergeht! Nicht, dass ich es nicht schon merken würde, wie die Zeit vergeht, immerhin bin ich schon im 10. (!!!) Bachelor-Semester. Und da kommen wir schon zum Anlass meines Beitrags. Denn mein früherer Klassenvorstand hatte unsere Briefe mit, die wir uns im letzten Jahr vor dem Abschluss an uns selbst geschrieben haben. Ich musste nicht wenig lachen, als ich gelesen habe, was mein 5 Jahre jüngeres ich für Ziele, Vorstellungen und teils Fehlerwartungen hatte. Weshalb ich mich beim erneuten Brief Schreiben etwas im Zaum gehalten habe, was meine Erwartungen für in weiteren fünf Jahren betrifft.

Fünf Jahre Später: Maturatreffen
Klassentreffen: 5 Jahre nach der Matura

Generell war es sehr spannend, zu sehen, was sich in fünf Jahren alles geändert hat. Vor allem bei meinen Klassenkollegen, die ich alle so gut wie gar nicht mehr gesehen habe seit Matura, Abschlussfeier, Maturareise und co. Immerhin gibt es schon ein Klassenbaby, Kolleginnen haben geheiratet und teils total andere Berufswege eingeschlagen, als es für einen Kindergartenpädagogik-Abschluss der Fall wäre.

Fünf Jahre Später: Ein Brief an mich selbst

Nun gut, ich habe die Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik abgeschlossen und hatte eigentlich noch recht wenig Pläne, bis auf den nahe liegenden Urlaub, beziehungsweise die lang ersehnte Maturareise. Dass ich wenige Monate zuvor einen Brief an mich geschrieben hatte (mit sehr gewagten Zielen), hatte ich in der Matura-Euphorie schon wieder vergessen.

Fünf Jahre Später: Was habe ich daraus gemacht?

Was stand nun in dem Brief? Erstens gleich zu Beginn (und somit der größte Lacher), dachte ich ernsthaft, ich bin nach satten 5 Jahren mit meinem Master fertig. Ich hätte es selbst wissen müssen, dass ich für alles etwas länger brauche (habe ja für die 4. Klasse Bakip auch etwas länger gebraucht). Zweitens wusste ich zu dem Zeitpunkt ganz bestimmt, dass ich Psychologie studieren und währenddessen gleich (drittens) mit der Psychotherapieausbildung beginnen will. Und weil die fünf Jahre ziemlich durchgeplant wurden, wollte ich nebenher noch im Kindergarten arbeiten UND in einer Praxis hospitieren, sonst wird das ja nichts mit der Psychotherapie und dem 5-Jahresplan, womit ich schon bei viertens und fünftens meiner To-Do-Liste wäre. Übrigens hatte ich auch schon mit „Kunst, Malen und Gestalten“ meine Therapiemethoden komplett durchgeplant und wollte nebenher (sechstens) für mein Hobby, das Malen, Kurse an der Volkshochschule etc. besuchen. Zu dem Zeitpunkt hatte ich wohl entweder keine Freunde (Spaß!) oder wollte einfach keine Freizeit, geschweige denn ein Leben haben. Siebtens wollte ich vor fünf Jahren nicht nur irgendeine Sprache, sondern Spanisch lernen und, achtens, endlich wieder von Niederösterreich nach Wien ziehen. Alles kein Problem, right? Nicht, dass meine Ziele unvorstellbar wären – ich kenne nicht viele, die den Master schon in der Tasche haben, nebenbei noch arbeiten und auch noch ein soziales Umfeld pflegen, aber immerhin ein bis zwei Personen gibt es. Somit wäre mein Fünf-Jahres-Plan gar nicht so abwegig.

Fünf Jahre Später: Was habe ich daraus gemacht?

Wie schon erwähnt, arbeite ich immer noch daran, meinen Bachelor abzuschließen, doch leider dauert er sicher noch mindestens ein Jahr. Anders als vorgehabt, studiere ich Bildungswissenschaften (was übrigens immer mein Plan B war) und nun seit zwei Semestern auch noch Publizistik. Das studieren an der Uni Wien selbst ist relativ enttäuschend, wenn man anstatt einfach zu studieren mit Rahmenbedingungen, allerlei Voraussetzungen und Mangel an Vorlesungsangebot geplagt wird – was das Studieren in Mindeststudienzeit nicht gerade vereinfacht. Jedes Jahr aufs Neue dachte ich mir, ich mache die Psychologie-Aufnahmeprüfung und habe es dann doch nie gemacht. Einerseits haben sich meine Interessen in dieser Zeit geändert, obwohl ich Psychologie immer noch äußerst spannend finde. Andererseits hatte ich aber nie die Zeit gefunden, für die Aufnahme zu lernen, da ich mit den Prüfungen in meinen anderen Studien schon so ausgelastet war. Ich habe ein Semester Spanisch gelernt, habe aber die Abschlussprüfung nicht absolviert, bin recht bald nach Wien gezogen und arbeite neben dem Studium im Kindergarten. Das war‘s auch schon mit meiner Liste. Zum Thema Malen, Spanisch lernen, Kurse an der Volkshochschule bzw. das Propädeutikum sind großteils Dinge, die scheiterten, da ich es mir einfach nicht leisten konnte – denn jetzt, wo ich Student bin, habe ich ein bisschen Ahnung davon, was der Spruch „Arm wie ein Student“ bedeutet.

Fünf Jahre Später: Ein Brief an mich selbst

Klar, es ärgert mich, dass das studieren so lange dauert, trotzdem kann ich es mir zurzeit nicht vorstellen, in meinem eingeschlagenen Berufsfeld mal Vollzeit zu arbeiten und habe aber auch viel nebenbei gemacht. Studieren war oftmals nicht Priorität Nummer 1. Und nach fünf Jahren kann ich trotzdem stolz auf mich sein. Immerhin, ich studiere – was sowohl meine Verwandten, als auch ich nie gedacht hätten, denn ich war mehr als froh, dass die Schul- und Lernzeit endlich vorbei war. Ich lerne mittlerweile seit fast zwei Jahren die Österreichische Gebärdensprache, kein Spanisch, sondern eine visuelle Sprache, die ich total spannend finde und mir unglaublich viel Spaß macht. Mittlerweile bin ich schon seit 7 Jahren mit meinem Freund zusammen und habe mit Jamie ein neues Familienmitglied, das mich zwar viel Zeit und Aufwand kostet, was es aber total wert ist. Außerdem habe ich mich getraut, über meinen Schatten zu springen und habe diesen Blog gestartet. Life & Colours ist wohl meine größte Errungenschaft in den letzten fünf Jahren und mein ganzer Stolz. Schon während der Schulzeit hatte ich ein großes Interesse daran (damals war es noch Youtube), habe mich aber schlichtweg nicht getraut. Es war zu schwer, die ganze Technik war zu kompliziert etc. Aber wie heißt es so schön? Just do it! If you never try, you‘ll never know! Better an oops, than a what if… ich könnte noch zig andere Quotes niederschreiben, die das ausdrücken, aber ich denke ihr wisst was ich meine!

 

Lookinspo for spring

Outfit: Springmood

Obwohl ich hier von Springmood schreibe, wäre ich schon viel eher in Sommerlaune. Nicht nur, weil jetzt die meisten Prüfungen anstehen, sondern auch, weil auf das sonnige Wetter kein Verlass ist. Am Wochenende hat es noch gewittert, beim Wandern am Samstag hat uns der Hagel erwischt und zwei Tage später steigen die Temperaturen über 20 Grad. Heuer macht scheinbar nicht nur der April, sondern auch der Mai, was er will.

Sowohl ich, als auch mein Kleiderschrank, ja selbst der Hund, der im letzten Monat beim Frisör war, um sich Frühlingsfit zu machen – wir alle sind bereit für das warme Wetter und mehr Sonnenschein. Endlich wieder Bein zeigen (und zwar ohne zu frieren) und mal wieder laufen gehen, mehr will ich gar nicht. Wer jetzt sagt, es gibt kein schlechtes Wetter zum Laufen, nur schlechte Kleidung, sollte das mal meinem inneren Schweinehund sagen. Nicht nur einmal hatte ich meine Sportkleidung an und wollte Laufen gehen, als es gerade zum Regnen begonnen hatte und ich mich dann für ein Homeworkout entschieden habe. Apropos mehr Bein zeigen: ich war früher, so mit 16-17 das totale Kleider- und Rock-Mädchen. Selbst an den kältesten Wintertagen hatte ich einen Rock an, denn ich fand, es gibt nichts ungemütlicheres als eine Jeans und die Strumpfhosen konnte man unter so einem Kleid sowieso bis zu drei Lagen schichten.

Outfit: Springmood

Outfit: Springmood

Ich hätte das Outfit auch „Spring Uniform“ nennen können. Denn sobald die Sonne draußen war, hatte ich diese Kombi gefühlt ständig an. Egal ob für einen Stadtbummel, Familienessen oder abends zum Fortgehen. Einfach die Schuhe dem Anlass entsprechend gewechselt, eine Jacke drüber und man ist good to go.

inspo: lace datails
mein liebstes Outfit für den Frühling
Inspiration: Frühlingsoutfit
Jeansrock_denim on denim
Frühling in Wien
Frühlingsstimmung
Springmood with my dog Jamie
Outfit inspo for Soring
Lookinspo for spring
Fischnetz Strumpfhosen
Outfit: Springmood

 

Anna Inspiring Jewellery Armband

Anna Inspiring Jewellery Armband

Ich behaupte jetzt nicht, dass es der Traum eines jeden Mädchens ist, ein Armband von Anna Inspiring Jewellery zu besitzen. Doch ich behaupte, jeder, der die Tollen Schmuckstücke von Anna kennt, hätte sehr gerne etwas aus ihrer Kollektion.

About Anna

Auch ich träume schon lange davon – obwohl ich es nicht bei meiner Birthday Wishlist aufgezählt habe. Zu meinem 25. Geburtstag hat mein Freund mir ein Armband von Anna geschenkt.

Anna Inspiring Jewellery Armband

Den Shop selbst habe ich zwar noch nie besucht, aber alleine die Fotos lassen einen in Täume schwelgen – mit so viel Liebe zum Detail, was sich übrigens auch auf den Schmuck zu 100 Prozent wiederspiegelt. Mein Armband ist ein silbernes Herz mit Hellblauem Band (Das Armband kann man übrigens ganz einfach online wechseln lassen).

Armband: Anna Inspiring Jewellery
Armband-Initialen: J steht für Jamie

Mit den Worten „eingraviert sind die Initialien des Mannes, den du am meisten liebst“ bekam ich dieses süße silberne Herzchen mit hellblauem Band und einem eingraviertem „J“. Lange dauerte es nicht, bis das Geheimnis gelüftet worden ist, denn ich wusste, damit kann nur mein süßer Jamie gemeint sein.

About Jamie

Nun trage ich die kleine Fellnase auch bildlich „im Herzen“ und obwohl er bereits ein Jahr (am 3. Mai hatte er Geburtstag) alt ist, kann ich es noch immer nicht ganz realisieren, dass Jamie den Weg zu mir gefunden hat – beziehungsweise ich zu ihm gefunden habe. Immerhin kommt er aus der Nähe von Ölmütz und es war doch ein recht langer Weg, für so einen kleinen Hund. Da ich zuvor nie ein eigenes Haustier hatte, konnte ich es mir nie vorstellen, wie es ist, mit einem zu leben. Meine kleine Schwester hatte zwar schon zwei Katzen und beim Tiger war ich sehr traurig, als er von einem Auto überfahren wurde, trotzdem ist die Beziehung zwischen Hund und Mensch eine andere (haha ich erzähle hier ganz was Neues!).

Jamie - kleine Fellnase

Jamie ist einfach immer da – wenn ich morgens aufstehe freut er sich, dass endlich wer munter ist und wenn ich von der Arbeit komme, wartet er bereits vor der Haustür. Mit ihm komme ich immer zur Ruhe, selbst wenn er der quirligste Hund ist, den ich kenne. Wenn er im totalen Morgenstress sich einfach auf den Rücken legt und vor sich hindöst, merkt man, was wichtig im Leben ist. Es ist als ob er wissen müsste, was er tun soll, um einen kleinen kuscheligen Teddybären abzugeben.

Hundeliebe: Life & Colours und Jamie
Life with a dog

Übrigens suche ich schon seit einigen Monaten auch nach einem Tattoo, welches in Verbindung mit Jamie steht. Also wenn wer eine süße Idee für ein Hundetattoo kennt, dann immer nur her damit!

Rezept für Nutellapizza

Schokopizza

Eine Nutellapizza ist definitiv jede Sünde Wert und sonntags hat sowieso nichts Kalorien 😉

Rezept für Nutellapizza

Das Internet ist voll davon: Nutellapizza – das zurzeit meist gehypte soulfood. Zuletzt brachte selbst Dr. Oetker seine eigene Schokopizza raus. Doch wieso nicht einfach selbst machen und der Kreativität freien Lauf lassen? Dasselbe habe ich mir auch letztes Wochenende gedacht und die nötigen Zutaten dafür gekauft. Die Lange liste hält sich in Grenzen, denn viel habe ich nicht benötigt, bzw. hatte bis auf den Pizzateig alles zuhause. Essentiell für meine Schokopizza ist die Choco-Creme auch Duo-Creme genannt. Ich habe es schon öfter erwähnt.. wenn ich mal ein Glas Choco-Creme anfange ist das gute Stück in weniger als zwei Wochen leer. Ich bin kein Nutella-fan, dafür liebe ich die Choco-Creme welche ich immer bei Lidl kaufe umso mehr.

Zutaten für die Schokopizza:

Choco Duo vs Nutella

Pizzateig (in meinem Fall gekauft, man kann den Teig aber auch selbst machen)

Ein Schoko-Aufstrich eurer Wahl (in meinem Fall Choco-Creme)

Weiße Schokodrops

Obst Eurer Wahl

Zubereitung der Schokopizza:

Zubereitung: Pizzateig

Den Teig ausrollen und die Schokodrops verteilen und in den Teig drücken. Laut Packungsanleitung den Teig zehn Minuten backen lassen. Den Teig aus den Ofen Nehmen und mit Schokoaufstrich bestreichen und noch mit ein paar Schokodrops bestreuen. Obst eurer Wahl Aufschneiden und die Pizza belegen. Nochmals alles für fünf Minuten im Ofen backen lassen und am besten noch warm essen.

Nutellapizza mit Bananen und Himbeeren
Hype: süße Pizza
Rezept: Schokopizza
selbstgemachte Schokopizza

Habt ihr den hype auch schon ausprobiert bzw wie steht ihr zu Nutella? 😀