Beiträge

Granitbecken im Sole-Felsen-Bad

Sole-Felsen-Bad Gmünd

In einer Therme war ich schon öfter, aber einen Thermenbesuch mit Übernachtung hatte ich zuvor noch nie. Außerdem war ich noch nie im Sommer in einer Therme. Doch wie wir alle wissen, schwebte am erstes Septemberwochenende eine riesige schwarze Wolke über ganz Europa. Das machte unser alljährliches Kanu-Wochenende ganz schön beschwerlich. Nachts Regen, tagsüber keine 10 Grad und in unserem Zelt kam Wasser hinein – aber der Spaß war trotzdem zu 100 Prozent da! Als kleine Belohnung, weil ich, diese bittere Kälte ausgehalten habe (auch wenn ich so gerne Zelten und Kanu fahren gehe), ging es ins Sole-Felsen-Bad Gmünd.

Hotel Sole-Felsen-Bad

 

Hotel: Sole-Felsen-Bad

Das Hotel war wirklich schön, auch die Zimmer waren mehr als ausreichend groß, was gerade mit Hund gar nicht so unwichtig ist. Selbst das Badezimmer mit Klo und Dusche war so groß, dass wir zu dritt locker Platz hatten. Wichtig zu erwähnen, gerade wenn man mit Hund in ein Hotel fährt – es war alles mit Teppich ausgelegt, Jamie hat es geliebt! Für Allergiker vielleicht nicht so ideal, wobei mein Freund, der eigentlich allergisch ist, nichts davon mitbekommen hat, da wirklich alles sehr sauber war.

Hotelzimmer Sole-Felsen-Bad-Gmünd
Hotel-Sole-Felsen-Bad
Fensterausblick Hotel

 

Hotel Sole-Felsen-Bad mit Hund

Das Besondere am Hotel? Hunde waren herzlich willkommen. Selbst ins Restaurant durfte man ihn mitnehmen, was nicht so üblich ist. Ich persönlich gehe trotzdem lieber ohne dem Hund ins Restaurant. Beim Eingang gab es eine Hundestation mit Wasser und Futter, Jamie interessierte sich aber natürlich, wie immer, nur für das Futter. Am Zimmer gab es eine Hundedecke und eine Futterschüssel prall gefüllt mit Leckerlis. Vor dem Hotel gab es eine kleine, nicht eingezäunte Hundewiese mit Sackerlspender. Also eigentlich alles, was man sich wünschen kann. Auch die Türschilder für das Zimmer waren auf Hunde ausgerichtet – was ich richtig süß fand!

Hundefreundliches Hotel Sole-Felsen-Bad

 

Essen im Hotel und im Sole-Felsen-Bad

In der Früh gab es ein riesiges Frühstücksbuffet mit Müsli, Weckerl und süßem Gebäck, sowie Herzhaftem, auch dabei ein Kaffeeautomat zur Selbstbedienung. Richtig schwierig wird es, wenn man (wie ich) nur für eine Nacht dort ist und sich trotzdem durch das ganze Buffet durchkosten will. Ich habe es nämlich nicht geschafft.

Frühstück-buffet im Hotel

Auch zum Abendessen gab es ein riesiges Buffet, bei dem jeder fündig wird. Selbst ich, die so heikel ist beim Essen, wäre fast geplatzt. Ich würde ja behaupten, ich war von allem so begeistert, weil ein weiches Hotelbett im Vergleich zu einem nassen Zelt und Grillen am Lagerfeuer verglichen zu einem riesigen Buffet einfach nur toll sind, aber das Essen war wirklich lecker!

Restaurant Hotel Sole-Felsen-Bad

Im Bad selbst gab es eine Teestation, die zu jeder Zeit benutzt werden konnte. Und ich als Teejunkie kann da natürlich nicht „Nein“ sagen!

Teestation Sole-Felsen-Bad
Teestation für den Teejunkie

 

Sole-Felsen-Bad

Das Sole-Felsen-Bad ist riesig, vor allem, wenn man die komplette Sauna-Landschaft miteinbezieht. Bei wärmeren Temperaturen ist es auch draußen mit dem See richtig schön. Wir hatten total Stress uns alles einmal anzusehen und in jedem Pool mal drinnen zu sitzen. Auch dem kleinen Fitnessraum habe ich einen kurzen Besuch abgestattet. Aber die Zeit war definitiv zu gering, ein Grund, wieso ich nächstes Jahr unbedingt noch einmal hinwill! Vor allem, da das Sportbecken leider gesperrt war und somit auch die Wassersport-Angebote nicht stattfanden.

Badelandschaft im Sole-Felsen-Bad
Wellness-tag Therme
Fitnessraum
Ruheraum im Sole-Felsen-Bad

 

Man kann so viel beschreiben und erzählen wie man will, ich finde, am besten sprechen immer noch Bilder!

 

Hotel mit Hund in Gmünd
Eingang vom Hotel Sole-Felsen-Bad im Gmünd
Urlaub mit Hund
Infrarot-Liegen im Sole-Felsen-Bad
Biotop beim Hotel
Thermenzeit
Badelandschaft im Sole-Felsen-Bad
Granitbecken im Sole-Felsen-Bad
Entspannung - Seele baumeln lassen

Welche ist eure liebste Therme?

 

Und es ist nie genug – fernweh und wanderlust

Und es ist nie genug – fernweh und wanderlust

Bei der heurigen Urlaubsplanung machten sich richtige Bad Vibes bemerkbar. Ich hatte schon so starkes Fernweh und gleichzeitig merkte ich, dass es keinen Sinn hatte, sich um einen tollen Urlaub zu bemühen. Immerhin konnte mein Reisejahr 2016 eh nicht mehr getoppt werden. Ich war auf Skiurlaub im wundervollen Schladming, dann ging es ins schöne Prag, nach Bratislava, zum Wandern in Dorfgastein, nach Rumänien zur Verwandtschaft sowie des Öfteren zelten und zum Meer in Kroatien. Zu guter Letzt war ich im Herbst 2016 in meiner Herzensstadt Berlin. Voller Vorfreude plante ich meine Trips für das Jahr 2017. Es sollte auf Skiurlaub, und nach Paris gehen. Ein Wander- und Wellnessurlaub war geplant, sowie eine Rundreise durch Norditalien.

Fernweh nach einer frischen Salzbrise

Doch es hat nicht sollen sein. Selbst in Jesolo haben wir unsere geplanten Ausflüge nach Venedig und Murano abgesagt, da wir das Getummel dem kleinen Hund nicht antun wollten.

Outfitinspo: watermelon-dress

Und es ist nie genug..

Zehn Tage Sonne, Strand und Meer – davon habe ich immer schon geträumt. Einfach mal nur schwimmen und in der Sonne brutzeln. Bis jetzt ging es sich noch nie aus, so lange zu verreisen. Diesmal hat es endlich geklappt – zehn Tage die volle Sonnendröhnung und es ist immer noch nicht genug gewesen.

Sommer: Sonne Strand und Meer
Jesolo Strand

Kein tolles Riesenzimmer mit Badewanne, kein Balkon mit Meerblick, kein toller Infinitypool, keine Ausflüge auf irgendwelchen Yachten. Tja, diese Welt von Bloggern, die von einem Ort zum nächsten fliegen. Wieso probiert man immer, sich zu vergleichen? Ich musste mich selbst zusammenreißen, nicht diesen Urlaub mit meinen Letzten zu vergleichen und somit das was man hat, schlechter zu machen. Selbst vermiesen wir uns die schönen Dinge, die man hat, aufgrund von Dingen, die man nicht hat.

Und es ist nie genug – fernweh und wanderlust
Sonnenaufgang in Jesolo

Ich hatte eine richtig schöne Zeit in Jesolo (obwohl mein Fernweh und meine Wanderlust nur für kurze Zeit gestillt wurden), ich habe echt nette Freunde kennengelernt, habe Jamie zur Wasserratte mutieren erlebt. Ich blieb munter, bis die Wolken wieder lila wurden und habe meine Angst vor dem Schwimmen im Meer überwunden. Wieso denke ich dann ständig daran, wie es hätte sein können, auch x und y gemacht zu haben. Wie traurig ist es, dass Bilder und Videos bekannter Blogger uns eher ein schlechtes Gefühl geben, anstatt zu motivieren, zu inspirieren und dankbar zu sein, für das was man hat. Mal einfach den eigenen Moment genießen und unvergessliche Erinnerungen im Kopf schaffen.

Und es ist nie genug – fernweh und wanderlust
Sommer 2017
Outfitinspo: watermelon-dress

Outfit: Watermelon-dress and the beach

Wer mich kennt, dem brauche ich nicht viel mehr erzählen. Das einzige, was mir bei Wassermelonen, Strand und Sonnenschein vielleicht noch fehlen würde, sind ein paar Erdbeeren – doch die Saison ist leider schon vorbei.

Outfit: Watermelon-dress and the beach

Outfit: Watermelon-dress and the Beach

Ich liebe Wassermelonen und seitdem meine Sommerferien begonnen haben, gab es, glaube ich, keinen Tag ohne Wassermelonen. In Rumänien habe ich mir jeden Tag frische Melonen am Markt gekauft und als es zurück nach Österreich ging, habe ich 25 Kilo bzw. drei Wassermelonen mitgenommen. Auch in Italien vergeht kein Tag, an dem ich auf Wassermelonen verzichten könnte. Ob als Kaugummi, Eis, frisch beim Frühstücksbuffet oder auf dem Kleid (beziehungsweise auf meinen neuen Schuhen).

Outfitinspo: watermelon-dress

 

Shop the Look

Kleid von Shein.com

Inspo: Beachfashion

Als ich dieses Kleid gesehen habe, wusste ich, ich muss es bestellen. Und das, obwohl ich mir wirklich unsicher war, denn die letzten Male habe ich mit der Bestellung auf Shein eher schlechte Erfahrungen gemacht. Doch diese Bestellung hat mich total überzeugt. Jedes Kleidungsstück passt und auch die Qualität überzeugt.

Beach dress with watermelon
Wassermelonen print
Outfit for the beach
Outfit: Watermelo-dress
Outfit for the beach

 

Shop the Look

Kleid von Shein.com

Outfit: Watermelon-dress and the beach

 

Was haltet ihr von dem Trend, Früchte bzw. Gemüse auf dem Körper zu tragen? 😉

Let‘s go somewere – Sommer 2017

Let‘s go somewere – Sommer 2017

Letzte Woche  war ich noch in totalem Lernstress, diese Woche ist der Sommer schon in vollem Gange. Gleich am Samstag, nach meinem letzten Unitag, habe ich meine Sachen gepackt und bin los gedüst.

Pläne – Sommer 2017

Let‘s go somewere – Sommer 2017

Wie meine Pläne für den Sommer 2017 aussehen? Naja, eigentlich bin ich gar nicht so viel unterwegs (vergleichsweise zu letztem Jahr), trotzdem sind meine Ferien total ausgebucht.

Rumänien

Rumänien -essen und familytime

Mein erstes Reiseziel in diesem Sommer ist Rumänien. Mindestens einmal im Jahr versuche ich nämlich, zumindest für eine Woche mit meinem Papa wegzukommen, um den Rest der Familie zu besuchen. Diesesmal ist auch Jamie mit von der Party und er fühlt sich pudelwohl. Er ist ja ein echt braver Mitfahrer im Auto und die vielen Kinder hier lieben ihn heiß. Meine Stopps in Rumänien sind heuer Arad, Deva und Sibiu. Am meistens liebe ich es, das Obst und Gemüse jeden Tag frisch vom Markt zu kaufen – da besteht meine Ernährung nur aus Wasser- und Honigmelone, Kukuruz und Polenta mit rumänischem Schafskäse.

Italien

Zurück nach einer Woche Rumänienurlaub geht es mit nur einem Tag Pause in Wien (der Tag wird fleißig mit Wäsche waschen und Packen verbracht) weiter nach Italien. Meinen Papa tausche ich durch meinen Freund aus und zu dritt machen wir 11 Tage Urlaub in Jesolo. Wir haben uns für Italien entscheiden, da wir Jamie mitnehmen wollten und wir ein nettes Hundehotel in Jesolo gefunden haben.

Italien : Lido di Jesolo

Zurück aus Bella Italia heißt es für mich vier Wochen Vollzeit arbeiten. Während ich neben dem Studium nur wenige Stunden im Kindergarten arbeite, habe ich mich dafür entschieden, diesen Sommer meine Stunden aufzustocken. Nebenbei heißt es im August lernen für die Prüfungen im Herbst (um nicht wieder dem lernstress zu verfallen). Ich bin eine Person, die immer viel Fernweh verspürt, doch trotzdem ist Österreich auch im Sommer ein tolles Urlaubsland – es wird bestimmt nicht langweilig, ob wandern, schwimmen in einem der vielen österreichischen Seen, oder neue Sportarten ausprobieren. Schaut gerne hier vorbei für mehr Inspirationen.

Krieglach

Summerjam in Krieglach

Am Ersten Augustwochenende geht es für mich mit Freunden nach Krieglach – was mich dort genau erwartet, weiß ich noch nicht genau, aber der Spaß wird sicher nicht ausbleiben.

Kanu fahren in Rotz am Berg

Kanu fahren in Rotz am Berg

Mindestens genauso viel Spaß ist die alljährliche Kanu-Action. Jedes Jahr gehen wir Anfang September nach Tschechien Zelten und Kanu fahren. Jamie ist natürlich auch da mit an Bord (wortwörtlich!). Für mich und meinen Freund heißt es dann das 5. Jahr die Paddel schwingen.

Was sind eure Sommerpläne, habt ihr Urlaubsempfehlungen mit Hund oder wart ihr schon mal Kanu fahren?

 

 

Life Update: Uni stress, keine Zeit zu bloggen und endlich Ferien!

About that thing that‘s called „life“#4

Lange Zeit kam kein Beitrag mehr, weshalb ich mit einem neuen Life-Update beginnen werde, um euch zu erzählen, was die letzten Wochen so passiert sind.

Life Update: Uni stress, keine Zeit zu bloggen und endlich Ferien!

No Content?

Wenn man sich meine Beiträge ansieht, bemerkt man schnell, dass mein letzter Beitrag nun über einen Monat her ist – aber wieso gabt es keinen neuen Kontent? Ich ärgere mich irgendwie selbst, aber sobald es mal etwas stressiger wird, spare ich meine Zeit genau bei den Sachen ein, die mir spaß machen – nämlich dem Bloggen. Aber in der Prüfungszeit geht Uni nun mal eben vor, und ich bin überglücklich, dass die Zeit jetzt mal überstanden ist. Zwei bis drei Prüfungen die Woche, wenig schlaf und viel Kaffee standen nun lange genug an der Tagesordnung. Jetzt heißt es mal bis September, wo die nächsten Prüfungen anstehen bzw. bis Oktober, wenn wieder die Uni beginnt einfach mal nur den Sommer genießen.

About that thing that‘s called „life“#4

Sport, detox und clean eating

Während ich für meine erste Prüfung und Abgaben total dem Fresskoma verfallen bin und nur wie ein gefühlter Staubsauger zwei Wochen lang durch die Gegend raste, (zu meiner liebsten Nascherei kommt auch bald ein Rezept) habe ich die letzten drei Wochen trotz Prüfungsstress mich wieder etwas zusammengerissen und wieder mit konsequenterem Sport, Detox und Clean Eating begonnen. Da der Sommer ja kurz bevor stand, fiel mir die Motivation gar nicht so schwer, auf meine Ernährung wieder bissl zu achten, immerhin könnte ich mich gerade von Obst den ganzen Tag ernähren. Sport und vor allem Schwimmen, ist zurzeit eh fix in meiner Routine, aber ich wollte mein Pensum von zweimal die Woche auf mindestens viermal die Woche erhöhen. Wobei ich neben meiner erneuten 30-days-of-Abs-Challenge mein Fokus auf Cardio und HIIT gesetzt worden ist und ich bin mit meiner Routine zurzeit total zufrieden.

Essentials fürs Schwimmen: Flipflops

Einfach raus!

Da mir durch das viele Lernen so langsam die Decke auf den Kopf gefallen ist, habe ich versucht, jede Möglichkeit zu nutzen und einfach raus zu kommen. Während ich sonst jede freie Minute mit Netflix und den neuesten Folgen verbracht habe, war ich die letzten Wochen damit beschäftigt, schöne neue Plätzchen in Wien zu finden. Gar nicht so schwer, denn innerhalb von zwanzig Minuten bin ich vom 17. Bezirk auf der schönen Donauinsel, im Türkenschanzpark oder bei Neuwaldegg auf dem Hundeauslafplaz Tiefauwiese und dem angrenzenden Wienerwald, was vor allem für Jamie das Paradies schlechthin ist. Und wenn ich nur mehr der unaufhaltbaren Hitze in der Wohnung entfliehen wollte, ging es mit meiner Wiener Bäder Monatskarte in ein anliegendes Freibad. Das Kongressbad ist für mich zu Fuß in wenigen Minuten zu erreichen und hat neben dem Volleyballplatz eine schöne ruhige Ecke, in der ich ungestört lernen kann. Etwas weiter entfernt, aber mit dem Bus superleicht zu erreichen, ist das Schafbergbad mit mehreren Becken, einem riesen Gelände und einer Wasserrutsche – aber vor allem wegen der schönen Aussicht über Wien einfach für jeden zu empfehlen ist.

Einfach Raus! Auf die Donauinsel!
Sommer Aktivitäten mit Hund in Wien

Endlich Sommerferien

Mittlerweile habe ich meine langersehnten Sommerferien, und bin gerade, während ich diesen Beitrag schreibe, am Weg nach Rumänien. Um mir die Fahrt zu verkürzen, bin ich fleißig am Beiträge schreiben, denn das habe ich die letzten Wochen definitv am meisten vermisst – also bleibt dran! Wenn ihr nichts mehr verpassen wollt, könnt ihr gerne meinen Newsletter abonnieren, oder auf Instagram vorbeischauen. Ich würde mich sehr freuen!

Endlich Sommerferien!
Berlin: Brandenburger Tor

When in Berlin | Youtube fma

Zuerst einmal zur deutschen Bundeshauptstadt: ich liebe Berlin! Ich muss mich mal kurz outen: jahrelang habe ich mir Berlin – Tag & Nacht angesehen (uupsi)… Am liebsten mochte ich jedoch die Szenen, in denen einfach nur Berlin-Impressionen gezeigt wurden. Damals habe ich schon gesagt: Ich will nach Berlin! Im Jahr 2014 bin ich dann mit meinem Freund zum ersten Mal in Berlin gewesen und (obwohl ich mir eigentlich nicht so viel erwartet hatte von Stadt) habe ich mich sofort verliebt. Anders war mein erster Besuch in London – ich hatte große Erwartungen und wurde nicht enttäuscht, aber auch nicht großartig überrascht. Wir haben uns so gut wie jede Sehenswürdigkeit angesehen, sind auf jeden Turm und jede Aussichtsplattform gestiegen und waren eben richtige Touries. Im Herbst 2016 hatte ich wieder die Möglichkeit nach Berlin zu fliegen und ich würde am liebsten sofort wieder hin!

Berlin: Brandenburger Tor
Travel: Berlin

Nicht nur, dass der Trip selbst unglaublich aufregend war, da ich zum ersten Mal alleine geflogen bin und alleine die Stadt erkunden musste. Ich war dadurch ganz auf mich alleine gestellt, musste mich auf meinen Orientierungssinn verlassen (der meist nicht sehr gut ist) und doch bin ich am Ende dieses Kurzurlaubs unglaublich stolz auf mich gewesen. Andere machen das jede Woche, für mich aber war es eine komplett neue Erfahrung, für die ich sehr dankbar bin (und ich würde es wieder machen). Anders zu meinem ersten Berlin-Trip konnte ich die Stadt abseits des Touri-Seins entdecken, da ich mir richtig Zeit nehmen konnte, durch die Stadt herum zu strandeln, an den Hotspots Berlins zu verweilen und Leute zu beobachten. Und nicht zu vergessen zu shoppen, denn ich bin einfach von einer Einkaufsstraße zur anderen, von Shoppingcenter zu Shoppingcenter gefahren und habe mich ausgetobt.

Impressions: When in Berlin

When in Berin

Mittlerweile sind sechs Monate vergangen. Wieso es so lange gedauert hat, einen Beitrag darüber zu schreiben? Ich hatte meine Kamera mit und habe versucht, alles mit zu Filmen. Die Betonung liegt auf „versucht“, denn zu dem Zeitpunkt habe ich noch keine Instastorys gemacht, habe mich nicht getraut mit der Kamera zu reden und eine Ahnung vom Filmen und vom Schneiden hatte ich auch nicht. Nicht, dass ich jetzt mehr Ahnung hätte, aber genau darum hat es so lange gedauert. Videosequenzen finden, die brauchbar sind und dann die Zeit finden (neben vielen anderen Projekten) sich hinzusetzen und zu schneiden. In meinem Fall hat mein Freund das Video geschnitten, ohne ihn hätte es vielleicht noch zwei Jahre oder mehr gedauert. Währenddessen habe ich ein persönliches „How-To“-Tutorial bekommen. Es wird sich zeigen, wie viel ich mir selbst gemerkt habe. Und jetzt endlich zum eigentlichen des heutigen Beitrags: mein allererstes Youtube-Video über meine Berlin Impressionen. Seid nachsichtig mit der Videoqualität und habt viel Spaß! 🙂

Youtube: Berin Impressions

 

Watch out:

Es werden einige Videos folgen, wenn ihr sie nicht verpassen wollt, abonniert mich direkt auf Youtube! 🙂

Vorfreude auf 2017

Vorfreude auf 2017

2017

Nun ja, mittlerweile sind schon 18 Tage im Jahr 2017 vergangen, trotzdem wollte ich mit einem Beitrag noch einmal das letzte Jahr Revue passieren lassen und das neue Jahr somit einleiten. Das letzte Jahr war sehr ereignisreich, vor allem was das Reisen angeht. Noch nie war ich so viel unterwegs wie im Jahr 2016 und es hat mir sehr gefallen.

Im Jänner 2016 wurde dieser Blog ins Leben gerufen und am 5. Jänner wurde er ein Jahr alt.

Im Februar war ich gleich zwei Mal weg. Ich war für einen Kurztrip im wunderschönen Prag und will definitiv wieder hin! Obwohl die Stadt im Schnee wunderschön ist, würde ich sie auch gerne mal bei Sonnenschein bewundern. Außerdem war ich im Februar auf Skiurlaub in Schladming, im wunderbaren Schütterhof.

Im März kam ein Beitrag online, der mir sehr am Herzen liegt und mir viel Freude bereitet hat. „Kinoliebe“ denn ich liebe das Kino und würde am liebsten jede Woche hingehen! Außerdem fand im März meine erste Verlosung statt und schon ganz bald werde ich, weil es euch so gut gefallen hat, ein MiBand 1s an euch verlosen!

Der April ist für mich immer etwas Besonderes (– Aprilliebe!), denn da habe ich Geburtstag! Außerdem habe ich mir im Jahr 2016 eeeeendlich ein zweites Ohrloch stechen lassen.

Im Mai habe ich „About that thing that´s called Life“ ins Leben gerufen und habe so die Möglichkeit geschaffen, ein bisschen mehr über mein Leben zu erzählen. Für einen Tagestrip war ich mit dem Schiff als Bratislover in Bratislava unterwegs. Außerdem habe ich zum ersten Mal in About that thing that´s called Lifegemeinsam mit anderen Bloggern bei einem DIY–Projekt mitarbeiten dürfen und bin dem Otto Magazin sehr dankbar.

Im Juni durfte ich dank Westwing Now meine Wohnung etwas umgestalten, sowie in Kooperation mit ihnen meine zweite Verlosung an euch machen. Die neuen Möbelstücke sind jetzt noch meine Liebsten in der Wohnung!

Der Juli war definitiv der aufregendste Monat im Jahr, denn da ist unser neues Familienmitglied Jamie eingezogen und er war die beste Entscheidung des Jahres. Gemeinsam mit Jamie war ich dann im Gasteinertal wandern und in Kärnten campen.

Im August war ich mit meinem Papa wie jedes Jahr in Rumänien für ein bisschen Qualitytime mit meiner Verwandtschaft. Dann ging es ende des Monats noch ein mal nach Rumänien. Und zwar mit meinen Geschwister, Jamie und mein Freund war auch zum ersten mal im Lande.

Der September war wieder sehr ereignisreich. Gestartet hat der Monat mit der alljährlichen Camping- und Kanutour an der Moldau in Tschechien. Für den kleinen Jamie hieß es zum ersten Mal „Schiff Ahoi“! Außerdem durfte ich für ein Wochenende noch einmal ins wunderschöne und viel geliebte Berlin. Geendet hat der Monat und somit der Sommer mit einem Sommerurlaub in Kroatien zusammen mit meinem Freund und Jamie. Dank der lieben Nina, habe ich ein echt tolles Urlaubsgebiet, passend für den Vierbeiner, entdeckt und es wird sicher nicht unser letzter Urlaub dort gewesen sein.

Im Oktober hat das Unileben wieder begonnen und somit ging der Alltagstrott weiter. Der Herbst ist bekanntlich nicht meine liebste Jahreszeit, warum sich das vielleicht ändern könnte und wie mein perfekter Herbst sein müsste, habe ich euch in diesem Beitrag erzählt.

Der Highlight im November war definitiv das Comeback der Gilmore Girls mit „Ein neues Jahr“. Deswegen habe ich den November fast 24/7 damit verbracht, mir noch einmal die Staffel 1 bis 7 anzusehen. Der Monat lief dadurch unter dem Motto „Netflix and Chill“.

Im Dezember, der dank Weihnachten und Silvester wohl schönste Monat des Jahres, war ich auf Instagram sehr aktiv und habe einige Gewinnspiele gemacht. Wer kein Gewinnspiel mehr verpassen will, sollte auf jeden Fall bei Instagram vorbeischauen.

Wer die Vorfreude auf 2016 gelesen hat, weiß, dass ich einiges für das Jahr geplant hatte. Anders so im Jahr 2017. Ich weiß nicht, was dieses Jahr bringen wird und was auf mich zukommen wird.

Über Vorsätze und was ich davon halte, habe ich euch schon erzählt. Vorsätze sind gut und wichtig, doch es ist immer der richtige Zeitpunkt, dafür muss man nicht auf ein neues Jahr warten.

Detox

Mein Jahr habe ich mit einer dreitägigen Detoxkur begonnen und ich will im Jahr 2017 auf jeden Fall öfter Detoxkuren machen. Und vielleicht schaffe ich es auch, für eine ganze Woche zu detoxen.

Pistengaudi

Ob ich heuer Zeit für einen Skiurlaub finde, weiß ich noch nicht. Denn so jung will ich Jamie noch nicht für eine ganze Woche wegbringen. Auf den Skiern will ich trotzdem stehen, deswegen wird es vielleicht nur ein Wochenendtrip oder eine Kombi aus Skifahren und Wandern. Es wird sich schon was passendes für Mensch und Hund finden.

Laufen

Nachdem ich im Jahr 2016 das Laufen für mich wiederentdeckt habe, will ich heuer unbedingt an einem offiziellen Lauf mitmachen. Einen genauen Lauf habe ich mir noch nicht ausgesucht, doch es muss auf jeden Fall noch etwas trainiert werden.

Paris

Seit drei Jahren steht nun Paris schon auf meiner Bucketlist. Ich hoffe sehr, dass ich im Jahr 2017 Paris von meiner Liste streichen kann.

Let´s Party

Heuer werde ich meinen 25. Geburtstag feiern. So ein Vierteljahrhundert muss schon ordentlich gefeiert werden und wie geht das besser als mit einer Mottoparty? Ich bin jetzt schon seit einigen Monaten am planen und Ideen sammeln. Eins steht fest, die Einhörner dürfen nicht fehlen! Also seid gespannt!

Bella Italia

Während unserer Kroatienplanung, sind wir auch auf tolle Orte in Italien gestoßen. Da haben wir uns vorgenommen, den nächsten Sommerurlaub in Italien zu verbringen. Eine kleine Rundfahrt durch Norditalien mit Hund. Ich freue mich schon auf die Planung.

Kinoliebe

Auch auf der Leinwand tut sich heuer wieder einiges, doch dem widme ich einen eigenen Beitrag.

Hier noch einpaar Eindrücke vom letzten Jahr:

Über den Dächern Prags auf den Berg Petřín
Karlsbrücke mit Blick auf Burg
Dress up as a Unicorn
Aussicht auf der Fageralm
Motivation durch Fitnessband - mehr Bewegung im Alltag
Outfit für einen Tag im Zoo
Meine Schwester und ich haben uns Ohrlöcher stechen lassen
Trip to Bratislava
Frühling - Zeit für Frisuren: Nackenflechtung
Fashioninspiration: Farbe Gelb
mein liebstes Outfit für warme Tage
Welcome home, Jamie!
Wandern mit Hund
Kanufahren
Kanufahren mit Hund
Trip tp Berlin
Happy with bae
Jamie badet im Meer
Mut zum Hut
The Gilmore Girls are back!
Jamie mein süßer Norfolkterrier
Walking through Winter Wonderland
Infused Water

 

Dreaming of that summer thing

Dreaming of that summer thing

Dreaming of that summer thing

Ich bin erst seit einem knappen Monat aus meinem Kroatienurlaub wieder zurück und schon träume ich wieder vom nächsten Sommer. Aber wer nimmt mir das bei diesem grau-in-grau-Wetter übel? Einfach die sieben Sachen Packen und losfahren, das wärs. In meinem Fall weil ich ja so gerne Zelten gehe, würde ich gerne einmal mit dem Camper, so wie z. B. Meiers Weltreisen es anbieten. Denn mit unserem kleinen, zwei-türigen Polo würde ich mit meinem Freund nicht weit kommen, der Hund müsste natürlich auch mit! Schon bei unserem Camping- und Kanuurlaub wurde es richtig eng im Auto.

happy beachside in Krk, Kroatia

Einfach losfahren in eine Gegend, wo das Thermometer mehr als 25 Grad anzeigt. Doch ich werde mich noch etwas gedulden müssen und erstmal mich an die schönen Momente des Herbstes und Winters erfreuen und mit ein paar Fotos in Erinnerungen an den letzten Sommer schwelgen.

Immerhin habe ich ja genügend Fotos gemacht – viel Spaß dabei!

loving these days at the beach
viel erlebt im Sommer 2016
Polaroid & Palmen
Happy with bae
Dreaming of that summer thing
little family with jamie
Jamie badet im Meer
i need vitaminsea
Summervibes 2016
Summergirl dancing at the sea
Sonnenuntergang in Kroatien
Sommer in Berlin
Jamie am Meer
Infinitypool with a view
Dog at the sea

Dieser Beitrag erfolgt im Zuge einer Kooperation

Culottes

Last days of Summer | Culottes

Culottes

Wie ich euch schon hier erzählt habe, habe ich Culottes für mich entdeckt. Ziemlich spät, denn dieser Trend schlägt schon seit einiger Zeit große Wellen – aber besser spät als nie.

Accessoires: Daniel Wellington Uhr & Clutch

Vom Tragegefühl her sind die Culottes wie die gemütlichen Jogginghosen des Alltags, aber um einiges schicker. Darum darf sie mittlerweile nicht mehr fehlen, wenn ich meinen Koffer packe. Ob mit nach Rumänien, in den Bergen, ins schöne Berlin oder, wie jetzt, zum Strandurlaub. Die Culottes hat einen fixen Platz in meiner Garderobe gefunden.

Last days of Summer
Outfitinspiration von meinem liebsten Kleidungsstück: Culottes
Jamie und ich auf an der Stadtmauer Krk

Heute war mittlerweile mein letzter Tag in Kroatien und der kurzfristige Strandurlaub bleibt eine schöne Erinnerung. Ein bisschen Sightseeing in der Altstadt von Krk musste auch noch sein. Für den ersten Oktober hatten wir echt Glück mit dem Wetter – obwohl die frühen Morgenstunden sehr Stürmisch waren und die Sonne komplett verschwunden war, kam zu guter Letzt die Sonne noch einmal richtig raus und selbst die Sonnenbrille kam wieder einmal zum Einsatz.

Hafen Krk
Jamie auf der Stadtmauer Krk
Fashiontrend schlechthin: Culottes
Zeit für die Sonnenbrille
Time for Sunglasses
Kroatien: Dem Sommer hinterher

Dem Sommer hinterher! | Kroatien

Kroatien: Dem Sommer hinterher

Dem Sommer hinterher

– sehr spontan haben wir die letzte Gelegenheit ausgenutzt und haben unsere sieben Sachen, sowie den Hund, gepackt und sind dem Herbstwetter noch einmal entflohen.

Sommerurlaub Kroatien

Wie ich euch schon öfter erzählt habe, war mein letzter richtiger Strandurlaub schon einige Jahre her, weswegen ich heuer unbedingt mal wieder in den Süden wollte! Da kam uns aber einiges (danke Jamie ;)) dazwischen, weswegen mein erhoffter Urlaub schon fast aussichtslos erschien. Dank der lieben Nina von Berries & Passion bin ich aber auf ein kleines Urlaubsparadies in Kroatien auf der Insel Krk, passend für den Hund, denn ich wollte Jamie unbedingt mitnehmen, gestoßen.

Urlaub am Meer mit meinem Hund Jamie
Jamie in Kroatien

Ich gehe ja gerne Campen, doch so einen Luxuscampingplatz (Camping Krk) habe ich noch nie gesehen! Unser Zelt haben wir trotzdem zuhause gelassen und haben recht preiswert ein kleines Häuschen, welches so groß wie ein Zimmer ist, aber alles dabei hat, was man sich nur wünschen kann – sogar eine Terrasse mit Meerblick. Mit Pool (ich liebe das Meer, gehe aber nicht gerne darin baden), einem eigenen Hundestrand und tollem Wetter könnte ich gerade nicht glücklicher sein – und es wird sicher nicht unser letzter Besuch hier gewesen sein.

Infinitipool