Beiträge

Love Me - Be Flamazing von Gewusst wie

Gewusst wie – Natürliche Schönheit, so bunt wie das Leben

Vor mittlerweile einigen Wochen ist ein wunderschönes Paket bei mir ins Haus geflattert. Drinnen enthalten waren eine neue Produktlinie von Gewusst wie. Mittlerweile neigen sich die ersten Tuben dem Ende zu – ich habe die letzten Wochen ausgiebig getestet und will nun auch euch von den Produkten wissen lassen.

Love Me - Be Flamazing von Gewusst wie
Gewusst wie – Natürliche Schönheit, so bunt wie das Leben

Gewusst wie – Natürliche Schönheit, so bunt wie das Leben

Wie ihr seht nicht nur ich war davon total begeistert, auch Jamie wollte ins Pakerl hineinschnuppern und war vom Verpackungsmaterial sichtlich begeistert. In dem Paket selbst waren eine Pflegelinie enthalten bestehen aus Duschgel, Shampoo Bodylotion und Seife. Love Me – Be Flamazing – Der Name ist Programm! Das Packaginglässt einen an Sommer, Sonne, Sonnenschein zurück erinnern, die Produkte selbst wirken in dem dunklen Behältnis total hochwertig.

Produkte Review von lifeandcolours.com
Review - Naturkosmetik Pflege von Gewusst wie

Love Me – Be Flamazing

Die Produkte sind vegan und riechen nach Rosa Pfeffer und Orange – bei der kalten Jahreszeit hat der Geruch fast schon was Weihnachtliches. Frei von Silikone und Parabene und außerdem vegan pflegen sie die eh schon strapazierte Winterhaut. Gerade ich merke den Wetterumschwung immer sehr und meine Kopfhaut hat sich in den letzten Jahren sowieso zur Problemhaut entwickelt. Bei jeder Kleinigkeit bekomme ich Schuppen und meine Kopfhaut juckt noch während dem waschen. Ohne große Erwartungen habe ich das Be Flamazing Shampoo ausprobiert und war schon nach der ersten Anwendung überrascht, dass meine Kopfhaut gar nicht gereizt war. Auch die anderen Produkte finde ich vor allem in dem Pumpspender total praktisch und gibt noch dazu echt ein schöner Bild ab – also selbst als Dekoelemet ist Love Me – Be Flamazing Reihe ein richtiges allround Talent.

Die zweite Produktlinie trägt den Namen „Relax Me“ und riecht nach Lavendel und Vanille. Vielleicht passend für alle die im Dezember schnell einmal in Weihnachtsstress verfallen und Entspannung gut gebrauchen können.

Gewusst wie: Duschgel und Shampoo aus der Reihe Love Me Reihe
Haarshampoo Naturkosmetik - Vegan, frei von Silikone und parabene
Paket Naturkosmetik und auch der Hund liebt die Verpackung

Kennt ihr die Produkte beziehungsweise die österreichische Marke schon? Gewusst wie findet ihr in vielen Reformhäuser, in Prokopp Filialen oder auf ihrer Home Page.

* Die Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Duscherlebnis mit Lush

Duscherlebnis mit Lush

Wir alle kennen und lieben Lush. Selbst Burschen wissen sofort „das ist das was man schon von der gegenüberliegenden Straße aus riechen kann“. Gerade im Winter und in den kalten Monaten beginnt bei mir die Lushsaison. Der Lushbesuch ist ein reines Geruchserlebnis, welches ich mir ab und zu gönne, auch ohne etwas zu kaufen.

Duscherlebnis mit Lush

Seitdem ich von zuhause ausgezogen bin, vermisse ich einige Dinge, vor allem einen Geschirrspüler, sowie eine Badewanne zu haben. In meiner Wohnung habe ich nämlich nur eine Dusche, da sieht es mit Badebombenspaß eher schlecht aus. Klar, Lush hat viele Shampoos und Duschgele, die man verwenden kann und die Produkte und ihre Philosophie dahinter ist toll. Doch Produkte, die einfach nur gut riechen, finde ich in der Drogerie auch. Lush hat für mich vor allem mit Spaß und einem besonderen Duscherlebnis zu tun.

Duscherlebnis mit Lush

Badespaß in der Dusche

Muss man auf das Duscherlebnis verzichten, nur weil man keine Badewanne hat? Ich war in einer Filiale und habe mich sogar beraten lassen (ich lasse mich normalerweise nie beraten), dabei wurden mir echt lustige Produkte vorgestellt. Schlussendlich hatte ich mich für zwei „Duschgele“ entschieden.

Duschjelly

Lush Duschjelly Whoosh

Es ist wie Wackelpudding, fühlt sich total weich an und hat einen frischen Geruch. Auf der Haut fühlt sich das Duschjelly wie Watte an, so geschmeidig gleitet es auf der Haut und es ist ganz zart. Aufgrund des Geruches benutze ich es am liebsten nach dem Sport und ich sage euch – das ist ein wahres Duscherlebnis!

Duschjelly

Knetseife

Lush Knetseife: Reindeer and Robin

Die Knetseife hatte ich schon einmal, vor einigen Jahren. Es gibt sie auch immer wieder in verschiedenen Farben und Geruchsrichtungen.Die Knetseife gibt zwar Farbe ab, ist aber nach dem Abduschen nicht mehr zu sehen. Beim Einreiben auf der Haut schäumt die Seife leicht auf, gibt aber vor allem viel Geruch ab, denn die Haut riecht danach den ganzen Tag. Richtige Figuren knete ich nicht damit, aber nach einem stressigen Tag erfüllt die Knetseife dieselbe Funktion wie ein Stressball. Probiert es aus, das Kneten hat etwas echt Beruhigendes und auch das Duscherlebnis ist garantiert.

Knetseife

Wer muss sich auch nur mit einer Dusche zufrieden geben  und was ist euer liebstes Lushprodukt?

New Look: kurze Haare

Haarpflegeroutine

Falls es jemand noch nicht mitbekommen hat – ich habe jetzt kurze Haare. Und zwar ein ganzes Stück kürzer. Bei mir als Langhaar-Mädchen fällt es dann auf, wenn so viel Gewicht abfällt. Dazu aber mehr in diesem Beitrag. Heute möchte ich über meine Haarpflegeroutine erzählen. Trotz der kurzen Haare, hat sich bei meiner Haarpflege nicht so viel geändert. Obwohl ich beim Haare waschen viel weniger Haare habe, hat sich bei der Dauer nicht viel geändert. Denn ich brauche immer noch viel Zeit, da ich einfach recht viele und auch dicke Haare habe.

Haarpflegeroutine – Auf was achte ich?

Haarpflegeroutine

Wichtig ist mir, dass ich gerade bei Shampoo und Spülung auf Silikone verzichte – man klatscht sich eh immer genug in die Haare. Außerdem habe ich seit einigen Jahren mit schuppiger, juckender Kopfhaut zu kämpfen. Mittlerweile habe ich es ganz gut im Griff, da ich einerseits eine Waschtechnik gefunden habe, die meine Schuppen lösen, auf das richtige Shampoo setze und mein Trockenshampoo-Konsum etwas verringert habe.

Produkte:

Kokosöl

Seit fünf Jahren mein All-time Favourite, wenn es um gepflegte Spitzen und smoothe Haare geht, ist Kokosöl. Zirka die Menge eines Teelöffels in den Handflächen erwärmen und in die kompletten Haarlängen einmassieren. Da darf‘s auch schon mal ein bisschen mehr sein. Alles zu einem Pferdeschwanz gebunden und über Nacht einwirken lassen. Am nächsten Tag die Haare waschen und sie sind weich, gepflegt, haben kein frizz und glänzen. Einfach die perfekte Haarkur, welche ich einmal pro Woche benutze.

Shampoo, Spülung, Kur

Shampoo, Spülung, Kur

Relativ neu verwende ich die Tonerde Absolute – Serie von Elvital und die Produkte haben mich überzeugt: Keine Schuppen, die Kopfhaut fühlt sich an, als könnte sie wieder durchatmen. Die Tonerdemaske verwende ich zirka ein Mal pro Woche, manchmal auch nur alle zwei Wochen – je nachdem, wie viel ich wirklich in meinen Haaren hatte. (Was nicht so oft vorkommt, außer ich brezel mich mal für einen Anlass auf.) Die beiden Shampoos verwende ich abwechselnd, so bekommen meine Haare regelmäßig einmal mehr Pflege, dann werden sie wieder mehr gesäubert. Obwohl das Anti-Schuppen Shampoo in der Benutzungshäufigkeit dann doch überwiegt. Auf Spülung, beziehungsweise Haarkur nach dem Haare waschen, kann ich einfach nicht verzichten, doch da bin ich nicht wählerisch. Oft benutze ich sogar nach der Spülung noch eine Kur.

Übrigens eine weitere Reihe, die ich sehr gerne habe, sind die Shampoos von Swiss o-par, hier vor allem das Teebaumöl und das Tiefenreinigungs Shampoo

Waschtechnik

Haarpflegeroutine mit kurzen Haaren

Ich sagte bereits, ich habe mir eine eigene Technik zugelegt. Auch wenn manche Schritte klar sind, beziehungsweise für den ein oder anderen nichts besonders, habe ich gemerkt, dass ich ohne diese Schritte nach dem Haare waschen sofort mit juckender Kopfhaut zu kämpfen habe. Bevor ich meine Haare shampooniere, mache ich sie nass (oh Wunder, oh Wunder – wer hätte das gedacht?). Bei mir dauert dieser Schritt aber immer einige Minuten. Da ich so dichte Haare habe, dauert es etwas bis auch die Kopfhaut richtig Nass ist. Und wenn das nicht der Fall ist, führt es meist zu Schuppen. Währenddessen dusche ich mich meistens. Mein Shampoo knete ich dann richtig in die Kopfhaut ein. Ich stelle mir vor, ich würde beim Frisör sitzen, während ich mir selbst eine feine Kopfmassage verpasse. Dabei schaue ich, dass ich immer von unten zum Scheitel rauf gehe – ich finde, dann sind meine Haare voluminöser. Bevor ich das Shampoo ausspüle, lasse ich es noch kurz einwirken und rasiere mich in der Zeit oder finde eine andere Beschäftigung. Nach der kurzen Einwirkzeit schäume ich das Shampoo noch einmal richtig auf, bevor es gründlich ausgespült wird. Auch beim Ausspülen knete ich meine Haare, damit das Wasser überall hingelangt. Aus Spülung und Haarkur mache ich meistens keine so große Wissenschaft daraus. Ich wringe meine Haare aus, gebe mir die Spülung in die Spitzen (was bei mir bis 5 Zentimeter unter dem Ansatz ist, seitdem ich so kurze Haare habe), lasse es einwirken und spüle mir die Haare mit derselben Technik wie beim Shampoo aus, nachdem ich die Spülung mit etwas Wasser nochmal gut aufgeschäumt und durchgeknetet habe.

Pflege

Nach dem Waschen kommt dann die richtige Pflege. Eigentlich lasse ich meine Haare so gut wie nie Lufttrocknen, sondern verwende immer einen Föhn. Bevor ich sie föhne, lasse ich sie im Handtuch eingewickelt und nach etwa zehn Minuten noch einige Zeit an der Luft antrocknen. Eine weitere Sache, die ich immer mache, ist, meine Haare kopfüber kräftig durchzuschütteln. So ein kleiner Headbang hat noch nie jemandem geschadet. (Obwohl ich mich einmal ordentlich verletzt hatte, als ich nicht gesehen habe, dass ein Sessel neben mir steht und ich meinen Kopf ordentlich drauf geknallt habe.) Dann kämme ich meine Haare mit dem Tangle Teezer und es folgt die Pflege. Danach trockne ich meine Haare, indem ich mir verschiedene Scheitel ziehe und sie auch vor allem über Kopf trockne. Bringt Volumen ins Haar und ich schaffe es so, überall mit dem Föhn hinzukommen. Eine Sache, die neu dazugekommen ist und bei der ich immer noch schwer am Üben bin, ist das Föhnen mit der Rundbürste, was ich als letzten Schritt mache. Ist gar nicht so einfach, da würde ich mir oftmals eine dritte Hand hinzu wünschen – aber das Ergebnis ist bei den kurzen Haaren einfach viel schöner, wenn die Spitzen nach innen geföhnt sind. Zum Schluss nehme ich meine quasi Ponypartie und klippe sie mir mit einer Spange über den Scheitel, bis ich fertig hergerichtet bin und die Haare zur Gänze abgekühlt sind, denn auch das macht schönes Volumen.

Volumenspray:

Volumen für das Haar

Ins feuchte Haare sprühe ich mir in den Ansatz Volumenspray. Je nach Anlass benutze ich im Alltag das Balea Anti Frizz Volumen Spray, weil es viel leichter ist und bei einem besonderen Anlass das 2 Sexy Big Volume von Got2b

Haaröle:

Pflegende Haaröle

Auch bei den Haarölen wechsle ich je nach Lust und Laune ab. Wenn die Haare besonders Glatt sein sollen, dann kommt das Intensivserum von Balea zum Einsatz. Zufrieden bin ich mit allen drei Produkten (auch da habe ich schon viel ausprobiert), denn selbst bei zwei Pumpstößen wird es nie zu viel, so, dass ich das Gefühl habe meine Haare kleben.

Styling

Stylingprodukte

Mit den langen Haaren war es somit getan – bis auf die vielen Frisuren, die ich gerne getragen habe. Bei den kurzen Haaren greife ich auch öfter wieder zum Glätteisen, dafür wird immer Hitzeschutz verwendet. Außerdem sprühe ich mir dann gerne kopfüber nochmal eine Ladung Volumenspray in die Haare. Als Bürste verwende ich, wie bereits erwähnt, seit Jahren schon den Tangle Teezer. Ich wüsste nicht mehr, wie ich ohne dieser genialen Bürste durch meine Haare kommen würde. Mittlerweile habe ich echt schon einige Ausführungen, auch die kleine Reisegröße, die mich im Alltag in jeder Tasche begleitet.

Trockenshampoo

Trockenshampoo: Colab und Batiste

Obwohl ich mit Trockenshampoo recht sparsam bin, da meine Kopfhaut es nicht so gut verträgt, kann ich ab und an trotzdem nicht darauf verzichten. Neben dem Batiste liebe ich das Colab Trockenshampoo, da das unglaublich tolles Volumen zaubert.

New Look: kurze Haare

Tja, wie ihr merkt steh ich auf Volumen, was die Frisuren angeht und was ich mit meinen Haaren alles machen kann, bin ich noch am Experimentieren – was sind eure liebsten Haarprodukte?

Habt ihr Produktempfehlungen, auf die ihr schwört?

Januar Favoriten

Januar Favoriten

Für das neue Jahr 2017 habe ich mir überlegt, jeden Monat mit ein paar Favoriten, welche ich euch vorstellen möchte, abzuschließen. Und da heute der letzte Tag des Jänners ist (wow, ein Monat ist schon rum – bleiben im Jahr 2017 nur mehr elf!), beginne ich mit meinen Januar-Favoriten. Ich möchte euch über meine liebsten Produkte erzählen, aber auch Erlebnisse und einfach Dinge, die mir in dem Monat in Erinnerung geblieben sind, mit euch teilen.

Beauty

Lipbutter

Lipbutter von Korres: meine liebste Lippenpflege

Über die Lipbutter von Korres habe ich auf Instagram schon mehrmals gesprochen – klar, dass sie dann in meine Januarfavoriten muss! Noch nie habe ich eine Lippenpflege so sehr geliebt und zu schätzen gewusst. Wahrscheinlich weil ich auf lange Sicht erstmals einen Unterschied bemerke. Obwohl ich Lippenpflege in Pöttchen nicht wirklich mag, hat mich dieses Produkt überzeugt. Es pflegt, und riecht vor allem echt gut. Das fühlt sich an wie Wellnes. Und da die Lipbutter fester Bestandteil meiner Pflegeroutine ist, stört mich auch die Verpackung nicht sonderlich, da ich sie so eh nicht unterwegs mithabe und dazu verleitet werde, mit schmutzigen Fingern in den Pott zu greifen.

Körpercreme

Creme von Louis Widmer

Ein weiterer Beautyfavorit ist die Remederem Körpercreme von Louis Widmer. Diese Handcreme habe ich von meiner Mama zu Weihnachten bekommen und sie steht seitdem auf meinem Couchtisch. Durch diesen Standort greife ich jeden Tag zu ihr, während ich am Serien schauen bin. Sie ist sehr reichhaltig und es dauert einige Minuten bis sie einzieht. Aber genau das ist das, was ich im Winter brauche!

One Shadow Look

Bronzer Hourglass für den perfekten One Shadow Look

Mein liebster Alltagslook in diesem Monat war der One Shadow Look, denn das geht super einfach und man muss trotzdem nicht auf sein Fullface-Makeup verzichten. Dabei verwende ich immer den Hourglass Bronzer mit dem Luxe Face Definer von Zoeva in der Nummer 101. Ich trage den Bronzer statt Kontur, Blush und Highlighter auf. So erwärme ich das Gesicht, es wirkt schmäler und frischer. Da das Produkt sehr glowy ist, erspare ich mir außerdem den Highlighter. Mit einem fluffigen Blendingbrush gebe ich denselben Bronzer sehr großflächig in die Crease und lasse die Farbe nach oben hin auslaufen.

Foodie

Entsafter

Selbstgepresster Saft

Mein absoluter Favorit diesen Monat in der Kategorie Foodie war definitiv mein Entsafter. So ein frisch gepresster Saft ist, vor allem wenn man sonst fast nur Wasser trinkt, eine tolle gesunde Abwechslung. Außerdem haben mir die extra Vitamine zu dieser Jahreszeit auch sehr gut getan.

Kuchenbacken

Meine Erste Motivtorte

Nicht der Kuchen an sich, sondern das Backen selbst hat mir diesen Monat wieder richtig Spaß gemacht. Generell gehört backen schon seit langem zu meinen größten Hobbys, und dank der beiden Geburtstage meiner jüngeren Geschwister konnte ich mich wieder einmal selbst ausprobieren. Die Prinzessinnentorte ist sicherlich noch ausbaufähig, doch für das erste Mal ist sie mir, wie ich finde, doch recht gut gelungen! Meine Schwester (und Familie) war auf jeden Fall sehr begeistert! Auch mein Bruder hat sich über seine Darth Vader Torte gefreut, und ihn zu überraschen ist gar nicht so einfach!

Lifestyle

Serie

Dass ich ein Serienjunkie bin, ist nichts Neues und auch im Jänner habe ich wieder sehr viele Serien geschaut. Was würde ich nur in meiner Freizeit ohne Netflix und Amazon Prime Video machen? Ich habe viele neue Serien geschaut, aber auch viele neue Staffeln sind im Jänner erschienen. Mein absolutes Highlight war „Designated Survivor“ mit Kiefer Sutherland in der Hauptrolle. Schon 24 hat mir mit ihm super gefallen und Designated Survivor passt durch mein Interesse an Agenten, Politdramas und Verschwörungen voll in mein Beuteschema. Ich habe die komplette Staffel in weniger als vierundzwanzig Stunden gesehen und selbst um sechs Uhr morgens musste ich mich dazu zwingen, endlich eine kleine Pause einzulegen und zu schlafen.

Insta Stories

Euch auf Insta Stories in meinem Alltag mitnehmen, euch meine neuen Beuatyprodukte zu zeigen, vom Alltag erzählen oder aber von lustigen Ereignissen mit meinem Hund berichten habe ich diesen Monat für mich entdeckt. Es macht super spaß, ist auch beim Sport sehr motivierend, wenn ich weiß ich halte euch damit am laufenden und ihr könnt sehen wie ich das vorallem mit dem Hund meistere. Wer interesse hat, und auch sehen will wie Jamie mir jeden morgen beim planken hilft: ich würde mich sehr auf neue Besucher freuen!

Health

Abs-Challenge

Abs-Challenge von Lauren Conrad

Da ich diesen Monat – um wieder in eine Sportroutine zu finden – mit der Abs-Challenge von Lauren Conrad begonnen habe und es mir riesigen Spaß macht, zählt das definitiv zu meinen Favoriten. Ich bin gespannt, wie es dann nach Tag 30 aussieht – aber dazu seht ihr noch einen extra Beitrag.

Inhalieren

Inhalieren ist ein tolles Hausmittel

Da ich diesen Monat schon zwei Mal stark verkühlt war und ich das Gefühl habe, dass Nasensprays und co nicht mehr Wirken, habe ich zu Hausmitteln gegriffen. In diesem Fall zu heißem Wasser und Kochsalz. Zusammen in einem Topf aufkochen und mit einem Handtuch über dem Kopf zirka zehn Minuten den Dampf einatmen. Schon das erste Mal hat seine Wirkung gezeigt. Nicht nur meine Nebenhöhlen waren wieder befeuchtet und ich konnte wieder einmal Durchatmen, auch meine Gesichtshaut war wieder gut mit Feuchtigkeit versorgt.