Beiträge

Outfit: Sunday Funday

Wie ich diese sonnigen Sonntage schätze, an denen man durch die schöne Wiener Innenstadt herumschlendert, sich wie ein Touri bekannte Denkmäler und alte Gebäude ansieht. Hier und da ein paar Fotos mit der perfekten Sonntags-Uniform, was mir im Übrigen um einiges mehr Spaß macht, als meinem armen Fotografen 😉

Outfot Onspiration für einen gemütlichen Sonntag

Leider sieht die Realität zurzeit anders aus, denn die lange To-Do-Liste arbeitet sich nicht von alleine ab und selbst am Wochenende kehrt nicht viel Ruhe ein. Dann spielt zudem das Wetter zurzeit gar nicht mit. Kaum scheint die Sonne und man packt die Sachen für einen Tag an der frischen Luft, beginnt es schon zu regnen.

Outfit: Sunday Funday

cosy&chic for sunday

Mein Sunday Funday Look, ist aus den ersten Aprilwochen – wo es noch so warm war, dass es nach „Sommer“ geschrien hat. Eine gemütliche Culottes im Pyjama-Stil und das weiße Basic-Shirt ergeben mit den Sneakers die perfekte Kombi aus cosy & chic.

Inspo for strolling arround
gemütlicher sonntags Outfit
Outfit: Sunday Funday
austrian fashionblogger
Sundaystolls in Culottes andbasic shirt

 

Anna Inspiring Jewellery Armband

Anna Inspiring Jewellery Armband

Ich behaupte jetzt nicht, dass es der Traum eines jeden Mädchens ist, ein Armband von Anna Inspiring Jewellery zu besitzen. Doch ich behaupte, jeder, der die Tollen Schmuckstücke von Anna kennt, hätte sehr gerne etwas aus ihrer Kollektion.

About Anna

Auch ich träume schon lange davon – obwohl ich es nicht bei meiner Birthday Wishlist aufgezählt habe. Zu meinem 25. Geburtstag hat mein Freund mir ein Armband von Anna geschenkt.

Anna Inspiring Jewellery Armband

Den Shop selbst habe ich zwar noch nie besucht, aber alleine die Fotos lassen einen in Täume schwelgen – mit so viel Liebe zum Detail, was sich übrigens auch auf den Schmuck zu 100 Prozent wiederspiegelt. Mein Armband ist ein silbernes Herz mit Hellblauem Band (Das Armband kann man übrigens ganz einfach online wechseln lassen).

Armband: Anna Inspiring Jewellery
Armband-Initialen: J steht für Jamie

Mit den Worten „eingraviert sind die Initialien des Mannes, den du am meisten liebst“ bekam ich dieses süße silberne Herzchen mit hellblauem Band und einem eingraviertem „J“. Lange dauerte es nicht, bis das Geheimnis gelüftet worden ist, denn ich wusste, damit kann nur mein süßer Jamie gemeint sein.

About Jamie

Nun trage ich die kleine Fellnase auch bildlich „im Herzen“ und obwohl er bereits ein Jahr (am 3. Mai hatte er Geburtstag) alt ist, kann ich es noch immer nicht ganz realisieren, dass Jamie den Weg zu mir gefunden hat – beziehungsweise ich zu ihm gefunden habe. Immerhin kommt er aus der Nähe von Ölmütz und es war doch ein recht langer Weg, für so einen kleinen Hund. Da ich zuvor nie ein eigenes Haustier hatte, konnte ich es mir nie vorstellen, wie es ist, mit einem zu leben. Meine kleine Schwester hatte zwar schon zwei Katzen und beim Tiger war ich sehr traurig, als er von einem Auto überfahren wurde, trotzdem ist die Beziehung zwischen Hund und Mensch eine andere (haha ich erzähle hier ganz was Neues!).

Jamie - kleine Fellnase

Jamie ist einfach immer da – wenn ich morgens aufstehe freut er sich, dass endlich wer munter ist und wenn ich von der Arbeit komme, wartet er bereits vor der Haustür. Mit ihm komme ich immer zur Ruhe, selbst wenn er der quirligste Hund ist, den ich kenne. Wenn er im totalen Morgenstress sich einfach auf den Rücken legt und vor sich hindöst, merkt man, was wichtig im Leben ist. Es ist als ob er wissen müsste, was er tun soll, um einen kleinen kuscheligen Teddybären abzugeben.

Hundeliebe: Life & Colours und Jamie
Life with a dog

Übrigens suche ich schon seit einigen Monaten auch nach einem Tattoo, welches in Verbindung mit Jamie steht. Also wenn wer eine süße Idee für ein Hundetattoo kennt, dann immer nur her damit!

April macht was er will

Outfit: Winter is coming – in April

Winter is coming – so fühlt es sich jedenfalls an, denn die Temperaturen sind wieder unter 5° gesunken. Vor zwei Wochen noch gefühltes Badewetter mit Minirock und Eis und nun musste ich ernsthaft meine Hauben wieder herauskramen, die ich übrigens schon alle gewaschen und zusammen mit meinen Schals und Handschuhen in einer Kiste im hintersten Eck der Wohnung verstaut habe. Tja wie heißt es so schön? April, April der macht was er will! Und heuer macht er wirklich was er will, denn dieses Wetter habe ich definitiv nicht bestellt. Vor drei Jahren habe ich um diese Zeit schon auf einer Picknickdecke im Garten an meiner Sommerbräune gearbeitet.

Winter is coming – in April

Outfit: Winter is coming in April

Jetzt heißt es aber die dicksten Pullis anziehen, damit es unter der Regenjacke nicht so kalt ist. Und bei Regen, Hagel und Schnee wurden meine Gummistiefel wieder zum täglichen Begleiter, denn meine Chelseaboots haben nach zwei Jahren ausgedient.  Letzte Woche musste ich nämlich diese bitterliche Erfahrung machen, nachdem ich mit pitschnassen Socken und eiskalten Füßen heimkam.

Gelber Regenmantel
Outfitinspo: Winter is coming – in April

Outfit details:

Regenmantel: Tschibo – ähnlich

Pullover: Zara

Hose: Zara

Gummistiefel: Gant – ähnlich

April macht was er will
Alltagsheld: gummistiefel
Outfitinspiration: gewappnet für Rege, Eis und Kälte

Ich hoffe, dieses auf und ab hat bald ein Ende und, dass die sommerlichen Temperaturen bald zu uns zurück finden.

Birthday Wishlist

Birthday Wishlist

Ich muss ehrlich sagen, selbst ich finde es wirkt etwas oberflächlich, solche Wishlists zu veröffentlichen – andererseits ist dies für mich persönlich meine Inspirationsquelle Nummer Eins bei anderen Bloggern, weshalb ich mir dachte, vielleicht braucht der ein oder andere auch ein paar Ideen, was man sich denn wünschen könnte.

Birthday Wishlist

Und seitdem ich mich schon in den Mittzwanzigern befinde und ich mir oft meine Geschenke selbst kaufe, hilft es mir auch selbst, einen Überblick zu verschaffen. Während im Alter die Wünsche gefühlt immer weniger werden (als Kind und Teenie hatte ich vermutlich 1000 Wünsche), werden die Dinge aber auch immer teuerer, weshalb ich meist Geldgeschenke bekomme, um mir dann (wie gesagt) meine Wünsche selbst zu erfüllen.

Designerhandtasche

Schon seit einem Jahr wünsche ich mir eine Designerhandtasche, obwohl ich mich immer noch für kein Modell entschieden habe. Da dies sehr kostspielig ist, dauert das Sparen ein wenig. Wann ich mir diesen Wunsch erfüllen kann, weiß ich noch nicht. In meiner engeren Auswahl sind die Gucci Dionysusin Veloursleder oder eine Tasche von YSL.

Lesebrille Viu

Vor zirka zwei Jahren war ich zum letzten Mal beim Augenarzt, damals hatte ich auf einem Auge eine Messung von 0,5 – eigentlich nichts, was einen sonderlich im Alltag behindert. Trotzdem merke ich immer wieder, dass ich, vor allem an langen Uni-Tagen, Schwierigkeiten beim Lesen habe bzw. viel Konzentration Aufbringen muss, um etwas an der Tafel abzulesen. Außerdem habe ich mir einfach immer schon eine Brille gewünscht und habe mich in einige Modelle der Viu-Brillen verliebt. Was mir an Viu besonders gefällt, ist das Konzept, sich die Brillen nachhause liefern zu lassen und kostenfrei vier Modelle ausprobieren zu können.

MAC Velvet Teddy

In meiner Schminksammlung findet man nur sehr wenig von der Marke MAC. Gerade wenn es um dekorative Kosmetik geht, ist meine Sammlung riesig und MAC schon recht teuer, wenn man dann die Produkte nur ab und an verwendet. Auf zwei Produkte könnte ich trotzdem nicht mehr in meiner täglichen Routine verzichten. MAC Fix Plus kommt einfach täglich zum Einsatz. Ich feuchte damit meinen Pinsel an und nehme zum Schluss mit ein paar Sprüher über das Gesicht jegliches Puder Finish weg. Ein weiteres Must-Have, das ich nicht mehr missen möchte, ist der MAC Lip Prep. Der Lippenstift Velvet Teddy, fällt komplett in mein Beuteschema, weshalb ich dieses Produkt auch auf meine Wishlist gesetzt habe. Zu oft kaufe ich Lippenstifte aus der Drogerie, welche qualitativ nicht gut sind, weshalb ich einen Alltagston haben will, auf welchen ich mich verlassen kann.

David Smallcombe Armband

Das Armband steht schon seit mehr als drei Jahren auf meiner imaginären Wunschliste. Damals habe ich es einfach nur bei vielen Youtubern gesehen und kannte auch nicht den Namen dieses schönen Schmuckstückes. Die Kombi aus dem feinen roségoldenen Band und der Daniel Wellington Uhr ist einfach traumhaft schön und ich habe sie bei den Mädels von Considercologne nur allzu oft bewundert

NYX Soft Matte Lip Cream & Augenbrauenprodukte

Schon öfter habe ich euch erzählt, wie sehr ich mich in die NYX Soft Matte Lip Cream in der Farbe London verliebt habe und möchte nun unbedingt mehr Farben ausprobieren. Es gibt wenige Produkte in meiner Sammlung, die auf den Lippen so gut halten, ohne meine Lippen auszutrocknen, oder nicht während des Tages verlaufen. Vor allem, weil ich im letzten Monat meinen Liebling verloren habe, muss das tolle Produkt wieder her. Eine weitere Sache, die auf meiner Wunschliste steht, sind die Augenbrauenprodukte von NYX. Ich liebe Augenbrauenprodukte und habe auch eine riesen Sammlung an Pomaden, Stiften und Pudern. Viele der Augenbrauenprodukte sind aus dem Ausland und schwer nachzukaufen (Boots, Sephora, P2). Innerhalb der letzten Wochen habe ich viele Produkte aufgebraucht. Und da ich die meisten Sachen nicht nachkaufen kann, außer mit hohen Versandkosten, habe ich endlich einen Grund, bei NYX zuzuschlagen und mich in ihrem Sortiment auszutesten.

Urban Decay Naked Ultimate Basics Palette

Wer kennt das, man liebt ein Produkt so sehr, dass man es jeden Tag benutzt und wenn es dem Ende zugeht, will man es nicht mehr benutzen, damit es so lange wie möglich hält? So ging es mir mit der Naked Basics Palette – ich habe dieses Produkt geliebt und seit zwei Jahren traue ich mich nicht mehr, diese Palette weiter zu verwenden (#firstworldproblems). Eine weitere Sache ist, dass ich, je älter ich werde, immer weniger Makeup und dekorative Kosmetik kaufe (mein Freund würde beim Lesen einen Lachanfall bekommen, weil er der Meinung ist, ich kaufe immer noch unglaublich viel Schminke). Mein Kaufverhalten hat sich aber trotzdem geändert. Während ich früher jeder LE nachgelaufen bin und einfach wöchentlich mehrere Stunden in der Drogerie verbracht habe, kaufe ich jetzt viel ausgewählter, weiß mittlerweile, was mir gefällt, tätige dadurch viel weniger Fehlkäufe und brauche einfach nicht mehr so viel, weil ich in meiner Sammlung eh schon so gut wie alles habe. Meine Käufe haben sich eher auf besondere Produkte reduziert und ich kaufe seltener, investiere dafür aber etwas mehr Geld in gute Qualität. Ich achte darauf, dass ich Produkte wie Wimperntuschen aufbrauche, bevor ich mir eine Neue zulege. Meine letzte Eye Shadow Palette habe ich mir vor gut ein und halb Jahren gekauft und ich benutze die beiden Zoeva Paletten seitdem tagtäglich. Long Story short: ich habe nun lange genug gewartet, weshalb ich mir nun endlich die Urban Decay Naked Ultimate Basics Palette zulegen will. Ich bin mir sicher, die Qualität ist vergleichbar zu den anderen Urban Decay Produkten und die Palette hat tolle Alltagsfarben, die in mein Farbschema passen und definitiv in meiner Sammlung fehlen.

Übrigens: Ich habe die Wishlist von letztem Jahr auf meinem Laptop gefunden. Nachdem ich den Beitrag geschrieben habe, wollte ich ihn, aus welchen Gründen auch immer, doch nicht veröffentlichen, bzw. hatte ich damals weitaus größere Probleme (wer erinnert sich an mein Frisör-Desaster in der Woche vor meinem Geburtstag?). Zurück zur Wishlist: ich habe mir jetzt, nachdem ich den Beitrag geschrieben habe, den alten Beitrag durchgelesen und ratet mal: die Urban Decay Palette, Augenbrauenprodukte und das David Smallcombe Armband standen schon damals auf der Liste. Der einzige Unterschied ist, damals stand Anastassia Beverly Hills ganz groß am Wunschzettel, was ich mittlerweile nicht mehr nötig finde, da mittlerweile echt tolle Augenbrauenprodukte am Markt zu finden sind, ohne 30 Euro ausgeben zu müssen.

Sportroutine

Wie bereits in meinem April Newsletter (-> abonniert ihn, falls ihr immer Up-to-Date sein wollt!) angesprochen, soll der April mein sportlicher Monat hier auf dem Blog werden. Soll heißen, ich mag euch mehr über meinen Sport, meine Motivation und meine größten Inspirationsquellen erzählen.

Gleich mal vorab – auch wenn ich mal eine Woche keinen Sport mache, finde ich in meine Routine wieder ziemlich schnell hinein und wenn es dann doch mal an der fehlenden Motivation hadert, helfen mir Challenges, sowie mein Fitnessband, sehr.

Allgemein zu meinem Sport: ich mache gern Sport und probiere vieles aus, auch wenn ich nicht unbedingt die Beste darin bin. Darum vergleiche ich mich aber auch nicht gerne und fokussiere mich eher auf meine eigenen Ziele. In der Vergangenheit habe ich nur allzu oft versucht, beim Laufen mit meinem Freund mitzukommen, weshalb mein liebster Sport zum schlimmsten Alptraum wurde. Es motiviert mich, zu sehen, dass andere Sport machen – an jemandem jedoch beim Sport dran zu bleiben, geht aber nicht, da ich sonst viel zu wenig auf meine eigenen Bedürfnisse eingehen kann.

Schon öfter habe ich erzählt, dass ich heuer beim Frauenlauf mitlaufen will – zwar nur 5km, doch trotzdem würde ich gerne meine Bestzeit toppen. Noch eine Geschichte zum Laufen: wie schon erwähnt, liebe ich es zu laufen, bin schon während meiner Gymnasiumszeit viel gelaufen und hatte, trotz sehr geringer Körperspannung und wenig Gleichgewicht, eine gute Kondition. Nach der Schulzeit wurde auch der Sport weniger, obwohl ich ca. zwei Jahre in der Fitfabrik eingeschrieben war und ca. zweimal die Woche dort trainiert habe. Für mehr Bewegung während der Uni wollte ich mit meinem Freund laufen gehen und war komplett verzweifelt, wieso ich nicht mal an die drei Kilometer schaffte. Über ein Jahr quälte es mich. Sogar beim Arzt war ich, um meine Lunge kontrollieren zu lassen, bis ich eines Tages alleine Laufen ging. Und so ganz ohne Tempomacher schaffte ich ohne Probleme die fünf Kilometer. Ein paar Wochen später bin ich schon acht Kilometer gelaufen. Eine Weite, die ich mir nach meinen schlechten Erfahrungen nie gedacht hätte – und das einfach nur, weil ich auf meine Bedürfnisse geachtet habe.

Wie gesagt, war ich zwei Jahre lang im Fitnesscenter. Als arme Studentin frisch in der eigenen Wohnung habe ich aber damals meinen Vertrag gekündigt und begonnen, zuhause Sport zu machen. Anhand von YouTube-Videos habe ich mir meine eigenen Trainingspläne zusammengestellt und habe mittlerweile schon einiges an Sportgeräten und Gewichten zuhause.

Sportroutine:

Genau jetzt über meine Sportroutine zu schreiben ist witzig, denn meine Trainingspause liegt mittlerweile bei zwei Wochen. Denn genau in den Osterferien, wo ich mir einiges vorgenommen hatte, habe ich ungewollt aufgrund von Rückenschmerzen fast eine Woche nur im Bett verbracht. Solche Schmerzen will ich nicht nochmal haben, aber dank dem Life-Savior Franzbranntwein konnte ich nach fünf Tagen wieder sitzen.

Laufen

Ich gehe ein bis zwei Mal die Woche laufen. Ich verwende die Runtastic App und variiere meine Läufe. Zuletzt habe ich gerne kurze, schnelle Läufe mit Treppenlauf gemacht, währenddessen ein paar Highknees und Hampelmänner oder Ausfallschritte und nach 30 Minuten ist das komplette Sportgewand durchnässt. Meine Läufe mache ich am liebsten am Abend bzw. am späten Nachmittag und achte darauf, dass ich tagsüber genug trinke (ein Grund, wieso es mir sehr schwer fällt, morgens Laufen zu gehen)

Workouts

Meine Workouts hingegen erledige ich am liebsten morgens, am besten noch vor dem Frühstück. Was nie fehlen darf, ist das morgendliche Dehnen bzw. eine zehnminütige Yoga-Einheit – ich wache nämlich fast jeden Tag mit Rückenschmerzen auf und danach ist alles so gut wie weg. Wenn ich nur wenig Zeit habe, besteht mein Workout aus zwanzig Minuten HIIT, wenn ich mehr Zeit habe dann mache ich Workouts von 40-60 Minuten Länge. Dann kommen auch ab und an Gewichte zum Einsatz, aber zurzeit trainiere ich wiederum liebend gerne mit dem eigenen Körpergewicht.

Wochenplan

Oft kombiniere ich auch und gehe nach einer morgendlichen HIIT-Einheit abends laufen. Die Tage, an denen ich Sport mache, hängen davon ab, wie mein restlicher Tag aussieht. Dienstags habe ich von 8 Uhr früh an Uni, da gehe ich dann am Abend laufen. Am Mittwoch und Freitag muss ich am Vormittag in der Arbeit sein, weshalb ich da ein HIIT Workout in der Früh mache. Am Montag und Donnerstag sind meine Freien Tage, da nehme ich mir viel Zeit und mache meine langen Workouts. Und während ich unter der Woche kurze, knackige Laufrunden mache, gehe ich am Wochenende gerne eine lange, ausgiebige Runde laufen. Generell schaue ich darauf, dass ich auf insgesamt 4-5 Stunden Sport in der Woche komme.

An Tagen, an denen ich einfach zu müde für alles bin, nehme ich mir meine Blackroll, sowie die Trockenbürste zur Hand und mache Faszientraining.

Übrigens – schönes, neues Sportgewand ist zwar toll und auch ich kann nicht aufhören mir immer neue Sachen zu kaufen, doch motivieren tut mich tolles Gewand garnicht. Ich kann auch in Lumpen sport machen oder in einem tollen neuen Sportanzug den ganzen Tag auf der Couch verbringen! 😉