Beiträge

Outfit: City Strolls in Jesolo

City Strolls in Jesolo

Jetzt, wo es wieder kälter wird – Hallo Herbst – schwelge ich in Erinnerungen an den letzten Urlaub. Mittlerweile muss ich schon wieder Socken tragen und die Jacke wurde bereits aus dem Schrank geholt. Umso mehr vermisse ich die City Strolls in Jesolo – Kleidchen, Slippers und über 30 Grad. Wie gern hätte ich das jetzt! Wenn es nach mir gehen würde, dürfte es wohl nie einen Jahreszeitenwechsel geben.

Sommerkleid
Outfitinso: dress
Daniel Wellington and black and white stripes

Outfit: City Strolls in Jesolo

Da ich meinen Hund in Jesolo mithatte, kamen die City Strolls auch nie zu kurz – denn mindestens zwei Stunden täglich gingen wir mit dem Hund spazieren. Auf der kilometerlangen Einkaufsstraße konnte man ewig spazieren. Da dies aber für den Hund auf Dauer nicht so spannend war, haben wir uns auch mal ein, zwei Straßen weiter getraut und es gab viele schöne Plätzchen zu entdecken. Von Kirchen, Wiesen für den Hund über günstigere Supermärkte bis hin zu einem kleinen Bächlein. Wir hätten auch oft versucht, einfach nur das Ende der Einkaufsstraße zu sehen, doch nicht einmal mit dem Rad sind wir so weit gekommen.

Outfit-inspiration: summervibes
Outfit: City Strolls in Jesolo
schwarze Fell-slippers mit Perlen
Outfit: City Strolls in Jesolo
Gestreiftes Kleid mit Quasten
Sommerkleid: schwarz-weiß gestreift

Outfitdetails:

Kleid: Shein

Slippers: Primark (ähnlich)

Spaziergänge in Jesolo mit Hund

Jahrestag – ein Jahr als Hundeeltern

Diese Woche hatten wir Jahrestag – Jahrestag als Hundeeltern Jahrestag als Hundeeltern. Am Mittwoch vor einem Jahr, also am 12. Juli 2016, waren wir am Weg nach Tschechien, besser gesagt nach Sternberk in der Nähe von Olmütz. Schon Wochen vorher haben wir uns wegen des Namens den Kopf zerbrochen und selbst im Auto waren wir uns noch unsicher.

Liebe auf den ersten Blick

Beim besagten Haus der Züchterin kam uns um die Ecke des Hauses ein süßer Zwerg entgegen gestolpert. Kansas JT James Ferus Vesper aka kleines Wollknäul mit braunen Glubschaugen – es war Liebe auf den Ersten Blick und ich kenne nichts, was mich seit dem Tag an glücklicher gemacht hat. Als die Züchterin ihn James rief, waren mein Freund und ich uns auch schnell einig – dabei stand Jamie am Anfang gar nicht auf unserer Liste.

Erstes Foto - Welpe Norfolk Terrier
Liebe auf den ersten Blick
Jamie - ein Jahr mit Hund

Jahrestag – ein Jahr als Hundeeltern

Ich hatte als Kind nie einen Hund oder Haustiere, jetzt bin ich seit einem Jahr Hundemama und es fühlt sich immer noch so surreal an – immer wieder mache ich Freudensprünge und erkenne „wow, ich habe einen Hund“. Und trotzdem kann ich mir mein Leben in fünf Jahren mit Hund nicht ganz ausmalen, ich denke es wird immer etwas Besonderes für mich sein. Eins weiß ich aber: es war die beste Entscheidung, die ich getroffen habe (ich weiß ich wiederhole mich). So viel haben wir schon erlebt, in diesen 12 Monaten. Jamie ist ein Jahr alt geworden. Wir waren Zelten, Kanufahren, Wandern, am Meer und in Rumänien. Er hat seine Höhle kaputt gemacht und mir ins Bett gesch***. Auch ins Einkaufscenter hat er schon gemacht, mitten in die Halle. Er bellt uns an, wenn er mich mit meinem Freund kuscheln sieht und er legt sich zu mir, wenn es mir schlecht geht. Jeder einzelne Moment ist einfach unbezahlbar. Das Leben benötigt mehr Planung – ich denke öfter daran, ob Jamie schon gegessen hat, als daran, ob ich selbst schon gegessen habe. Es ist anstrengender, aber es zahlt sich aus. Vor allem, wenn ich diesen süßen Hund beobachte, wie er in meinen Armen einschläft und sich einfach terrier-wohl fühlt.

Momente – ein Jahr mit Hund

Norfolk Terrier in der Hundezone
Jamies erste fahrt - boot fahren mit Hund
Kanu fahren mit Hund
life - more fun with a dog
Lifeandcolours und Jamie am Meer
Jamie auf Urlaub in Kroatien
Norfolk Terrier im Schnee
Urlaub mit Hund in Jesolo
Jamie wird ein Jahr - erster Geburtstag
Hund am Strand - Bau bau Beach
Hundestrand Bau bau Beach

Noch immer nicht genug von diesem süßen Zwerg? Schaut auf Jamies Instagram Profil vorbei für mehr Hunde-spaß!

 

 

Jamies erster Geburtstag

Rezept: Hunde-Muffins & Jamies 1st Birthday

Letzt Woche ist Jamie ein Jahr alt geworden. Und weil ich manchmal noch immer drunter und drüber bin und es kaum fassen kann, dass ich jetzt wirklich Hundebesitzerin bin, musste sein großer Tag natürlich gefeiert werden. Neben einem Apportierholz – weil es mich wahnsinnig macht, wenn er jedes Bockerl und Stockerl, das ihm über den Weg läuft, mir vor die Füße legt – einem neuen Körbchen, das zurzeit ich auf der Couch als Kopfpolster verwende und neue Leckerli, da er, so scheint es, auf die anderen gerade in der Hundezone gar nicht mehr anspringt, haben wir zu seinem Geburtstag Hunde-Muffins gebacken.

Jamies erster Geburtstag

Nochmal zum Hundekörbchen: Jamie hat in der Wohnung so viele Plätze zum Schlafen, aber am Liebsten liegt er auf der Couch bzw. auf, neben, oder hinter mir. Sobald die Couch frei ist, macht er sich so richtig breit und legt sich am liebsten noch quer über Couchpölster und Decke. Während er seine Pölster und Deckchen meistens aufbeißt und wild damit herumkämpft, entspannt er, sobald er auf der Couch liegt. Vielleicht liegt es am Geruch (denn Jamie ist in der Wohnung unglaublich anhänglich), dass er sich die besagten Plätze zum Schlafen aussucht – den genauen Grund kann ich aber nicht sagen. Deshalb habe ich beschlossen, ich tue, als wäre das Hundebett meins (es ist übrigens total gemütlich) und vielleicht wird Jamie so irgendwann das Körbchen für sich akzeptieren.

Nun zum Rezept: Hunde-Muffins

Zutaten:

Eigentlich steht euch ziemlich frei, was ihr hinein geben wollt. Vielleicht hat ein anderer Hund ja bestimmte Vorlieben. Für vier Muffins habe ich verwendet:

200 Gramm reines Fleisch (vom Fressnapf)

3 gekochte Karotten

1 Apfel

1 Ei

2 EL Haferflocken

Käse zum Verzieren

Zubereitung:

Gekochte Karotten und Apfel mixen bzw. pürieren und mit dem Fleisch gut vermischen. Haferflocken und Ei dazugeben und am besten mit der Hand verkneten. Eierschale nicht wegschmeißen (hat viel Kalzium etc.) sondern fein mahlen und einen Teil in die Masse unterheben. In Muffinförmchen geben, den restlichen Teil der Eierschale als Verzierung darüber streuen und eine Karottenscheibe in der Mitte. Für zehn Minuten bei 180 Grad in das Backrohr geben. Vor dem Verfüttern die Muffins ordentlich abkühlen lassen!

Hunde-Muffins: selbstgemacht und gesunde Inhaltsstoffe
Recipe: muffins for dogs
Rezept: Hunde-Muffins & Jamies 1st Birthday
Anna Inspiring Jewellery Armband

Anna Inspiring Jewellery Armband

Ich behaupte jetzt nicht, dass es der Traum eines jeden Mädchens ist, ein Armband von Anna Inspiring Jewellery zu besitzen. Doch ich behaupte, jeder, der die Tollen Schmuckstücke von Anna kennt, hätte sehr gerne etwas aus ihrer Kollektion.

About Anna

Auch ich träume schon lange davon – obwohl ich es nicht bei meiner Birthday Wishlist aufgezählt habe. Zu meinem 25. Geburtstag hat mein Freund mir ein Armband von Anna geschenkt.

Anna Inspiring Jewellery Armband

Den Shop selbst habe ich zwar noch nie besucht, aber alleine die Fotos lassen einen in Täume schwelgen – mit so viel Liebe zum Detail, was sich übrigens auch auf den Schmuck zu 100 Prozent wiederspiegelt. Mein Armband ist ein silbernes Herz mit Hellblauem Band (Das Armband kann man übrigens ganz einfach online wechseln lassen).

Armband: Anna Inspiring Jewellery
Armband-Initialen: J steht für Jamie

Mit den Worten „eingraviert sind die Initialien des Mannes, den du am meisten liebst“ bekam ich dieses süße silberne Herzchen mit hellblauem Band und einem eingraviertem „J“. Lange dauerte es nicht, bis das Geheimnis gelüftet worden ist, denn ich wusste, damit kann nur mein süßer Jamie gemeint sein.

About Jamie

Nun trage ich die kleine Fellnase auch bildlich „im Herzen“ und obwohl er bereits ein Jahr (am 3. Mai hatte er Geburtstag) alt ist, kann ich es noch immer nicht ganz realisieren, dass Jamie den Weg zu mir gefunden hat – beziehungsweise ich zu ihm gefunden habe. Immerhin kommt er aus der Nähe von Ölmütz und es war doch ein recht langer Weg, für so einen kleinen Hund. Da ich zuvor nie ein eigenes Haustier hatte, konnte ich es mir nie vorstellen, wie es ist, mit einem zu leben. Meine kleine Schwester hatte zwar schon zwei Katzen und beim Tiger war ich sehr traurig, als er von einem Auto überfahren wurde, trotzdem ist die Beziehung zwischen Hund und Mensch eine andere (haha ich erzähle hier ganz was Neues!).

Jamie - kleine Fellnase

Jamie ist einfach immer da – wenn ich morgens aufstehe freut er sich, dass endlich wer munter ist und wenn ich von der Arbeit komme, wartet er bereits vor der Haustür. Mit ihm komme ich immer zur Ruhe, selbst wenn er der quirligste Hund ist, den ich kenne. Wenn er im totalen Morgenstress sich einfach auf den Rücken legt und vor sich hindöst, merkt man, was wichtig im Leben ist. Es ist als ob er wissen müsste, was er tun soll, um einen kleinen kuscheligen Teddybären abzugeben.

Hundeliebe: Life & Colours und Jamie
Life with a dog

Übrigens suche ich schon seit einigen Monaten auch nach einem Tattoo, welches in Verbindung mit Jamie steht. Also wenn wer eine süße Idee für ein Hundetattoo kennt, dann immer nur her damit!

Vorfreude auf 2017

Vorfreude auf 2017

2017

Nun ja, mittlerweile sind schon 18 Tage im Jahr 2017 vergangen, trotzdem wollte ich mit einem Beitrag noch einmal das letzte Jahr Revue passieren lassen und das neue Jahr somit einleiten. Das letzte Jahr war sehr ereignisreich, vor allem was das Reisen angeht. Noch nie war ich so viel unterwegs wie im Jahr 2016 und es hat mir sehr gefallen.

Im Jänner 2016 wurde dieser Blog ins Leben gerufen und am 5. Jänner wurde er ein Jahr alt.

Im Februar war ich gleich zwei Mal weg. Ich war für einen Kurztrip im wunderschönen Prag und will definitiv wieder hin! Obwohl die Stadt im Schnee wunderschön ist, würde ich sie auch gerne mal bei Sonnenschein bewundern. Außerdem war ich im Februar auf Skiurlaub in Schladming, im wunderbaren Schütterhof.

Im März kam ein Beitrag online, der mir sehr am Herzen liegt und mir viel Freude bereitet hat. „Kinoliebe“ denn ich liebe das Kino und würde am liebsten jede Woche hingehen! Außerdem fand im März meine erste Verlosung statt und schon ganz bald werde ich, weil es euch so gut gefallen hat, ein MiBand 1s an euch verlosen!

Der April ist für mich immer etwas Besonderes (– Aprilliebe!), denn da habe ich Geburtstag! Außerdem habe ich mir im Jahr 2016 eeeeendlich ein zweites Ohrloch stechen lassen.

Im Mai habe ich „About that thing that´s called Life“ ins Leben gerufen und habe so die Möglichkeit geschaffen, ein bisschen mehr über mein Leben zu erzählen. Für einen Tagestrip war ich mit dem Schiff als Bratislover in Bratislava unterwegs. Außerdem habe ich zum ersten Mal in About that thing that´s called Lifegemeinsam mit anderen Bloggern bei einem DIY–Projekt mitarbeiten dürfen und bin dem Otto Magazin sehr dankbar.

Im Juni durfte ich dank Westwing Now meine Wohnung etwas umgestalten, sowie in Kooperation mit ihnen meine zweite Verlosung an euch machen. Die neuen Möbelstücke sind jetzt noch meine Liebsten in der Wohnung!

Der Juli war definitiv der aufregendste Monat im Jahr, denn da ist unser neues Familienmitglied Jamie eingezogen und er war die beste Entscheidung des Jahres. Gemeinsam mit Jamie war ich dann im Gasteinertal wandern und in Kärnten campen.

Im August war ich mit meinem Papa wie jedes Jahr in Rumänien für ein bisschen Qualitytime mit meiner Verwandtschaft. Dann ging es ende des Monats noch ein mal nach Rumänien. Und zwar mit meinen Geschwister, Jamie und mein Freund war auch zum ersten mal im Lande.

Der September war wieder sehr ereignisreich. Gestartet hat der Monat mit der alljährlichen Camping- und Kanutour an der Moldau in Tschechien. Für den kleinen Jamie hieß es zum ersten Mal „Schiff Ahoi“! Außerdem durfte ich für ein Wochenende noch einmal ins wunderschöne und viel geliebte Berlin. Geendet hat der Monat und somit der Sommer mit einem Sommerurlaub in Kroatien zusammen mit meinem Freund und Jamie. Dank der lieben Nina, habe ich ein echt tolles Urlaubsgebiet, passend für den Vierbeiner, entdeckt und es wird sicher nicht unser letzter Urlaub dort gewesen sein.

Im Oktober hat das Unileben wieder begonnen und somit ging der Alltagstrott weiter. Der Herbst ist bekanntlich nicht meine liebste Jahreszeit, warum sich das vielleicht ändern könnte und wie mein perfekter Herbst sein müsste, habe ich euch in diesem Beitrag erzählt.

Der Highlight im November war definitiv das Comeback der Gilmore Girls mit „Ein neues Jahr“. Deswegen habe ich den November fast 24/7 damit verbracht, mir noch einmal die Staffel 1 bis 7 anzusehen. Der Monat lief dadurch unter dem Motto „Netflix and Chill“.

Im Dezember, der dank Weihnachten und Silvester wohl schönste Monat des Jahres, war ich auf Instagram sehr aktiv und habe einige Gewinnspiele gemacht. Wer kein Gewinnspiel mehr verpassen will, sollte auf jeden Fall bei Instagram vorbeischauen.

Wer die Vorfreude auf 2016 gelesen hat, weiß, dass ich einiges für das Jahr geplant hatte. Anders so im Jahr 2017. Ich weiß nicht, was dieses Jahr bringen wird und was auf mich zukommen wird.

Über Vorsätze und was ich davon halte, habe ich euch schon erzählt. Vorsätze sind gut und wichtig, doch es ist immer der richtige Zeitpunkt, dafür muss man nicht auf ein neues Jahr warten.

Detox

Mein Jahr habe ich mit einer dreitägigen Detoxkur begonnen und ich will im Jahr 2017 auf jeden Fall öfter Detoxkuren machen. Und vielleicht schaffe ich es auch, für eine ganze Woche zu detoxen.

Pistengaudi

Ob ich heuer Zeit für einen Skiurlaub finde, weiß ich noch nicht. Denn so jung will ich Jamie noch nicht für eine ganze Woche wegbringen. Auf den Skiern will ich trotzdem stehen, deswegen wird es vielleicht nur ein Wochenendtrip oder eine Kombi aus Skifahren und Wandern. Es wird sich schon was passendes für Mensch und Hund finden.

Laufen

Nachdem ich im Jahr 2016 das Laufen für mich wiederentdeckt habe, will ich heuer unbedingt an einem offiziellen Lauf mitmachen. Einen genauen Lauf habe ich mir noch nicht ausgesucht, doch es muss auf jeden Fall noch etwas trainiert werden.

Paris

Seit drei Jahren steht nun Paris schon auf meiner Bucketlist. Ich hoffe sehr, dass ich im Jahr 2017 Paris von meiner Liste streichen kann.

Let´s Party

Heuer werde ich meinen 25. Geburtstag feiern. So ein Vierteljahrhundert muss schon ordentlich gefeiert werden und wie geht das besser als mit einer Mottoparty? Ich bin jetzt schon seit einigen Monaten am planen und Ideen sammeln. Eins steht fest, die Einhörner dürfen nicht fehlen! Also seid gespannt!

Bella Italia

Während unserer Kroatienplanung, sind wir auch auf tolle Orte in Italien gestoßen. Da haben wir uns vorgenommen, den nächsten Sommerurlaub in Italien zu verbringen. Eine kleine Rundfahrt durch Norditalien mit Hund. Ich freue mich schon auf die Planung.

Kinoliebe

Auch auf der Leinwand tut sich heuer wieder einiges, doch dem widme ich einen eigenen Beitrag.

Hier noch einpaar Eindrücke vom letzten Jahr:

Über den Dächern Prags auf den Berg Petřín
Karlsbrücke mit Blick auf Burg
Dress up as a Unicorn
Aussicht auf der Fageralm
Motivation durch Fitnessband - mehr Bewegung im Alltag
Outfit für einen Tag im Zoo
Meine Schwester und ich haben uns Ohrlöcher stechen lassen
Trip to Bratislava
Frühling - Zeit für Frisuren: Nackenflechtung
Fashioninspiration: Farbe Gelb
mein liebstes Outfit für warme Tage
Welcome home, Jamie!
Wandern mit Hund
Kanufahren
Kanufahren mit Hund
Trip tp Berlin
Happy with bae
Jamie badet im Meer
Mut zum Hut
The Gilmore Girls are back!
Jamie mein süßer Norfolkterrier
Walking through Winter Wonderland
Infused Water

 

Walking through Winter Wonderland

Walking through Winter Wonderland

Walking through Winter Wonderland

Es passiert nicht sehr oft, dass es in Wien schneit und dann schon gar nicht, dass der Schnee liegen bleibt. Meistens endet es dann in einem riesen Chaos, wo alles gatschig wird und sich riesen Lacken bilden, bei denen man sich beim Überqueren der Straßen die Beine bis zu den Knien nass macht. Autofahrer verlernen das Autofahren und die Öffis fahren gleich gar nicht mehr, da sie immer schon wenn sie nur das Wort „Schnee“ hören, so in Panik ausbrechen, dass gar nichts mehr geht. Abwarten, in wenigen Tagen wird es wahrscheinlich in der Katastrophe enden. Doch solange das noch nicht der Fall ist, kann man nicht genug vom seltenen Schnee in der Großstadt schwärmen. Der schöne weiße Schleier, der sich über die Stadt legt und mich wissen lässt, wieso ich nicht schon lange in den Süden – mit 365 Tagen Sommer – gezogen bin. Der Schnee ist neben den Festen und Feiern das einzige, was ich am Winter mag. Auf Kälte, Wind und dicke Daunenjacken könnte ich auch gut verzichten.

Ab und zu hat es ja schon geschneit, doch wir in der Stadt haben nie sehr lange etwas davon mitbekommen. Dieses Mal mussten wir deswegen mit Jamie raus in die Natur. Ich wollte schließlich wissen, ob Jamie ein kleiner Schneehase ist, oder doch eher eine Frostbeule. Und die Fotos sprechen für sich. Er hatte den Spaß seines Lebens und der für ihn doch hohe Schnee stellte keinerlei Hindernis dar. Dieser Spaziergang durchs „Winter Wonderland“ hat sich aber spätestens zuhause bezahlt gemacht. Ich wusste gar nicht, dass man den kleinen Kerl so auspowern kann – denn er hat gefühlt immer Pfeffer im Hintern.

schnee, schnee, schnee, überall
Jamie im Schnee
Jamie having fun
Wintermood with lot of snow

Outfit

Parka: Primark

Schal: H&M

Pullover: H&M

Turnbeutel: Review

Jeggings: H&M

Boots:

Outfitinspiration für snowy days

Shop the Look

 
Playing with Jamie in the snow
Winter Wonderland
strolling throug the snow
Schnee in Wien

Shop the Look

 

Übrigens kann ich abseits der vielen Hundezonen in Wien die Tiefauwiese beim Schwarzenbergpark sehr empfehlen. Die Hunde bekommen einen riesen Auslauf. Man kann dabei für sich sein, aber man trifft auch viele andere Spaziergänger, Hunde und deren Besitzer.

 

Jamieupdate

Jamie is growing up – Jamieupdate

Jamieupdate

Jamie ist mittlerweile 6 Monate alt, er hebt sein Beinchen beim pinkeln, schnüffelt an allem, was er nur findet und hat entdeckt, wie viel Spaß es macht, jeden Winkel den er durchstreift, zu markieren. Ja, wir haben schon viel erlebt in dieser sehr kurzen Zeit und es ist nicht immer einfach, doch um nichts in der Welt würde ich diesen Süßen wieder hergeben. Ich bereue es kein bisschen!

Jamieupdate: Jamie growing up

Da bei mir immer viel los ist, ich viel unterwegs bin und meine Familie riesig ist, wollte ich, dass Jamie sich vom Beginn weg an den Trubel gewöhnt. Es war mir wichtig, dass er so viel wie möglich kennen lernt und erlebt. Deswegen haben wir von Anfang an viel mit ihm unternommen! Wir waren Campen, Wandern, in Rumänien Verwandte besuchen, auf der Moldau Kanu fahren und in Kroatien am Meer. Auch in Wien waren wir viel unterwegs – in den verschiedensten Hundezonen, an der Donau schwimmen und im Wiederwald spazieren, sowie bei meinen vielen Cousins und deren Familien. Jamie ist sehr anpassungsfähig, freundlich und zutraulich. Er sieht jeden als Spielfreund an, egal ob Mensch oder Tier und wenn mal nichts los ist, hat er auch kein Problem damit, den ganzen Tag zu verschlafen. Selbst der Tierarztbesuch war für ihn kein Problem. Vor allem, wenn es etwas zu futtern gibt, ist er voll motiviert – der kleine Staubsauger.

Dass nicht jeder sein Freund ist und vor allem manche anderen Hunde nicht spielen wollen, wird er hoffentlich noch lernen. Die kleine Nervensäge springt alle Hunde an, will sie abschlabbern und hört nie auf, mit dem Schwanz zu wedeln – selbst wenn er angeknurrt wird, gibt er die Hoffnung auf ein Spielchen nicht auf. Obwohl Jamie meist einer der Kleinsten ist, ist er sehr mutig, egal wie groß die anderen Hunde sind. Ob Dogge, Rotweiler, Labrador oder Husky – der Kleine ist immer mittendrin. An manchen Tagen (und Nächte) kann es ziemlich anstrengend sein (letzte Woche hat er nachts alle zwei Stunden gebellt), doch dann sehe ich dieses liebe Wesen und wüsste gar nicht mehr, wie es ohne ihm wäre. Wer es noch nicht wusste: Jamie hat einen eigenen Instagram-Account [@jamiethenorfolk] und auf Snapchat [ineslavu] nehme ich euch täglich bei unserem Hundealltag mit.

Jamie mein süßer Norfolkterrier

Obwohl ich mit Jamie zu jeder Jahreszeit hinausgehe, gibt es Tage, da will auch Jamie nicht länger raus als nötig. Deswegen ist es umso wichtiger, den Hund ausreichend zu beschäftigen! Da Jamie vor allem beim Futtern richtig Gas gibt und sein Futter innerhalb von fünf Sekunden verspeist, verwende ich beim Füttern gerne einen Futterball. Kleiner Tipp: ich bewahre mir die verschiedensten Verpackungen, sowie kleine Kartonschachteln und Klopapierrollen auf. In ihnen verstecke ich seine Trockenfutterportion und Jamie ist für fünf Minuten mit seinem Futter beschäftigt – und er liebt es. Seifenblasen sindauch eine tolle Beschäftigung – Jamie ist ganz fasziniert und sucht die Seifenblasen wie verrückt nachdem sie zerplatzt sind.

Futter für Jamie

Außerdem nehme ich im Winter wieder vermehrt Jamies Trinkflasche bei langen Unternehmungen mit, da während der kalten Jahreszeit die Brunnen – in den Hundezonen und überall sonst – abgedreht werden, damit nichts gefriert.

Habts ihr noch Tipps für die kalte Winterzeit mit Hund?

Gewinnspiel

Gewinn: Kalender, Trinkflasche und Fliege
Gewinnspiel: Hundepaket auf Instagram

Ich verlose zum ersten Adventsonntag eine Hundepaket bestehen aus einem Hunde-Adventkalender, einer Reisetrinkflasche und einer Fliege damit auch der Hund für die Weihnachtszeit gewappnet ist. Das Gewinnspiel findet auf Instagram statt. Alle weiteren Teilnahmebedingungen findet ihr dort unter dem Bild.

 

Wandern mit Hund

Wandern mit Hund

Mit dem Hund wandern, die Bergspitze erklimmen, ihn auf jedem meiner Wege dabei haben ist etwas sehr Schönes und der Grund, warum ich mich für einen Hund, ja einen Wegbegleiter, entschieden habe.

Holzscheite

Auf meinem letzten Wanderurlaub musste der Hund jedoch noch mitgeschleppt werden, denn der Wanderurlaub mit den Großeltern war schon gebucht als der kleine 12 Wochen alte Kerl zu uns kam. Tagsüber hat er mehr geschlafen, als dass er wach war und wir hatten bis zu besagtem Urlaub knapp eine Woche Zeit, um uns zu überlegen, wie wir das nun zu dritt meistern werden. Wandern mit einem Welpen, der nach 15 Minuten Gassi gehen wieder eine Stunde schlaf braucht. Neben einer essenziellen Leine (Tipp: wer mehr zu Bestellen hat, dem kann ich empfehlen nach Amazon Plus Produkte ausschau zu halten) wurde er mit einem Flohhalsband ausgerüstet, um vor Zecken und anderem Ungeziefer gewappnet zu sein.

Wandern im Gasteiner Tal

Da Jamie noch nicht stubenrein war (aktuell war das letzte Hoppala in der Wohnung vor acht Tagen) habe ich mir angewöhnt, immer eine Küchenrolle, Taschentücher oder Einweghandtücher dabei zu haben, denn wer weiß schon, wann Es passiert. Da auch Regen angesagt war, musste noch ein Handtuch mit. Wenn ich in einer für Jamie fremden Umgebung bin, nehme ich sein Handtuch gerne, um ihm einen Rückzugsort zu schaffen. Kleiner Tipp am Rande: ein kleines Microfaser Handtuch passt in jede Handtasche und trocknet super schnell.

Mit Jamie hoch in den Bergen

Eine verschließbare Dose wird als Futternapf für unterwegs verwendet und eine Wasserflasche mit integriertem Napf ist auch immer mit dabei.

Wasserflasche für den Hund

Da wir mehrere Stunden am Tag unterwegs waren und der kleine Welpe in keinster Weise diese Ausdauer aufbringen konnte, war ich auf der Suche nach einem geeigneten Transportmittel für den Hund für unterwegs. Die Auswahl an Hunde-Wanderrucksäcken ist riesig. Doch ich entschied mich für einen Beutel, bei dem man den Hund sowohl vorne am Bauch, als auch seitlich oder hinten am Rücken tragen kann. So kann man bei viel Gepäck den Hund vorne tragen und hat immer noch Platz für einen Rucksack. Außerdem kann man den kleinen Beutel leicht zusammenfalten, einpacken und überall hin mitnehmen.

Jamie liebt seinen Hundetragebeutel

Jamie liebt diesen Beutel sehr, er kann alles beobachten, aber sich auch gut hineinkuscheln und zur Ruhe kommen. Sogar in seiner Lieblingsposition (am Rücken liegend) kann er in diesem Beutel stundenlang schlafen.

Hundebeutel for Lazydogs
Bergspitze erklimmen

 

About that Thing that´s called Life #2

About that thing that‘s called „life“#2

About that Thing that´s called Life #2

Wie immer läuft nicht alles so wie geplant. Denn geplant war, mich im Sommer voll und ganz auf meinen Blog zu konzentrieren. Da mein Fotograf 😉 in der ersten Ferienwoche auf Jungscharlager gefahren ist, habe ich davor brav vorproduziert um genug Material für meine Blogbeiträge zu haben. Doch ich hätte es besser wissen müssen! Nachdem ich endlich alle Prüfungen erledigt hatte, wollte ich mich einfach nicht vor den Laptop setzen. Ich habe endlich nur meine Freizeit genossen.

Leben mit Hund

Außerdem hatte ich mit meinem neuen Familienmitglied alle Hände voll zu tun. Jamie ist das süßeste Wesen und ein kleiner Mischling zwischen Schnappschildkröte, Wühlmaus und einer kleinen Katze, die alles anknabbert. Ich könnte den kleinen Kerl den ganzen Tag beobachten – ob er vor lauter Tollpatschigkeit über den Rand stolpert, oder am Parkettboden ausrutscht, oder beim Schlafen von einer Ecke zur anderen wandert. Meine Sommerpläne hat er etwas auf den Kopf gestellt, denn der geplante Kroatienurlaub musste gestrichen werden, da Jamie noch keine Tollwutimpfung hatte. Unser Terminkalender ist trotzdem jeden Tag voll! Auf Snapchat unter ineslavu könnt ihr Einblick in meinen Alltag mit Jamie bekommen. Wir haben schon eine Woche wandern in Gastein gemeistert, waren mit dem kleinen Kerl campen, schwimmen und Kanu fahren. Und obwohl er ein kleiner Sturschädel ist, macht er alles brav mit. Jamie hat seinen eigenen Instagram-Account und wer mehr über ihn erfahren will, kann einfach unter @jamiethenorfolk vorbeischauen.

Jamie

Mittlerweile sind schon zwei Monate vergangen und der Winter naht 😉 Da ich die Kamera trotzdem den ganzen Sommer mithatte, werde ich während den verregneten Septembertagen noch ein bisschen für Sommerlaune sorgen!

Familienmitglied Jamie
Sommer mit Jamie
Welcome home, Jamie!

Welcome home, Jamie!

Welcome home, Jamie!

Es war ein langer Prozess, bis ich meinen kleinen Norfolk Terrier, in den ich mich so sehr verliebt habe, in den Händen halten konnte – doch nun kann ich endlich sagen: Welcome home, Jamie!

Schon als Kind wollte ich immer schon einen Hund haben (wer will das nicht?). Vor allem Golden Retriever und Labradore haben es mir angetan und am liebsten spielte ich mit den Siedlungshunden, die neben dem Spielplatz Gassi gingen.

Norfolk Terrier Jamie

Seitdem ich dann ausgezogen bin und eine eigene Wohnung hatte, wollte ich mir einen Hund zulegen, wobei so ein Retriever in meiner kleinen Wohnung nicht sehr glücklich wäre. Immer wieder schaute ich mir aktuelle Anzeigen von zuckersüßen Hunden im Internet an. Schlussendlich bin ich auf den Norfolk Terrier gestoßen. Klein, einfach mitzunehmen und trotzdem ein Terrier, welcher gut zu unserem Lebensstil passt. Denn wir sind gerne unterwegs, gehen wandern in der Natur und lieben es zu Campen. Der Norfolk Terrier zählt zu den kleinsten Terrier-Rassen und ist trotz des Terrier-Charakters nicht streitsüchtig. Er ist sehr kompakt, leicht zu transportieren, trotzdem robust und stämmig, um bei Wandertouren mitzuhalten. Schon nach kurzer Recherche habe ich mich in diesen Hund verliebt! Nun war die nächste große Hürde, einen Züchter zu finden, der gerade Welpen hat. In Österreich hätten wir noch lange suchen können – schlussendlich sind wir auf eine Züchterin in Tschechien gestoßen. In ihrem J-Wurf war noch ein Rüde (nach dem wir auch gesucht hatten) zur Vergabe frei und im Mai zur Abholung bereit. Nach etlichen Welpenfotos, großer Verliebtheit und einer langen Namensliste, bei der es uns sehr schwer fiel, uns zu einigen, bekamen wir plötzlich völlig unerwartet eine Absage. So leid es mir tat, durfte man nicht wirklich böse sein, da ein Kind mit Autismus sich in den kleinen Jasper verliebt hatte und ihn nicht mehr hergeben wollte. Nun wurde der kleine Jasper ein Therapiehund und mein kleiner Traum schien zu platzen. Die Züchterin bot mir aber einen Rüden des (unregelmäßig großen) K-Wurfs an, der erst Mitte Juli zur Abholung stand. Ich freute mich schon sehr auf den kleinen Hund, doch traute ich mich gar nicht mehr, große Vorbereitungen zu treffen, beziehungsweise die Freude so groß werden zu lassen, aus Angst wieder enttäuscht zu werden.

Ein Hund zieht ein

Diese Woche war es nun so weit, es kam uns nichts mehr in die Quere und früh morgens traten wir unsere 3-stündige Reise nach Tschechien an. Nun war nur mehr die Namensfindung ein Problem! Als wir endlich bei dem Haus mit dem schönen Garten ankamen und der kleine Zwerg um die Ecke kam, wusste ich nun endlich, dass die Liebe auf den ersten Blick existiert. Der kleine Kansas JT James war einfach nur Zucker und als wir den Namen von der Züchterin hörten, mussten wir gar nicht mehr lange überlegen und wussten, das ist unser kleiner Jamie!

Jamie unser kleiner Norfolk Terrier

Wer mehr über meinen Alltag mit Hund erfahren möchte, kann gerne auf Snapchat unter ineslavu vorbei schauen – darüber würde ich mich sehr freuen!