Beiträge

Travel: Tourist in Berlin, Brandenburger Tor

Tourist in Berlin

Wie bereits duzend Mal über alle möglichen Sozialen Netzwerken erwähnt bin ich wieder in meiner Lieblings Metropole unterwegs (morgen geht es leider wieder heim), doch erstmal wurde mein Verlangen nach „Tourist in Berlin“ für ein weiteres Mal gestillt. Jedes Mal Berlin ist etwas Besonderes. Bei meinem ersten Besuch wollte ich noch unbeding des spuren von Berlin Tag & Nacht dem Club Matrix einen Besuch abstatten. Bei meinem zweiten Besuch bin ich zum ersten Mal in leben alleine geflogen – weshalb es wohl allein deswegen wohl meine aufregendste Reise gewesen sein wird. Auch dieses Mal bin ich wieder alleine gereist, was immer noch sehr aufregend war, doch die meiste Zeit in Berlin hatte ich meine liebe Iris an meiner Seite.

Travel: Tourist in Berlin, Brandenburger Tor
Wanderlust Tourist in Berlin
From were I stand - Berliner Mauer
Stalling trough Berlin Spree

 

I’m a Tourist in Berlin?

Wie ein typischer Tourist mussten natürlich gleich am ersten Tag die Hauptsehensürdigkeiten alá Brandenburger Tor, Stelenfeld und Reichstag abgeklappert werden. Ich denke selbst nach dem zehnten Besuch würde das auf meiner Bucketlist stehen. Mittlerweile überfordert mich auch das große Verkehrsnetz nicht mehr so sehr – denn als Wienerin ist man ja was Übersichtlichkeit und Wegbeschreibung angeht schon sehr verwöhnt. Weil ich eigentlich so ein kleiner Schisser bin und punkte Orientierungssinn gar nicht damit gesegnet bin, bezeichne ich mich schon als ein kleiner Pro was U-Bahn, S-Bahn und die Bims angeht, sorry in Berlin sagt man nur Straßenbahn.

 

Fernweh Reisen nach Berlin
Berliner Mauer, East Side Gallery
East Side Gallery, Berlin
Fernweh Reisen nach Berlin

 

Handgepäck und Outfits: Tourist in Berlin

Da ich nur mit Handgepäck geflogen bin (ich fliege übrigens so gut wie immer nur mit Handgepack) musste ich mir gut überlegen was ich mitnehme, und ich muss sagen ich bin echt stolz auf mich – normalerweise packe ich immer viel zu viel ein, kann mich dann nie entscheiden und hab im endeffekt eh keine richtigen Outfits. Diesesmal habe ich kein Kleidungsstück zu viel mitgenommen (naja bis auf ein T-shirt und zu viele Socken). Jedes Teil konnte mit etwas anderem kombiniert werden und auch das Farbschema war ganz klar: Rot, Schwarz/Weiß, Grau, Gestreift und so sieht auch meine derzeitige Garderpbe im allgemeinen aus, aber darüber habe ich schon bei meinem Autumn Attire post erzählt. Ich bin zurzeit mit meiner Garderobe und dem Stil ziemlich zufrieden weshalb ich eigentlich trotz dem Black Friday so gut wie garnichts in Berlin geshoppt habe.

 

Berlin Streetfashion Streetwear
Viennablogger Lifeandcolours in Berlin, Germany
Berlin: Judendenkmal, Stelenfeld

 

Shopping in Berlin

Wenn ich an meine restlichen Urlaube in Berlin oder in jede weitere Stadt denke was das aller wichtigste nur ein: shoppen, shoppen und nochmals shoppen. Lange Listen mit Diinge die es in dem land gibt und lange Nächte der Recherche waren nicht selten. Bin ich erwachsen geworden dass ich diesesmal mein meistes Geld für für essen ausgegeben habe oder nur für Dinge die ich wirklich haben will? Nicht das ich nicht weiterhin mit langen Shopping Listen verreisen werde, doch diesesmal hat mich schlichtweg nichts von der Drogerie angesprochen. Vielleicht liegt es daran, dass wir in Österreich mittlerweile wirklich viele Kosmetikmarken sehr einfach und leicht bekommen. Villeicht bin ich doch erwachsen geworden. Wobei zählt es als Erwachsen wenn man viel Geld für Essen ausgiebt weil es vie Instagram gehypt wird? Ich bin mir nicht sicher!

 

Shopping in Berlin, Kreuzberg
Vintage Shopping in Made in Berlin Vintage Store
Vintage Shopping Berlin: pick n weight
Blogger_at Visit Berlin Brandenburger Tor

Wurdet ihr beim Black Friday fündig oder investiert ihr auch lieber in gutes Essen?

Überblick von Der Stadt Prag und der Moldau

Prag entdecken!

Über den Dächern Prags auf den Berg Petřín

Ich war letzte Woche mit meinen Freund spontan für drei Tage in Prag. Spontan deswegen, da es nicht geplant war, in den Semesterferien zusätzlich zum Skiurlaub noch einmal wegzufahren und wir erst in den Weihnachtsferien zufällig auf ein tolles Hotelangebot gestoßen sind, welches wir nach kurzem Überlegen noch am selben Tag gebucht haben. Für manche klingt es vielleicht nicht ganz so spontan – für uns war es der spontanste Urlaub, den wir je gebucht haben. Sonst schauen und vergleichen wir immer 2-3 Wochen, bis wir uns für etwas Endgültiges entscheiden. Außerdem war es nicht geplant, nach Prag zu fahren – sowohl beim Berlin Urlaub als auch bei der London Reise wusste ich schon lange, dass ich diese Städte einmal Besuchen will. Jetzt ist nur mehr Paris ausstehend – aber Prag hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Umso mehr hat mich diese Stadt überrascht und positiv beeindruckt. Prag ist eine wunderschöne, romantische Stadt – hat sogar drei U-Bahnlinien (was ich zuvor nicht wusste) – und hat eine schön gewachsene Altstadt mit tollen alten Gebäuden und engen Gassen, da Prag (zum Glück) in den Kriegen nicht zerstört wurde.

Nahaufnahme eine Blüte in Prag

Ohne Erwartungen haben wir uns mit einem Marco Polo Reiseführer die Stadt angesehen und ich war begeistert. Prag hat viele Türme und einige Sehenswürdigkeiten – die typischen Touristen-Attraktionen sind auch im Reiseführer zu finden. Ich möchte euch nun meine persönlichen Highlights von Prag zeigen!

Pflastersteine

Wo man nur hinsieht findet man in Prag – ob als Gehwege oder Straßen – in verschiedenen Mustern Pflastersteine. Noch nie habe ich so viele Muster auf dem Boden gesehen wir in Prag. Meistens zweifärbig, ob Streifen, Zickzack oder Vierecke – man findet die Pflastersteine überall in verschiedenen Größen. Gutes Schuhwerk ist gefragt, da die teilweise sehr glatten Steine ziemlich rutschig werden können – vor allem wenn es schneit (was bei uns der Fall war, dazu aber später mehr). Gäbe es noch „Wetten dass..?“, wäre es eine spannende Wette, die Straßen nur anhand der Musterung der Pflastersteine zu erkennen. Die Altstadt von Prag mit seiner Pflasterung gehört zum denkmalgeschützten UNESCO Weltkulturerbe.

Zickzackmuster aus Pflastersteinen in Prag
Schöne Muster aus Pflastersteine in Prag
Schiffsmuster aus Pflastersteinen in Prag

„Trdelnik“

…oder auch Baumkuchen genannt, gibt es dort auf den Straßen wie bei uns Würstel- oder Döner-Stände. Und was gibt es besseres als Baumkuchen? Ich bin ein großer Fan von Baumkuchen, selbst am Christkindlmarkt oder beim Neustifter Kirtag bin ich die erste, die an der Schlange für einen Baumkuchen steht. In Prag wird der Trdelnik an manchen Ständen über Holzkohle gebacken. Der Baumkuchen ist eine Süßspeise, dabei wird Teig um eine Rolle gewickelt und je nach Wunsch mit Vanillezucker, Zimt oder Mandeln bestreut. Nach dem Backen wird das Gebäck von der Rolle gezogen, übrig bleibt eine Art Rindenteig – innen ist es hohl und kann nach Wunsch mit Nutella bestrichen werden.

Baumkuchen auf Kohle gebacken
Beim leckeren Baumkuchen essen

Über den Dächern

Prag hat viele Möglichkeiten, die Stadt von oben zu bewundern. Ob auf dem Pulverturm, auf den Türmen der Karlsbrücke, der Burg oder auf dem Eiffeltürmchen – hoch oben sieht man über die ganze Stadt. Generell besuchen mein Freund und ich seltener Museen, sondern nützen jede Gelegenheit um hoch hinauf zu kommen.

Überblick von Der Stadt Prag und der Moldau
verschneite Dächer und verwinkelte Gassen in Prag
Ausblick über Prag mit der Burg

Türme, Kirchen & Treppen

Was das angeht, kann man in Prag nicht genug davon bekommen, denn an Kirchen und Türmen hat Prag einiges zu bieten. Mit dabei auch Treppen und Stufen bis zum Umfallen, wer einen Aufzug sucht, sucht vergeblich. Wir selbst sind neben den vielen Fußmärschen, wie zum Beispiel den Weg auf den Ptřin (Prags Hausberg), über 1000 Stufen gestiegen.

Treppen steigen auf dem Weg zur Prager Burg
Treppen auf dem Weg auf den Petřín

Wetter

Manche würden es als Pech bezeichnen, ich finde wir hatten Glück – denn an einem Tag hatte es geschneit und so große Flocken habe ich sonst noch nicht in der Stadt erlebt. Innerhalb kürzester Zeit war ganz Prag mit Schnee bedeckt und es war wunderschön. Genau an diesem Tag haben wir uns bei der Burg die Wachablöse angesehen. Die Uniform der Wache besteht aus dicken Fellmützen und erinnert sehr an den Kommunismus. So eingeschneit habe ich mich wie mitten in Russland gefühlt. Am nächsten Tag hat schon wieder total die Sonne geschienen und oben auf den von uns besuchten Türmen hatten wir einen schönen weiten Blick über Prag. Ich hatte die Möglichkeit, die Stadt bei Nacht, von Schnee bedeckt und bei strahlendem Sonnenschein zu bestaunen und es war toll.

Blick über Prag bei Schnee
Wachablose bei der Prager Burg bei Schnee
Blück über Prag bei Nacht

Teynkirche

Das Gebäude was mich am meisten beeindruckt hat, war die Teynkirche, ein prächtiges altes Gebäude. In meinen Augen sieht es fast aus wie ein Schloss, so hätte ich mir auch mein Traumhaus vorgestellt wenn ich zu der damaligen Zeit gelebt hätte.

Überblick über Prag und Teynkirche
Teynkirche bei Schnee

Rathausuhr

Das Rathaus am Altstädter Ring mit seiner Astrologischen Uhr wird von den vier größten Gefahren der Menschheit der damaligen Zeit umrahmt. Das waren: der Geizhals, mit seinem Geldbeutel, der Tod, dargestellt durch ein Skelett, welches eine Sanduhr hält, der Türke, der mit Kriegen droht und die Eitelkeit, die einen Spiegel in der Hand hält. Als wir vor dem Rathaus standen und das im Reiseführer gelesen haben, haben wir herrlich darüber gelacht und uns darüber unterhalten, wie schlimm das ist, in der heutigen Zeit sowas zu hören. Der Türke als eine der größten Gefahren neben dem Tod, der Eitelkeit und der Habgier in einem Bild. Hört sich witzig an, im Kontext mit den damaligen Türkenkriegen aber verständlich.

Astronomische Uhr und vier Gefahren am Rathaus

Karlsbrücke und Moldau

Die Karlsbrücke ist wohl die bekannteste Sehenswürdigkeit in Prag. Sie ist auch wirklich sehr beeindruckend. Von der Karlsbrücke aus hat man eine sehr schöne Sicht und ein tolles Panorama auf die Burg, sowie auf die Moldau. Die Moldau ist für uns nicht unbekannt, da wir im September immer auf der Moldau Kanufahren sind – jedoch noch nie auf diesem Abschnitt. Umso mehr hat uns die Landschaft mit dem durchfließenden Fluss gefallen. Straßenkünstler müssen sich eine Lizenz durch eine Jury bei einem Wettbewerb verdienen, um auf der Brücke ihre Tätigkeit auszuüben. Am beeindrucktesten war eine Prager Jazzband mit ihren selbst (um)gebauten Instrumenten, deren CD wir schlussendlich auch gekauft haben.

ick über Prag. Moldau und Karlsbrücle
Musiker auf Karlsbrücke mit selbst umgebauten Instrumenten
Karlsbrücke mit Blick auf Burg