Beiträge

Outfit: Back to school - denim, cosy, autumn

Outfit: Back to school

Back to School, oder in meinem Fall back to University, denn letzte Woche hat das neue Semester gestartet. Übrigens bin ich schon ziemlich nervös, denn ich beginne dieses Semester mit meiner Bachelorarbeit und die lange Uni-Zeit (ja bei mir hat es lange gedauert, ich habe einfach zu gern studiert) nimmt so langsam ein Ende. Aber ich habe erst letztes Jahr wieder mit einem neuen Studium begonnen, also ein bisschen bleibt mir das Studentenleben doch noch erhalten.

Outfit: Back to school - denim, cosy, autumn

Wenn ich Sneakers, Denim und einen Rucksack sehe, muss ich immerzu an den typischen „Back to School“–Look denken. Vielleicht, weil ich ein Mädchen der 90er bin und somit Denim das um und auf waren – und auch so ein Rucksack hat was von Schule. Obwohl ich in meiner Jugend ein riesen Fan von Umhängetaschen war und so einige Diskussionen mit meiner Mutter hatte, weil sie meinte, das sei nix für die Schule! Aber mit 13 befanden wir uns auch schon lange nicht mehr in den 90ern.

Outfit: Back to school

Mein typischer cosy Herbst look wenn es heißt - back to school
Outfit mit Rucksack Fjallraven

Bei meinem „Back to School“-Outfit darf jedenfalls mein geliebter neuer Rucksack nicht fehlen, er ist, seitdem ich ihn bei der XXL-Eröffnung in der SCS gekauft habe, mein treuer Begleiter! Dazu ein typischer Ines-Look, würde ich sagen, mit einem schwarz-weißen Shirt und etwas Rosa darf auch nicht fehlen!

Mein typischer cosy Herbst look wenn es heißt - back to school
Fashion Austrian Streetstyle: Back to school

Was ist denn euer typischer Look?

Walking through Winter Wonderland

Walking through Winter Wonderland

Walking through Winter Wonderland

Es passiert nicht sehr oft, dass es in Wien schneit und dann schon gar nicht, dass der Schnee liegen bleibt. Meistens endet es dann in einem riesen Chaos, wo alles gatschig wird und sich riesen Lacken bilden, bei denen man sich beim Überqueren der Straßen die Beine bis zu den Knien nass macht. Autofahrer verlernen das Autofahren und die Öffis fahren gleich gar nicht mehr, da sie immer schon wenn sie nur das Wort „Schnee“ hören, so in Panik ausbrechen, dass gar nichts mehr geht. Abwarten, in wenigen Tagen wird es wahrscheinlich in der Katastrophe enden. Doch solange das noch nicht der Fall ist, kann man nicht genug vom seltenen Schnee in der Großstadt schwärmen. Der schöne weiße Schleier, der sich über die Stadt legt und mich wissen lässt, wieso ich nicht schon lange in den Süden – mit 365 Tagen Sommer – gezogen bin. Der Schnee ist neben den Festen und Feiern das einzige, was ich am Winter mag. Auf Kälte, Wind und dicke Daunenjacken könnte ich auch gut verzichten.

Ab und zu hat es ja schon geschneit, doch wir in der Stadt haben nie sehr lange etwas davon mitbekommen. Dieses Mal mussten wir deswegen mit Jamie raus in die Natur. Ich wollte schließlich wissen, ob Jamie ein kleiner Schneehase ist, oder doch eher eine Frostbeule. Und die Fotos sprechen für sich. Er hatte den Spaß seines Lebens und der für ihn doch hohe Schnee stellte keinerlei Hindernis dar. Dieser Spaziergang durchs „Winter Wonderland“ hat sich aber spätestens zuhause bezahlt gemacht. Ich wusste gar nicht, dass man den kleinen Kerl so auspowern kann – denn er hat gefühlt immer Pfeffer im Hintern.

schnee, schnee, schnee, überall
Jamie im Schnee
Jamie having fun
Wintermood with lot of snow

Outfit

Parka: Primark

Schal: H&M

Pullover: H&M

Turnbeutel: Review

Jeggings: H&M

Boots:

Outfitinspiration für snowy days

Shop the Look

 
Playing with Jamie in the snow
Winter Wonderland
strolling throug the snow
Schnee in Wien

Shop the Look

 

Übrigens kann ich abseits der vielen Hundezonen in Wien die Tiefauwiese beim Schwarzenbergpark sehr empfehlen. Die Hunde bekommen einen riesen Auslauf. Man kann dabei für sich sein, aber man trifft auch viele andere Spaziergänger, Hunde und deren Besitzer.

 

Wandern mit Hund

Wandern mit Hund

Mit dem Hund wandern, die Bergspitze erklimmen, ihn auf jedem meiner Wege dabei haben ist etwas sehr Schönes und der Grund, warum ich mich für einen Hund, ja einen Wegbegleiter, entschieden habe.

Holzscheite

Auf meinem letzten Wanderurlaub musste der Hund jedoch noch mitgeschleppt werden, denn der Wanderurlaub mit den Großeltern war schon gebucht als der kleine 12 Wochen alte Kerl zu uns kam. Tagsüber hat er mehr geschlafen, als dass er wach war und wir hatten bis zu besagtem Urlaub knapp eine Woche Zeit, um uns zu überlegen, wie wir das nun zu dritt meistern werden. Wandern mit einem Welpen, der nach 15 Minuten Gassi gehen wieder eine Stunde schlaf braucht. Neben einer essenziellen Leine (Tipp: wer mehr zu Bestellen hat, dem kann ich empfehlen nach Amazon Plus Produkte ausschau zu halten) wurde er mit einem Flohhalsband ausgerüstet, um vor Zecken und anderem Ungeziefer gewappnet zu sein.

Wandern im Gasteiner Tal

Da Jamie noch nicht stubenrein war (aktuell war das letzte Hoppala in der Wohnung vor acht Tagen) habe ich mir angewöhnt, immer eine Küchenrolle, Taschentücher oder Einweghandtücher dabei zu haben, denn wer weiß schon, wann Es passiert. Da auch Regen angesagt war, musste noch ein Handtuch mit. Wenn ich in einer für Jamie fremden Umgebung bin, nehme ich sein Handtuch gerne, um ihm einen Rückzugsort zu schaffen. Kleiner Tipp am Rande: ein kleines Microfaser Handtuch passt in jede Handtasche und trocknet super schnell.

Mit Jamie hoch in den Bergen

Eine verschließbare Dose wird als Futternapf für unterwegs verwendet und eine Wasserflasche mit integriertem Napf ist auch immer mit dabei.

Wasserflasche für den Hund

Da wir mehrere Stunden am Tag unterwegs waren und der kleine Welpe in keinster Weise diese Ausdauer aufbringen konnte, war ich auf der Suche nach einem geeigneten Transportmittel für den Hund für unterwegs. Die Auswahl an Hunde-Wanderrucksäcken ist riesig. Doch ich entschied mich für einen Beutel, bei dem man den Hund sowohl vorne am Bauch, als auch seitlich oder hinten am Rücken tragen kann. So kann man bei viel Gepäck den Hund vorne tragen und hat immer noch Platz für einen Rucksack. Außerdem kann man den kleinen Beutel leicht zusammenfalten, einpacken und überall hin mitnehmen.

Jamie liebt seinen Hundetragebeutel

Jamie liebt diesen Beutel sehr, er kann alles beobachten, aber sich auch gut hineinkuscheln und zur Ruhe kommen. Sogar in seiner Lieblingsposition (am Rücken liegend) kann er in diesem Beutel stundenlang schlafen.

Hundebeutel for Lazydogs
Bergspitze erklimmen

 

Get the Summerfeeling

Get the Summerfeeling

Ich freue mich schon sehr auf meinen Sommerurlaub außerhalb von Österreich! Der Sommer in Österreich kann zwar sehr schön sein, doch meistens ist das schlechte Wetter und der Regen nicht weit entfernt. Umso mehr versuche ich die sonnigen Tage so richtig auszunützen, um nicht käseweiß in den wohlverdienten Urlaub zu starten. Trotzdem hat nicht jeder einen Pool zuhause, die Freibäder sind meistens überfüllt und so suche ich verschiedene Orte auf, um mich trotzdem ein bisschen zu bräunen. Am liebsten fahre ich an die Donau mit meiner Picknickdecke – denn da findet sich immer ein Plätzchen, auch abseits des Getümmels!

Donau

Wie man noch in Urlaubslaune kommt erzähle ich euch heute – Get the Summerfeeling in 7 Schritten:

Gemütlichkeit

Einfach einen Ort finden, an dem man entspannen kann – ob im Park, am See, oder sich einfach selbst ein gemütliches Plätzchen zaubern. Ich habe meine Plätze bei meinem Cousin gefunden. Super gemütlich und durch die Girlanden kommt noch mehr Sommerstimmung auf.

Get the Summerfeeling

The perfect Bikini

Dazu muss nicht viel mehr gesagt werden – jede Frau weiß, wie schön es ist, den perfekten Bikini gefunden zu haben und in der großen weiten Welt der Onlineshops gibt es einfach zu viel Auswahl! Am liebsten habe ich schwarze Teile, die ich dann mit Bunten kombinieren kann. Natürlich dürfen bei meinem Bikini nicht die Streifen fehlen!

The Perfect Bikini

Baun werden

Meine oberste Priorität im Sommer. Ich liebe es, mich in der Sonne zu baden und nichts macht mich glücklicher, wenn man so langsam die Bikinistreifen sieht. Natürlich darf der Sonnenschutz nicht vergessen werden! Da ich im Gesicht immer länger brauche, bis ich braun werde, verwende ich da alle paar Tage das Addition Concentré Eclat von Clarins.

Bronze & Glow

Von Glow kann ich das ganze Jahr über nicht genug bekommen, doch wenn die Haut dunkler wird und es heiß ist, ändern sich auch die Produkte. Am liebsten verwende ich Creme Highlighter. Der Whatt´s Up von Benefit hat einen schönen Goldschimmer und zaubert in Kombination mit dem Sun Kissed Highlighter von Alverde einen tollen, sonnengeküssten Teint. Während ich in den kälteren Jahreszeiten gerne viel konturiere, kann ich in den Wärmeren nicht mehr ohne Bronzen außer Haus gehen. Als Blush darf Peach Party von Soap & Glory – welches sich übrigens als mein all-day favourite über das ganze Jahr hinweg entpuppt hat – nicht fehlen. Außerdem darf im Sommer nicht nur das Gesicht strahlen. Ob auf den Händen, oder auf den Beinen mit Produkten wie schimmernde Lotion oder Schimmerspray– schimmern darf es einfach überall!

Bronze & Glow im Sommer mehr denn je

Zeigt her eure Füße

Auch wenn Füße nicht gerade das appetitlichste sind – im Sommer sieht man sie nun mal einfach. Also müssen diese auch gepflegt werden. Sonst bin ich meistens zu faul, meine Fußnägel zu lackieren, doch im Sommer muss es sein. Wenn auf meinen Zehen etwas Farbe ist, weiß ich, dass der Sommer da ist!

Zeigt her eure Füße! Nagellack ist im Sommer ein Muss!

Schmuck

Die Choker-Ketten beziehunsweise die Tribal-Kette aus den 90ern ist das Summer Piece wenn es um Schmuck geht. Jetzt fehlt mir nur mehr ein schwarzes Band, mit welchem ich mir einen Knoten bzw. eine Schleife um den Hals binden kann!

Cocher Schmuck Summer Piece

Henna

Ein Henna Tattoo gehört einfach zum Sommerurlaub dazu. Schon als Kind habe ich mir einen Delfin oder einen Schmetterling auf den Oberarm malen lassen. Letztes Jahr habe ich mir Hennafarbe gekauft und mir selbst die Hand bemalt. Mit einem Henna Tattoo habe ich Sommerfeeling pur – mitten in Wien! Und für all jene, denen ein Henna Tattoo zu viel Arbeit ist, ist ein Flashtattoo die beste Alternative. Einfach aufzutragen geben sie einem das totale Festival-Flair.

Tattoos für den Sommerflair
Henna Tattoo selber machen

Was sind eure Tipps um Sommer in den Alltag zu bringen? 🙂

Berglandschaft von Schladming mit süßen Goldenretriver

Der etwas andere Skiurlaub – Schladming

Berglandschaft von Schladming mit süßen Goldenretriver

Bevor es richtig warm wird (hoffentlich), und ich den Frühling mit offenen Armen empfange, will ich mit diesem Beitrag den Winter verabschieden.

In der letzten Februarwoche war ich ja auf Skiurlaub in Schladming. Ich bin zwar jedes Jahr Skifahren und bis jetzt immer in Schladming war jedoch bisher immer in Appartements, in denen wir uns selbst versorgen mussten.

Dieses Mal ging es aber in den Schütterhof. Das Besondere an diesem Hotel ist, dass es direkt an der Piste liegt und man sich somit sofort die Ski anschnallen und losdüsen kann ein Luxus, den ich bis jetzt noch nie hatte.

Hotel Schütterhof in Schladming

Leider hatten wir nicht wirklich winterliche Bedingungen, es war sehr warm und Schnee lag gerade mal auf der Piste daneben alles grün. Umso leichter fiel es uns dadurch, am frühen Nachmittag wieder im Hotel zu sein, um den Spa-Bereich richtig auskosten zu können.

Hotel mit Poolaußenbereich sicht auf Piste und Skifahrer

Das Skifahren selbst gehört nicht gerade zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, ich mache es eher meinem Freund zuliebe. Mit was man mich jedoch sehr motivieren kann, ist das gute Essen auf der Hütte. Dort müssen auf jeden Fall Kaiserschmarren, Käsespätzle und das restliche klassische Hüttenessen gegessen werden! Außerdem geht es nach dem Skifahren zu einer meiner Lieblingsbeschäftigungen: eine Runde (oder auch ein paar mehr) Rodeln, was auf der 7 km langen Rodelbahn auf der Hochwurzen wirklich ein Erlebnis ist – da haue ich mich im Gegensatz zum Skifahren nämlich richtig rein!

Aussicht auf der Fageralm
Outfit beim Skifahren

In diesem Skiurlaub war aber alles anders. Im Hotel gab es jeden Tag einen Nachmittagssnack, bei dem im Laufe der Woche eigentlich jede Hütten-Pflichtspeise angeboten wurde. Dadurch war ich in der ganzen Woche lediglich einmal auf der Hütte, um etwas zu trinken (da mir nach einem Rodelsturz etwas schwindelig wurde). Den warmen Temperaturen ist leider vor allem die Rodelbahn zum Opfer gefallen, da diese die ganze Woche über gesperrt war. Sie wurde erst wieder an unserem Abreisetag geöffnet, weshalb wir spontan unsere Liftpässe verlängerten und die Rodelbahn unsicher machten. Das kompensierte wenigstens zum Teil meine Lust aufs Rodeln 🙂 Am Freitag fand der Steirische Schulskitag statt und so haben wir mit einem kleinen gratis Konzert von den Tagträumern den letzten Skitag genossen.

Gratiskonzert bei der Mittelstation in Schladming mit Tagträumer

Alles in allem war es trotzdem ein Skiurlaub den ich so noch nie erlebt habe. Mehr Urlaub als Ski. 😉

Das wirklich köstliche Essen war schon für sich ein Erlebnis wert. In der Früh gab es immer ein leckeres und sehr vielfältiges Buffett, welches mich immer bis zum Nachmittag satt hielt. Die Nachmittagssnacks waren zum dahinschmelzen und haben aus dem Urlaub einen richtigen Skiurlaub für mich gemacht – in Wien gibt es nämlich nicht so leckere Buchteln mit Vanillesauce, und bei den Fleischkrapfen konnte ich mich gar nicht mehr zurück halten. Auch das Abendessen ließ einem das Wasser im Munde zusammenlaufen. Zusätzlich gab es eine Trinkstation bei der man sich die ganze Zeit über Getränke holen konnte.

Auch der Wellnessbereich kann sich sehen lassen! Von Solegrotte, Sauna, Fitnessraum, Massagebett, einer eigenen Teestation, bis hin zum Pool mit Außenbereich, von dem aus man auf Schladming und die schönen Berglandschaft schauen kann.

Wellnessbereich mit Innenpool
Wellnessbereich Innenbereich mit beheizten Liegen
Wellnessbereich mit Teestation
Pool Außenbereich mit sich auf die Berge

Noch mehr Eindrücke:

Entspannen am höchsten Punkt der Fageralm
Im Schnee liegen auf der Fageralm
Im Schnee liegen auf der Fageralm
auf der Hochwurzen beim Rodeln
Berglandschaft im Nebel
Aussicht vom Schütterhof mit Bank und Berge