Schokotoast

Schokotoast

Schokotoast

Ich weiß nicht, ob ich die einzige bin, die vollkommen verblüfft davon war, wie gut es schmeckt, wenn man ein Nutellabrot toastet. Bin ich die einzige, die das nie als Kind gegessen hat und für die Schokotoasts etwas ganz neues ist? Als ich voller Freude meiner Arbeitskollegin davon berichtet habe, meinte sie „das haben wir als Kinder immer schon gemacht“. Nun gut, ich nicht und die Prüfungsphase macht erfinderisch, wenn man schon vor Nervosität und Konzentrationsschwäche alle Vorräte aufgefuttert hat. In dem Fall hätten wir uns Schinken-Käse-Toasts gemacht und sowohl der Schinken, als auch der Käse waren dann alle. Das einzige Streichfähige im Kasten war nur noch ein Schokoaufstrich. Besser gesagt Duo-Creme, der allerbeste Nutellaersatz wenn man, wie ich, kein Nutella mag! Ja ihr habt richtig gehört, ich mag Nutella nicht – nicht, dass ich es nicht essen würde, wenn ich mir im Urlaub Crêpes bestelle, aber ich könnte mit diesem Nougatzeug nie ein Suchtverhalten entwickeln.

Zutaten für Schokotoast

Die Schokotoasts sind einfach perfekt wenn man Lust auf etwas Warmes, Süßes und Ungesundes hat, denn healthy ist daran gar nichts. Aber ab und zu kann man sich ja was gönnen! Vor allem wenn meine Geschwister zu Besuch sind, geht das Ratzfatz und wir ersparen uns die Kleckerei und lange Warterei bis die Palatschinken fertig sind.

Zubereitung Schokotoast

Jetzt zum Rezept und zur Zubereitung, falls man es überhaupt so nennen kann:

Zubereitung Schokotoast

– Benötigt wird natürlich ein Toaster, ich verwende am liebsten den mit den Dreiecks-Einlagen.

– Des weiteren Toastscheiben und zum Bestreichen ein beliebiger süßes Aufstrich – in meinem Fall Duo-Creme.

– Weil ich es nicht lassen kann, ich Erdbeeren liebe und natürlich die Erdbeersaison voll auskosten wollte, durften auch noch ein paar Erdbeerstückchen hinein.

– Ein paar Minuten toasten bis die Schokolade geschmolzen und der Toast goldbraun geworden ist und schon kann man es sich schmecken lassen!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.