Infused Water

Infused Water

Infused Water

Trinken und ich – wir standen schon oft auf dem Kriegsfuß, denn genügen zu trinken fiel mir nie leicht. Vor allem als Kind stellte es eine große Herausforderung dar. Nicht selten kam ich täglich auf gerade mal 250 ml Flüssigkeit und das in Form von Saft, Cola – viel Zucker halt. Ich erinnere mich, dass ich in einem Sommer bei meinem Onkel in Rumänien Zucker im Wasser auflöste, da wir dort nur Brunnenwasser hatten und ich Wasser total ekelig fand. Der Zucker gab dem Wasser etwas Geschmack und half mir, wenigstens etwas zu trinken. Den Höhepunkt meiner Leidensgeschichte machte mein Krankenhausaufenthalt als ich sechs Jahre alt war. Ich hatte 40 Grad Fieber, hatte ständig eine Harnwegsinfektion und schlussendlich eine entzündete Niere, einen eitrigen Nierenbeutel und eine Wasseransammlung im Bauch. Weitere grausliche Details werde ich euch ersparen, aber nach zwei Wochen Krankenhaus folgten Antibiotika für etwa ein halbes Jahr. Trotzdem wurde mein Verhältnis zum Wasser nicht besser, bis auf die ständige Diskussion und den K(r)ampf, dass ich doch bitte mehr trinken solle. Zur der Zeit entdeckte ich meine Liebe zu Wassermelonen. Wenn mich meine Eltern im Krankenhaus besuchten, brachten sie mir immer eine Melone mit, ein kleiner Trick, um mehr Flüssigkeit zu mir zu nehmen – doch wirklich besser wurde mein Trinkverhalten nicht und es stellte stets eine große Herausforderung dar. Immer wieder hatte ich eine Harnwegsinfektion und Nierenschmerzen.

Erst als ich in meine eigene Wohnung zog machte es Klick. Jetzt wo meine Eltern nicht mehr da waren und mich keiner ans Trinken erinnerte, musste ich mir was einfallen lassen, denn so etwas wie Durst verspüre ich nie. So habe ich begonnen, mir jeden Tag in meinem Kalender aufzuschreiben, wie viel ich getrunken habe. Ich machte ein Spiel daraus und versuchte, mich jeden Tag von neuem zu motivieren, ob ich es schaffe, mehr zu trinken. Ich weiß noch als ich ganz stolz meine Mama anrief, um ihr zu erzählen „Ich habe es geschafft, die ganze Woche lang zwei Liter Wasser am Tag zu trinken“. Die zwei Liter waren dabei gar nicht das besondere für meine Mutter, sondern das Wasser.

Mittlerweile brauche ich es nicht mehr, dass ich in meinem Kalender mein Trinkverhalten festhalte. Es fällt mir auch nicht mehr schwer, Wasser zu trinken, denn mittlerweile schmeckt es mir sogar. Cola oder Eistee, zum Beispiel, gönne ich mir nur mehr selten. Aber dazu könnt ihr mehr bei meinem Beitrag „Wasser bitte“ lesen.

#wasserbitte

Für etwas Abwechslung mache ich mir ab und an gerne Infused Water. Es schmeckt lecker, hat kaum Kalorien und das Wasser wird mit vielen gesunden Inhaltsstoffen wie Vitaminen versehen. Dabei kann man der Kreativität freien Lauf lassen.

Detoxkur

Hier meine liebsten Rezepte:

Raspberry-Kick

Zutaten: Himbeeren, Zitrone

Die Zitrone halbieren und die eine Hälfte auspressen, Himbeeren und Wasser dazu geben. Die zweite Zitronenhälfte wird in Scheiben geschnitten und zum Himbeerwasser hinzugegeben. Fünf Minuten warten bis das Wasser den Geschmack vom Obst annimmt, dann kurz umrühren und fertig.

Vitaminboost

Zutaten: Heidelbeeren, Gurke, Orangen, Ingwer

Die Gurke und die Orangen in Scheiben schneiden, zwei bis drei dünne Scheiben Ingwer und zum Schluss Heidelbeeren in das Wasser geben. Übrigens verwende ich bei Heidelbeeren bzw. Himbeeren immer die Tiefkühlvariante, deswegen verfärbt sich das Wasser so schön.

Power-Green

Zutaten: grüne Äpfel, Gurke, Minze

Die Zutaten in Scheiben schneiden und mit Wasser aufgießen. Etwas Minze dazu, das verleiht einen frischen Geschmack und gibt einem Power. Aber aufpassen bei der Dosierung, zu viel Minze kann schnell bitter werden.

Winter-Mood

Zutaten: Äpfel, Zimtstangen

Wer liebt nicht den frischen Duft von „Weihnachten“? Jedenfalls verbinde ich Zimtgeruch immer gleich damit. Ein paar Apfelscheiben und ganze Zimtstangen ins Wasser und schon glaubt man, man beißt in frischen Apfelstrudel.

Vitamin Water
Infused Water Rezept
Detoxwasser

Habt ihr Infused Water schon mal ausprobiert oder trinkt ihr es gar regelmäßig? Fällt euch das Trinken leicht und habt weitere Tipps für mich? Immer her damit!

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.