25th Birthday – Impressions and Inspirations

25th Birthday – Impressions and Inspirations

Zuerst einmal: ich hatte einen tollen Geburtstag! Ich habe versucht, das Wochenende revue passieren zu lassen, um euch ein paar Impressionen von meinem 25. Geburtstag zu zeigen. Auch Inspirationen werdet ihr finden – selbst wenn es nur für die 6-jährige Tochter ist 😉

25th Birthday – Impressions and Inspirations
25th Birthday

 

Familytime

Am Samstag habe ich mit meiner Familie gefeiert. Meine Mama hat mir mein Lieblingsessen gemacht und noch dazu meinen Lieblingskuchen. Es gab auch eine Torte, aber es kommt nichts an die Puddingschnitte heran!

Familytime
Lieblingskuchen: Puddingschnitte

 

Birthdayparty

Am Abend habe ich dann mit ein paar Freunden in meiner Wohnung in den Geburtstag hinein gefeiert. Obwohl ich schon seit letztem Herbst den Gedanken an eine Mottoparty (zum 25. kann man das schon mal machen) hatte und einige Ideen gesammelt hatte, wurde es dann doch sehr kurzfristig. Ich wusste nämlich nicht, wo ich feiern will und wollte es schlussendlich aus organisatorischen Gründen eigentlich bleiben lassen. Mein Freund hat dann doch ein paar Leute eingeladen und mich erst Anfang der Woche eingeweiht. Die Vorbereitungen liefen fast die ganze Woche, so kurzfristig war doch einiges zu tun. Denn so viele Leute im Wohnzimmer unterzubringen, ist gar nicht so einfach. Aber die Deko ist mir, wie ich finde, durchaus gelungen!

Mottoparty: Fairydust and Unicorns
Details: Geburtstagsgirlande
Regenbogen Girlande

 

All about Unicorns

Wie unschwer zu erkennen ist, wurde es eine Mottoparty – alles zum Thema Unicorns. It´s all about the details, sage ich nur. Aber da lasse ich lieber die Bilder dazu sprechen.

Home decor: unicorn
Muffins: rainbow and unicorns

Selbst die Torte und die Muffins waren im Unicorn-Theme, außerdem gab es neben dem Essen und Trinken natürlich einen Beerpong-Tisch, eine Sofortbildkamera für Andenken, ein Freundschaftsbuch, in dem sich alle Gäste eintragen konnten und ich durfte sogar ein „echtes“ Einhorn aufspießen (mein Freund hat mir eine Einhornpiñata befüllt).

Motivtorte: Einhorntorte
Unicorn-Theme: Unicornmuffins
Regenbogenmuffins

Nicht nur mein Freund und ich haben uns etwas überlegt. Auch meine Freunde waren sehr kreativ – jedenfalls was die Geschenke anging! Kaum zu glauben, was man alles mit Einhornmotiv kaufen kann. Von Häferl, Handtuch über Turnbeutel bis Katjes, Tee und Schoki ist alles dabei!

Einhorn Pinata

Übrigens hat auch Jamie sich tapfer geschlagen bei seiner ersten großen Feier in den eigenen vier Wänden. So viel Besuch hatte er noch nie, demzufolge hat er kein Auge zugetan und er hat die Aufmerksamkeit von so vielen Leuten sehr genossen. Scheu ist der kleine Hund wirklich nicht. Er hat aber dann, ähnlich wie ich, fast den ganzen Sonntag und auch noch Montag durchgepennt.

Chilled Birthday

Ja und am Sonntag, an meinem eigentlichen Geburtstag, habe ich geschlafen, mir alles bringen lassen (es gab Frühstück ans Bett) und Serien geschaut. Denn seit wenigen Wochen gibt es neue Staffeln von Arrow, Flash, Supergirl, Quantico und Prison Break (um nur die Neuesten zu nennen).

Am Abend ging es mit meinem Papa zu meinem Lieblings-Chinesischen Restaurant. Das Lucky WokLucky Wok im 21. Bezirk hat neben Teppanyaki-Grill einfach ein riesiges Buffet, bei dem ich immer fündig werde.

 

Birthdaypresents

Neben den vielen Einhorngeschenke meiner Freunde (wie schon erwähnt, haben sie sich einiges einfallen lassen) habe ich von meinen Mädels einen Armreif in Roségold von Daniel Wellington geschenkt bekommen, welches einfach perfekt zu meiner Roségoldenen Daniel Wellington Uhr passt. Von meinem Freund habe ich ein Armband von Anna Inspiring Jewellery bekommen. Beide Geschenke waren total unerwartet und ich habe mich einfach mega gefreut. Meine restlichen Geschenke habe ich, wie bereits in meiner Wishlist erzählt, größtenteils selber gekauft, da ich von der Familie eigentlich immer Geld geschenkt bekomme. Demzufolge habe ich mein Make-up Repertoire erweitert und bei Nyx, Mac und Urban Decay eingekauft.

anna inspiring jewellery
Geburtstagsgeschenk: Daniel Wellington und Anna Inspiring Jewellery
Urban Decay Ultimat Basics
Mac Velvet Teddy

Es war ein toller Geburtstag und bin für alle, die ihn mit mir gefeiert haben, sehr dankbar. Mit 25 Jahren geht es jetzt zum ersten Mal bewusst auf die 30 zu. Eine Zahl, die ich mir gar nicht vorstellen kann, nachdem ich mich selbst noch wie 18 fühle.

Welcome home, Jamie!

Welcome home, Jamie!

Welcome home, Jamie!

Es war ein langer Prozess, bis ich meinen kleinen Norfolk Terrier, in den ich mich so sehr verliebt habe, in den Händen halten konnte – doch nun kann ich endlich sagen: Welcome home, Jamie!

Schon als Kind wollte ich immer schon einen Hund haben (wer will das nicht?). Vor allem Golden Retriever und Labradore haben es mir angetan und am liebsten spielte ich mit den Siedlungshunden, die neben dem Spielplatz Gassi gingen.

Norfolk Terrier Jamie

Seitdem ich dann ausgezogen bin und eine eigene Wohnung hatte, wollte ich mir einen Hund zulegen, wobei so ein Retriever in meiner kleinen Wohnung nicht sehr glücklich wäre. Immer wieder schaute ich mir aktuelle Anzeigen von zuckersüßen Hunden im Internet an. Schlussendlich bin ich auf den Norfolk Terrier gestoßen. Klein, einfach mitzunehmen und trotzdem ein Terrier, welcher gut zu unserem Lebensstil passt. Denn wir sind gerne unterwegs, gehen wandern in der Natur und lieben es zu Campen. Der Norfolk Terrier zählt zu den kleinsten Terrier-Rassen und ist trotz des Terrier-Charakters nicht streitsüchtig. Er ist sehr kompakt, leicht zu transportieren, trotzdem robust und stämmig, um bei Wandertouren mitzuhalten. Schon nach kurzer Recherche habe ich mich in diesen Hund verliebt! Nun war die nächste große Hürde, einen Züchter zu finden, der gerade Welpen hat. In Österreich hätten wir noch lange suchen können – schlussendlich sind wir auf eine Züchterin in Tschechien gestoßen. In ihrem J-Wurf war noch ein Rüde (nach dem wir auch gesucht hatten) zur Vergabe frei und im Mai zur Abholung bereit. Nach etlichen Welpenfotos, großer Verliebtheit und einer langen Namensliste, bei der es uns sehr schwer fiel, uns zu einigen, bekamen wir plötzlich völlig unerwartet eine Absage. So leid es mir tat, durfte man nicht wirklich böse sein, da ein Kind mit Autismus sich in den kleinen Jasper verliebt hatte und ihn nicht mehr hergeben wollte. Nun wurde der kleine Jasper ein Therapiehund und mein kleiner Traum schien zu platzen. Die Züchterin bot mir aber einen Rüden des (unregelmäßig großen) K-Wurfs an, der erst Mitte Juli zur Abholung stand. Ich freute mich schon sehr auf den kleinen Hund, doch traute ich mich gar nicht mehr, große Vorbereitungen zu treffen, beziehungsweise die Freude so groß werden zu lassen, aus Angst wieder enttäuscht zu werden.

Ein Hund zieht ein

Diese Woche war es nun so weit, es kam uns nichts mehr in die Quere und früh morgens traten wir unsere 3-stündige Reise nach Tschechien an. Nun war nur mehr die Namensfindung ein Problem! Als wir endlich bei dem Haus mit dem schönen Garten ankamen und der kleine Zwerg um die Ecke kam, wusste ich nun endlich, dass die Liebe auf den ersten Blick existiert. Der kleine Kansas JT James war einfach nur Zucker und als wir den Namen von der Züchterin hörten, mussten wir gar nicht mehr lange überlegen und wussten, das ist unser kleiner Jamie!

Jamie unser kleiner Norfolk Terrier

Wer mehr über meinen Alltag mit Hund erfahren möchte, kann gerne auf Snapchat unter ineslavu vorbei schauen – darüber würde ich mich sehr freuen!

Erster Schneespaziergang

Ich bin ganz klar ein Sommermädchen! Bei Kälte fühle ich mich wie festgefroren, kann mich kaum von einem Fleck zum nächsten bewegen, bekomme Knieschmerzen und die Haare verfilzen sich im Genick durch Pullis und Schals so sehr, dass man am liebsten zur Schere greifen würde. Klar ich gehe Skifahren und liebe es zu Rodeln – aber dafür reicht es wenn es in den Bergen kalt genug ist, damit der Schnee liegen bleibt.

Trotz dieser vielen Scherereien im Winter – vor allem wenn die ÖBB und die Wiener Linien das Fahren verlernen und der Matsch in Wien bis zu den Knöcheln steht – sobald der erste Schnee fällt, freue ich mich wie ein kleines Kind! Da gehört für mich trotz Kälte der Schneespaziergang einfach dazu. Oft haben wir den Schnee in Wien ja nicht. Vielleicht ist das auch ein Grund, warum ich mich mit dem Winter nicht anfreunden kann, denn es gibt wirklich nichts Schlimmeres als Schneechaos in der Stadt. Ich gehe super gerne Schneeschaufeln und buddele mich in den Schnee, aber sobald ich an einem Werktag um 5 Uhr auf einem vollen Bahnsteig warten muss, dabei halb erfriere, um dann in eine vollgepresste U-Bahn zu steigen und nicht mehr weiß was ich mir ausziehen soll, um mit dem Schwitzen aufzuhören – das sind dann die Momente, wo ich mir den Sommer herbeisehne.

Hier, am Rande vom Wienerwald, etwas weiter „oben“, sodass der Schnee nicht sofort wegschmilzt, wird die Landschaft wunderschön, so ganz in weiß gekleidet. Da gibt es auch Jahre, wo genug Schnee liegt, um ein Iglo in meiner Größe zu bauen.

Vorfreude auf 2016!

Ich bin kein Fan von Vorsätzen, denn diese sind meistens da, um nicht eingehalten zu werden. Jedenfalls ist es bei mir so. Oft habe ich mir Dinge in meinem Kopf vorgestellt, aber diese haben nur dazu geführt, verbittert durch das Jahr zu gehen, weil nichts funktioniert, wie man will und das Jahr endete jedes Mal mit Negativität darüber, wie schlecht man ist, dass man nichts schafft. Ich finde, wenn man was ändern will, kann man es gleich machen und nicht warten bis ein neues Jahr anbricht. Ich mache zum Beispiel eigentlich gerne Sport. Aber seitdem ich nach der Matura keinen regelmäßigen Sportunterricht mehr hatte, habe ich es nur sehr schwer geschafft, ihn in meinen Alltag unter zu bekommen und deswegen ging ich nur sehr sporadisch Laufen. Seit Sommer 2015 habe ich dann versucht jede Woche regelmäßig Sport zu machen. Über Weihnachten ist das wieder ein bisschen untergegangen, aber ich will auf jeden Fall wieder damit durchstarten!

Mein Plan für heuer, den man vielleicht als Neujahrsvorsatz bezeichnen kann, ist, so wie letztes Jahr jeden Monat ein Buch zu lesen und endlich diesen Blog, an dem ich schon so lange werke, online zu bekommen! 🙂

Aber es gibt einige Dinge auf die ich mich heuer schon sehr freue, und von denen will ich euch jetzt ein bisschen erzählen!

Ich freue mich darauf, in Schladming Skifahren zu gehen – das selbst ist noch nicht so besonders, da ich die letzten fünf Jahre schon immer in Schladming Skifahren war. Und jedes Jahr fahre ich mit meinem Freund immer beim Schütterhof vorbei und wir reden darüber, wie schön das Hotel aussieht und wie gern wir mal da unser Quartier hätten – einfach mal nur die Ski anschnallen, ohne herum zu „hatschen“ und die Piste hinab fahren. Und heuer ist es endlich soweit! Gemeinsam mit den Eltern von meinem Freund haben werden wir eine Woche in dem wunderschönen Hotel verbringen.

Außerdem freue ich mich wie jedes Jahr auf das Rodeln! Ich bin eigentlich nicht so ein großer Ski-Fan, aber als Belohnung gehen wir immer auf die Rodelbahn auf der Hochwurzen rodeln und es gibt einfach nichts Besseres – auf der 7 km langen Naturrodelbahn könnte ich den ganzen Tag runterfahren!

Hoch im Kurs sind bei mir die ganzen Serien-Staffeln die wieder weiter gehen. Gleich am 4. Jänner kommt die 9. Staffel von The Big Bang Theory. Außerdem freue ich mich auf die 5. Staffel Pretty Little Liars, die am 12. Jänner starten soll – ich kann’s kaum erwarten mehr über Charles DiLaurentis und dem geheimnisvollen A zu erfahren.

Im Frühling gehen (hoffentlich) The Flash, Arrow und Gotham weiter, yess! Superhelden mag ich nämlich nicht nur in Filmen, auch in Serien liebe ich sie 🙂

Mein größtes Serienhighlight wird die Fortsetzung von Game of Thrones wo der tiefste Winter kommen wird. SPOILER: Außerdem bin ich gespannt, ob Jon Snow wirklich tot ist – vermutlich nicht – und wie es mit Sansa und Theon weiter geht. Ich freue mich auch auf die Rückkehr von Bran, der wieder eine größere Rolle haben soll.

Jede einzelne Serie aufzuzählen wird wohl viel, aber es kommen auf jeden Fall noch einige Serien und ich freue mich auf jede einzelne! #bingewatching

Auch im Kino gibt es im Jahr 2016 viel zu sehen! An alle die es noch nicht wissen, ich stehe total auf Marvel und DC und sobald ich weiß dass der Film im Kino ist, muss ich gleich bei den ersten mit dabei sein!

Das Superhelden-Kinojahr hat eines seiner Highlights im Mai: The First Avenger: Civil War, dem dritten Teil der Captain America-Reihe. Der Film thematisiert die Spannungen zwischen „Cap“ und Iron Man aufgrund einem neuen Gesetz zur Registrierungspflicht (und damit demaskierung) aller Superhelden. Die Spannungen zwischen den Beiden konnte man schon bei Avengers: Age of Ultron entstehen sehen. Ich freue mich auch schon auf Black Panther und den neuen Spider Man, die beide in diesem Film ihre ersten Auftritte innerhalb des Marvel Cinematic Universe haben werden.

IMG_0822_1

Eine komplett neue Figur bis jetzt im Marvel Film-Universum ist auch Doctor Strange, gespielt von „Sherlock Holmes“ Benedict Cumberbatch, und nachdem ich die Comics nicht lese, bin ich schon sehr gespannt auf diese Figur.

Aus dem erst vor kurzem eingeführten (konkurrierenden) DC Extended Universe kommt heuer Batman vs. Superman – Dawn of Justice. Ich frage mich jetzt schon, wie sich Ben Affleck als Batman schlägt, immerhin hat Christian Bale in seiner Trilogie einiges vorgelegt. Auch Wonder Woman, die erst im Jahr 2017 einen eigenen Film bekommt, wird in diesem Film bereits vorkommen.

Worunter ich mir noch gar nichts vorstellen kann, ist Suicide Squad. Ich freue mich aber trotzdem schon auf ihn, bei dem Film spielt unter anderem Cara Delevingne mit. Auch Ben Afflleck wird wieder als Batman zu sehen sein und ob Jared Leto als Joker an den genialen Heath Ledger herankommt, wird sich zeigen.

Neben den ganzen Filmen freue ich mich auch auf die EM in Frankreich, nachdem wir (Österreich) zurzeit so gut spielen. Passend dazu, will ich, nachdem ich im Sommer 2015 in London und im Sommer 2014 in Berlin war, nun nach Paris. Noch dazu steht ein Bratislava-Besuch mit einer Schiffsrundfahrt von Wien die Donau entlang bis in die slowakische Hauptstadt an. Gebucht hatten wir diese schon im Frühling des letzten Jahres, aber haben leider noch keine Zeit für diesen Tagestrip gefunden. Im Februar werde ich einen Kurztrip (zwei Nächte) nach Prag machen, in dem ich mir die Stadt anschauen, aber auch ein wenig shoppen will. Außerdem hoffe ich, dass ich heuer ans Meer komme – ich habe es schon letztes Jahr im September geplant, aber dann kamen einige Prüfungen dazwischen und der Urlaub fiel ins Wasser… Das letzte Mal bin ich im September 2013 am Strand gelegen und ich vermisse es sehr!